Grippewelle rollt an - Impfung sinnvoll?

Tino

Meister
Registriert
26. November 2004
Beiträge
353
Und wieder der beliebte Diskussionsstil: einfach mal schnell eine diskriminierende Lüge zu zwischen durch.

Ärzte rechnen jeden Besuch ab. Unabhängig was wärend der Sprechstunde besprochen wurde. Dafür kriegt er Geld. Wenn er dann eine Leistung bringt z.B. Impfung kriegt er dafür auch Geld. Also hat das eine mit dem anderen nichts zu tun und hier wurde mal ganz frech irgendwas behauptet.

Man sollte bedenken, das impfen eben nicht nur einzelschutz sondern auch herdenschutz (so der fachbegriff) bedeutet.

Gruß Tino

P.S. Der WDR wird für die Sendung evtl. eine Strafanzeige abkassieren. Wegen verharmlosendem und falschem Inhalt.
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Registriert
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo dkR,

Die lustigsten Krankheiten bekomm ich immer, nachdem ich wegen nem Kinkerlitzchen 3 Stunden mit lauter Halbtoten im Wartezimmer abgehangen bin. Auch klar. Habt ihr das noch nie erlebt?

offen gestanden - nein! Deshalb, weil ich - seit Jahren - unseren Hausarzt nur - hin und wieder - auf der Straße treffe, nicht in der Praxis.

Gruß Artaxerxes
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Registriert
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Tino schrieb:
1. Warum Impfen?
Impfen vermindert das Risiko an einer Infektion zu erkranken und die Infektion weiter zu geben. Bleiben wir bei der Grippe Impfung. Jedes Jahr rollt eine Grippe (Vorsicht nicht mit grippalem Infekt verwechseln!) um die Welt. Grippe ist hochansteckend und an sich nur für Säuglinge, Ältere und chronisch kranke Mneschen gefährlich. Aber statistisch rollt alle 27 Jahre eine ziemlich tötliche Variante um die Welt. Die tötlichste 1918/19: in einem halben Jahr starben 20 Millionen Menschen, auch gesunde zwischen 10 und 60. Die letzte schwere Grippewelle mit fast 1 Millionen Tote rollte vor 36 Jahren um die Welt. Deswegen haben alle die sich mit dem thema beschäftigen Angst. Warum Angst: weil wir genau so wenig Medikamente haben wie 1918/19. Eine ähnlich schwere Grippewelle liesse sich nicht aufhalten.

Sicherlich stimmt das geschriebene von dir, aber diese Angstschürerei erreicht meines Erachtens genau das Gegenteil!
Eine ähnlich schwere Grippewelle liesse sich nicht aufhalten, richtig- und die Grippeimpfung ändert auch nichts daran, oder wäre man gegen eine Grippe ala´ "spanische Grippewelle" geschützt wenn man sich gegen einen anderen Grippetyp impfen ließe?
Die einzigen die geschützt wären, sind die Pharmabonzen, die ins Privatflugzeug steigen und sich aus der Gripperegionen verabschieden.


LG


AoS
 

Tino

Meister
Registriert
26. November 2004
Beiträge
353
Hallo Angel

Eine ähnlich schwere Grippewelle liesse sich nicht aufhalten, richtig- und die Grippeimpfung ändert auch nichts daran, oder wäre man gegen eine Grippe ala´ "spanische Grippewelle" geschützt wenn man sich gegen einen anderen Grippetyp impfen ließe?

Nein, die Idee ist, das man dann a) persönlich einen Schutz hat und b) das der Virus sich in der Gesellschaft nicht ausbreiten kann, da er nirgens Fuß fassen kann. Ungefähr die selbe Idee wie bei Kinderlähmung, oder damals bei den Pocken.

Deswegen ist eine gesellschaftliche Impfung so wichtig. Es geht nicht um ein paar Risikogruppen, wie oft dargestellt, es geht um uns alle.

Gruß Tino
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Registriert
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Tino,

ich denke, nur der wird betroffen sein, der über ein schwaches Immunsystem verfügt. Dort besteht zunächst einmal eine Gefahr.

Alle anderen können - wie Generationen vor Ihnen - mit der Grippe leben. Oder um es mal ketzerisch zu formulieren, liegen Dir andere Erkenntnisse vor, die eine Impfung angemessen erscheinen lassen.

Gruß Artaxerxes
 

jogi1968

Lehrling
Registriert
23. November 2004
Beiträge
48
Zitat von Tino:
P.S. Der WDR wird für die Sendung evtl. eine Strafanzeige abkassieren. Wegen verharmlosendem und falschem Inhalt.

Wieso? Ist kritische Berichterstattung und Information schon verboten?
Ich dachte wir wären noch nicht ganz so weit.

Hier hat doch sicher nur eine Pharmafirma vergessen eine "Spende" bei der Partei des verantwortlichen Intendanten abzugeben. Das sollte sicher nur eine Zahlungserinnerung sein.

Gruß Jogi1968
 

Tino

Meister
Registriert
26. November 2004
Beiträge
353
lügen darf jeder, es kommt aber auf die situation an. im gerichtssaal ist es zu beispiel straffähig.

da der sender wdr ein öffentlich-rechtlicher ist, hat er bestimmte verpflichtungen.

nichts spricht gegen eine kritische diskussion über impfung. doch wenn zu gefährlichen handlungen wie z.b. einer masserparty aufgerufen wird, ohne das vor den nebenwirkungen gewahrnt wird, und gleichzeitig die gefahren einer impfung falsch dargestellt werden, kann man von einer fahrlässigen informationspolitik sprechen. die ist bei einem öffentlich rechtilichen sender eben auch straffähig.

gruß tino
 

Traenenreiter

Meister
Registriert
1. Oktober 2002
Beiträge
411
Hier sprechen manche über die Grippe, als sei sie eine normale Erkältung. Träumt ihr nur weiter von einem starken Imun-System, das mit neuen Grippe-Erregern fertig wird, als sei es eine Erkältung.

Fakt ist: 1918 war die Bilanz der Spanischen Grippe: Weltweit 27 Millionen Todesfälle, in Deutschland etwa 225.000. Das waren in wenigen Monaten mehr Tote, als der gesamte I. Weltkrieg gefodert hatte. Eine andere Quelle spricht sogar von mindestens 30 Millionen Menschenopfern, in Deutschland verstarben 800.000 Patienten.

Niemand weiß, wann die nächste Welle kommt. Also: geht Impfen!

Und wer sagt, das war 1918, und immer noch auf sein starkes Imun-System vertraut:

In Deutschland starben in der Saison 2002/2003 alleine 16.000 Erkrankte an der Grippe! (Wohlgemerkt, nicht an einer Erkältung)
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Registriert
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Traenenreiter,

Fakt ist: 1918 war die Bilanz der Spanischen Grippe: Weltweit 27 Millionen Todesfälle, in Deutschland etwa 225.000. Das waren in wenigen Monaten mehr Tote, als der gesamte I. Weltkrieg gefodert hatte. Eine andere Quelle spricht sogar von mindestens 30 Millionen Menschenopfern, in Deutschland verstarben 800.000 Patienten.

....und als der schwarze Tod durch Flandern zog, waren es noch mehr Opfer. Pest und Cholera haben früher gewütet, wie es vielleicht heute nur noch AIDS tut.

Ich sage ja, wer sich impfen lassen möchte, soll das doch tun. Das aber Impfungen mit Risiken verbunden sein können, sollte auch nicht bestritten werden. Die früher flächdeckend durchgeführte Polio-Schluckimpfung wurde in den USA sogar verboten.

Und manche anderen Impfungen machen - wegen nicht mehr vorhandener Erreger auch keinen Sinn mehr. Andere Impfungen - z. B. Tetanus - sind hingegen lebenswichtig. Ist aber alles eine rein persönliche Entscheidung.


Gruß Artaxerxes
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Registriert
14. September 2002
Beiträge
4.158
Andere Impfungen - z. B. Tetanus - sind hingegen lebenswichtig. Ist aber alles eine rein persönliche Entscheidung.
Sicher kann es lebenswichtig sein.
Wobei mich gerade bei Tetanus stört, dass Leute wegen jeder Schramme gegen Tetanus geimpft werden. Dabei ist Tetanus ein anerober Ereger.... also bei Schürfwunde auf dem Asphalt ist es unsinnig sich gegen Tetanus impfen zu lassen.

Namaste
Lilly
 

Trasher

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
5.842
sillyLilly schrieb:
Wobei mich gerade bei Tetanus stört, dass Leute wegen jeder Schramme gegen Tetanus geimpft werden. Dabei ist Tetanus ein anerober Ereger.... also bei Schürfwunde auf dem Asphalt ist es unsinnig sich gegen Tetanus impfen zu lassen.
Ich kenne nur das schnelle Impfen nach tiefen Schnittverletzungen und das auch nur, wenn man keinen Nachweis über einen vorhandenen Impfschutz vorlegen kann. Der Arzt möchte einfach kein Risiko eingehen.
Gegen unnötige Impfungen hab ich immer noch den SV-Ausweis. Da kann ich heute noch nachlesen, wer mir wann was gespritzt hat, wann ich welche Kinderkrankheit hatte oder wann die nächste Spritze fällig wird.
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Registriert
14. September 2002
Beiträge
4.158
Trasher ... vielleicht ist man auch bei Kindern schneller dabei.
Die haben im Krankenhaus auch bei oberflächlichen Abschürfungen impfen wollen .... bzw den Impfschutz abgeklärt. Was da doch eigentlich unnötig war.

Namaste
Lilly
 

Tino

Meister
Registriert
26. November 2004
Beiträge
353
@ Artaxerxes,

mach das nie wieder. einfach so ein Link ohne Warnung hier aufstellen. Ich hab fast in den Tisch gebissen, mein Magengeschwür ist medet sich wieder und ich hab div. Beulen am Kopf vom "auf-den-Tisch-knallen".

Ich gebe das Ende hier mal kommentarlos wieder, da es sich von allein diskreditiert. Bevor ich wieder mal ausfallend werde, beende ich hier meinen Kommentar.

Gruß Tino

PS: :motz: :don: :motz: :-/ :why?: :why?: :why?:

Keinem impfenden Arzt, keinem Impfbefürworter in den Gesundheitsbehörden auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene soll aufgefallen sein, daß es keinen wissenschaftlichen Beweis für die in der Medizin als Krankheitserreger behaupteten "Viren" gibt? Daß in keinem Lehrbuch der Medizin, in keinem Lehrbuch der medizinischen Virologie auch nur ein Foto eines isolierten, von allen Fremdbestandteilen gereinigten Virus dokumentiert worden ist?

Keinem Arzt soll aufgefallen sein, daß es in der Medizin viele Virologen gibt - einige mit dem Titel eines Professors - die alle aber kein einziges krankheitserregendes Virus vorweisen können? Und die global vernetzt, unter skrupellosem Mißbrauch des in die medizinische Wissenschaft gesetzten Vertrauens der Allgemeinheit, eine absichtliche Irreführung betreiben?

Keinem Arzt soll aufgefallen sein, daß es den in der Medizin behaupteten viralen Infektions-Krankheiten an der Erfüllung der schulmedizinisch-wissenschaftlichen Voraussetzung des ersten Kochschen Postulates, des Nachweises des beschuldigten Krankheitserregers, mangelt?

Keinem impfenden Arzt und niemandem in den Gesundheitsbehörden soll aufgefallen sein, daß es den Impfungen, die als Schutz vor viralen Infektionskrankheiten behauptet und durchgeführt werden an der Erfüllung der schulmedizinisch-wissenschaftlichen und damit rechtlichen Grundvoraussetzung mangelt?

Keinem impfenden Arzt soll aufgefallen sein, daß er insbesondere in Kinder schul-medizinisch-wissenschaftlich und rechtlich vollkommen haltlos Depot-Nervengifte (Quecksilber, Aluminium) implantiert, mit schweren gesundheitlichen und geistigen Folgen, Vererbungsschäden (Mutationen) und dem Risiko schwerster Impfschäden?



Kann und darf eine Ärzteschaft derartig unfähig sein?
Ist eine solche Ärzteschaft gemeingefährlich?
Muß die Allgemeinheit vor solch einer Ärzteschaft, vor solchen Gesundheitsbehörden geschützt werden?
Wer schützt die Allgemeinheit? Der demokratisch legitimierte Rechtsstaat BRD? Die Parlamentarier? Die Justiz? Die Polizei?

Diese sicherten in den letzten 6 Jahren "AIDS". In der Kenntnis, daß im Zusammenhang mit "AIDS" nie ein Virus nachgewiesen und dokumentiert worden ist.

Diese werden weiter, trotz besseren Wissens, die völlig haltlose Implantierung von Depot-Nervengiften (Quecksilber, Aluminium) in Kinder, unter der Tarnung „Schutzimpfung“ sichern. In Kenntnis, daß kein als Krankheitserreger behauptetes Virus mittels Foto des isolierten, von allen Fremdbestandteilen gereinigten Virus, dokumentiert worden ist.

Diese werden weiter das Leben zerstören. Wenn die Staatsbürger das weiter zulassen.
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
Zumindestens einige Ansätze regen ersthaft zum Nachdenken an

stimmt.

Es ist eine Tatsache, dass Impfungen in vielen Fällen zu oft nicht beweisbaren Schädigungen des Geimpften führen.

man kann es nicht beweisen, aber es ist eine tatsache. a-ha.

Nach Auskunft des erfolgreich praktizierenden schweizer Naturarztes Bruno Stark tritt pro 20.000 geimpften Personen ein Fall von Polio (Kinderlähmung) auf.

ein verweis auf studien wäre besser als die aussage eines arztes.

Dem steht ein anerkannter Impfschaden pro 10.000 geimpften Personen gegenüber -- wobei zu bedenken ist, dass es äusserst schwierig ist, als Impfgeschädigter anerkannt zu werden.

auch hier wäre ein quelle sinnvoll.

Somit kommen auf einen anerkannten Impfschaden zahlreiche nicht anerkannte Impfschäden.

ja, einer.

Viele Heilpraktiker und Homöopathen sind ausserdem der Meinung, dass bei praktisch jeder Impfung Schäden entstehen, die von dem Geimpften selbst nicht in Zusammenhang mit der Impfung gebracht werden.

viele und praktisch. so schwammig, das man keinen auf etwas festlegen könnte.

Mit dem Satz: "Das Impfen mit totem Material aus Tierleichen ist das Endprodukt krankhaften Denkens!" hat der amerikanische Arzt Dr. John H. Tilden das ausgedrückt, was jeder bestätigen wird, der die einfachen Mechanismen von Krankheit und Gesundheit einmal verstanden hat.

das wird jeder bestätigen, der meint, die mechanismen von krankheit und gesundheit seien einfach.


Die Tatsache der Tierleiche findet in unserer Gesellschaft deshalb automatisch Akzeptanz, da man sich (in seiner Verdrängung) mit dem Gedanken vertraut gemacht hat, dass das fein gegrillte Steak von einer (Tier-)Leiche stammt.

wer weiß schon, dass impfstoffe aus toten tieren gemacht werden? und wie kann man sich innerhalb einer verdängunng mit einem gedanken vertraut machen??? entweder entweder oder oder...


Aus dem sehr empfehlenswerten Buch "Impfungen, der unglaubliche Irrtum" von F. und S. Delarue wurden folgende Informationen entnommen:

das buch ist wie alt?


Der Polioimpfstoff, der das Virus SV40 enthielt, hat bei schwangeren Frauen einen höheren Anteil krebskranker Kinder hervorgerufen.

studie, zeit, bei wie vielen schwangeren, höherer anteil als wo, und werden schwangere heute geimpft?

Hohe Aluminium-Gehalte /Chefchemiker von Aluminiumproduzenten bekunden überzeugend, dass ihnen selbst nicht bekannt ist, welche Toxine bei dem Herstellungsprozess tatsächlich frei werden und welcher Teil davon in die Umwelt abgegeben wird.

ich seh jetzt nicht den zusammenhang zwischen alu und impfung, aber dass ihnen nicht bekannt ist, welche toxine tatsächlich frei werden, könnte durchaus auch an der tatsache liegen, dass wir doch gar nicht sicher sein können, schon alle toxine zu kennen.

Die grüne Meerkatze, die bei der Herstellung von Impfstoffen eingesetzt wird, ist Trägerin eines Virus, das dem AIDS-Virus verwandt ist.

alles organische, was wir unserm körper zuführen, kann virenträger sein. berichtigt mich, wenn das bei pflanzen unmöglich sein sollte.

Dr. J. Kahmar: "Impfungen sind zweifellos in grossem Masse an der Strukturierung des Charakters und des Verhaltens der Massen beteiligt."

ja. dass es die pest hier nicht mehr gibt, auch.

(Anmerkung des Autors: auch anderweitig werden wir ständig "geimpft": nämlich durch Werbung, den Staat, sog. unabhängige Vereine wie die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung), etc.)

einführungsvorlesung zur medienwirkung besuchen. das stimulus-response-modell ist ähem, nicht mehr wirklich aktuell. man nannte das auch hypodermic-needle-modell - nach dem bild einer impfnadel.

Gian-Franco Marchesi, Angelo Quattrini, Riv. Nerrol, 1971: "Es wurde beobachtet, dass nach Polioimpfungen das Elektroenzephalogramm bei 40 bis 50 % der Geimpften Anomalien aufwies." (Anmerkung des Autors: Mit dem Elektroenzephalogramm wird die Aufzeichnung des Verlaufs der Hirnaktionsströme bezeichnet. Anomalien in diesem Bereich bedeuten im Klartext, dass bei fast der Hälfte aller Geimpften das Gehirn stark beeinflusst wird.)

anomalien bei 40-50%? anomalien bei 40-50%?? anomalien bei 40-50%???

90% der menschen sind abnormal... :lol:

außerdem: ich hoffe doch sehr, dass das in einem ordentlichen design durchgeführt wurde. kontrollgruppe und so. wenn man nur die impfgruppe untersucht, kann man gar keine anomalien feststellen.

im übrigen glaube ich, wenn irgendetwas nicht das gehirn beeinflusst, dass man dann tot ist.

Bei Impfungen von Kindern wird ein AIDS-ähnlicher Zustand geschaffen.

8O was ist denn aids-ähnlich? und wieso nur bei kindern? ach so, da wirkt die angstmache besser. denn wir sollen ja:

... die einleitenden Worte "Ich weiss nicht, ob ich nicht doch einen furchtbaren Fehler gemacht habe" um[...]formulieren in: "Ich weiss, dass ich einen furchtbaren Fehler gemacht habe"


Dr. B. Duperrat, Saint-Louis-Krankenhaus, Presse Medicale, 12.3.1955: "Impfungen verursachen unter anderem den Ausbruch von Leukämie."

1955.

Es liegen dazu Beispiele von Leukämie nach Pocken- und Gelbfieberimpfungen seit 1922 vor.

beispiele. beispiele sind (fast) nichts wert. nur dann, wenn studien daraus folgen.

Anders als Jenner waren seine Nachfolger trotz gravierender Misserfolge und unermesslichen Leids für Tausende Geimpfter vom Glauben an die Richtigkeit ihres Handelns geradezu fanatisch überzeugt.

könnt ihr bitte mal das leid geimpfter mit dem leid ungeimpfter vergleichen?

und zu guter letzt - dann hör ich auf nachzudenken:

Statistiken sollen beweisen (Anm. des Autors: Die Formulierung "sollen beweisen" zeigt deutlich, dass der Beweis der Wirksamkeit der Impfung das Ziel dieses "wissenschaflichen Vorgehens" ist, ein gegenteiliges Ergebnis wird durch die Erwartungshaltung der sogenannten Forscher von vorneherein ausgeschlossen.)

ein statistik-verständnis aus dem märchenbuch (oder bildzeitung).

statistik geht so: man geht davon aus, dass es keinen zusammenhang/unterschied zwischen den untersuchten variablen gibt (nullhypothese). in den meisten fällen ist die nullhypothese das gegenteil der forschungshypothese (die ja eben einen zusammenhang, z.b. wirksamkeit postuliert). getestet wird aber gegen die nullhypothese. die bleibt so lange erhalten, bis es "nicht mehr anders" geht. nicht mehr anders, das ist in den sozialwissenschaften dann, wenn man, unter der bedingung, dass die nullhypothese gilt, weniger als 5% zufallsstichproben bekommt, die so aussehen, wie meine. gibt es unter der bedingung, dass die nullhypothese gilt, mehr als 5%, so gilt der zusammenhang als nicht signifkant. in der medizin liegt das meist bei einem prozent oder einem promill.

so.

8)


nachtrag:

tinos unkommentiertes zitat will ich aber noch kommentieren:

das ist die methode von angstmachern: fragen stellen, auf die man selber keine antworten hat.
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Registriert
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo Tino,
Tino schrieb:
mach das nie wieder. einfach so ein Link ohne Warnung hier aufstellen. Ich hab fast in den Tisch gebissen, mein Magengeschwür ist medet sich wieder und ich hab div. Beulen am Kopf vom "auf-den-Tisch-knallen".

Dir Ungemach zu bereiten war nicht meine Absicht, aber das Du - in Deinen von mir gemutmaßten jungen Jahren - schon an einem Magengeschwür leidest ist schon schlimm.

Überdies hatte ich ja auch vor dem "militanten" Menschen gewarnt. Ich teile prinzipiell keine schwarzweiße Sicht der Dinge - so wie dort dargestellt. Außerdem gibt es keine Quellenangaben. Das die Thematik allerdings diskutiert wird, mag der folgende Beitrag belegen. Hier sind dann auch die erwünschten Quellen genannt.

http://www.rethinkingaids.de/afrika/bangui.htm

Manches von dem Vorgetragenen war mir schon bekannt, die dort dargestellten Dimensionen sprengen jedoch jeden Rahmen.

Gruß Artaxerxes

edit: @ antimagnet,

der Inhalt der erstgenannten Website ist fragwürdig - ohne Zweifel und einseitig dazu. Die rethink-Site hat allerdings schon mehr Substanz und deckt sich - in Teilen - mit meinen persönlichen Erfahrungen.
 

Der_Segler

Anwärter
Registriert
9. Dezember 2003
Beiträge
17
Ich würd gern mal mit ein paar Mißverständnissen aufräumen, die sich übers Impfen offenbar eingestellt haben.

Ich war nämlich bei der Bundeswehr als Sanitäter und habe selbst mehrere hundert Mann geimpft für ihren Einsatz im Kosovo.

@ ParabolischesHyperboloid
Es stimmt nicht ganz was du über Impfpistolen schreibst. Der Aufbau sieht anders aus. Die Impfpistole hat überhaupt keine Nadel die nach vorn schießt oder ähnliches. Das ist ja gerade der Trick an der Sache. Die Impfpistole hat einen Teller auf den durch einen mechanismus eine voreingestellte Menge des Serum aufgetragen wird. Dieses Serum wird dann in einem plötzlichen Impuls durch Druckluft durch die Haut hindurchgedrückt. Deshalb tut das auch höllisch weh und man hat die nächsten Tage einen blauen Fleck, quasi einen umgekehrten Knutschfleck.
Horrormärchen wie, die Spritzen werden ganz oft benutzt gibt es immer wieder, halte ich aber für quatsch. Eine Spritze kostet etwa 4 bis 10 cent, die Kanüle nochmal etwa 5 cent. Das sind in den Maßstäben eines Krankenhauses wirklich keine Kosten, doch wenn das rauskommt und eine Infektion vorliegt, bist du wegen vorsetzlicher Körperverletzung dran. Ich gaub, so doof ist keiner.

@ SillyLilly
Moin erstmal,
die Annahme, Impfserum enthalte Formaldehyd ist auch nicht zutreffend. Formaldehyd ist ein sehr schweres Zellgift, daher wird es auch benutzt um Leichen zu konservieren. Impfseren enthalten als Injektionsflüssigkeit vor allem Wasser und Alkohol in unterschiedlichen Konzentrationen.

Soweit die Fakten, nun meine Meinung.
Ich selbst gehöre auch zu denen, die sich nicht gegen Grippe impfen lassen. Im Sprachgebrauch bezeichnet man oft eine fiebrige Erkältung als Grippe, das ist aber in 98 % aller Fälle nicht der Fall. Echte Grippefälle sind selten aber schwer. Wir sprechen hier schließlich über die tödlichste Krankheit der Welt. Allein 1917 sind an der Grippe 17mio Menschen weltweit gestorben.

Centauri hat völlig recht, die Erreger, bei Grippe sind es Viren verändern sich scnell und oft. Daher kann jeder Grippeimpfstoff nur gegen eine begrenzte Zahl von Virenstämmen helfen.
Ich selbst halte die Grippeimpfung nur bei kranken und älteren Menschen, sowie für Säuglinge für Sinnvoll. Ein Mensch in guter Verfassung wird in aller Regel damit gut fertig. Für AIDS-Patienten und andere Immunerkrankungen ist die Impfung allerdings lebensnotwendig.
 

arius

Erleuchteter
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
Der_Segler schrieb:
Ich selbst gehöre auch zu denen, die sich nicht gegen Grippe impfen lassen. Im Sprachgebrauch bezeichnet man oft eine fiebrige Erkältung als Grippe, das ist aber in 98 % aller Fälle nicht der Fall. Echte Grippefälle sind selten aber schwer. Wir sprechen hier schließlich über die tödlichste Krankheit der Welt. Allein 1917 sind an der Grippe 17mio Menschen weltweit gestorben.
Centauri hat völlig recht, die Erreger, bei Grippe sind es Viren verändern sich scnell und oft. Daher kann jeder Grippeimpfstoff nur gegen eine begrenzte Zahl von Virenstämmen helfen.

Ich gehöre auch zu denen, die sich daher nicht impfen lassen, auch die Münchner Heilpraktiker-Ausbilder bei "Natura Naturans" raten davon ab.

Wer kommt heute Abend zum Vortrag "Venus und ihre Heilmittel" ?

Gruss

Arius
 
Ähnliche Beiträge
Autor Titel Forum Antworten Datum
B Grippewelle rollt an!!! Medizin 6
MrMister Die Spamwelle rollt... Hard- und Software 59
M eigenurin trinken.....impfung der zukunft ? Medizin 108

Ähnliche Beiträge

Oben