Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Finanzkrise - und was lernen wir daraus? (Teil 1, alt)

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von IMplo, 10. Oktober 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. IMplo

    IMplo Großmeister

    Beiträge:
    728
    Registriert seit:
    22. August 2003
    Ort:
    Köln
    Die interessanteste Frage die sich mir derzeit stellt, ist nicht, wieviel Geld noch draufgeht, sondern was in Zukunft besser/anders gemacht wird...

    Oder einfach gesagt: Was lernen wir daraus?

    Hier im Forum orakeln wir herum, ob Goldstandard, mehr Controlling, whatever...vielleicht mal interessant, die Ideen dazu hier zu sammeln?

    LG
    IMplo
     
  2. erdal5

    erdal5 Meister

    Beiträge:
    339
    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Ort:
    Parallelgesellschaft
    traue keinem banker.
    sorry, was intelligenteres ist mir nicht eingefallen. deine frage ist aber gut, ich wüsste auch gerne, ob "wir" etwas aus diesem ganzen mist lernen.
     
  3. Booth

    Booth Erleuchteter

    Beiträge:
    1.951
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Deutschland
    Ungefähr soviel, wie aus einem Vorfall, wo eine Person der Öffentlichkeit mit HUNDERTVIERZIG Sachen auf einer Bundesstrasse kurz vor einer Ortschaft Mitten in der Nacht bei logischerweise schlechter Sicht verunglückt: Wenig bis Nichts.

    gruß
    Booth
     
  4. IMplo

    IMplo Großmeister

    Beiträge:
    728
    Registriert seit:
    22. August 2003
    Ort:
    Köln
    Na wenig bis nichts würde ja bedeuten, daß man alles läßt, wie es ist.

    Das kann ich mir nach dem Crash hier aber im Grunde nicht vorstellen.
    WÄRE das so, dann gäbe es de facto eine Legitimation für alle Banken, auf Ihre Bilanz nen dicken Haufen zu setzen. Zahlen wird eh Otto-Normalverbraucher, die Schulden müssen einfach nur brutal hoch sein!

    Nein, also irgendwie muß man ja aus Fehlern solcher Kategorie auch lernen!

    Eines haben wir gelernt:

    Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser! ^^

    IMplo
     
  5. tweety

    tweety Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Was hat Haider jetzt mit der Bankenkrise zu tun? :?!?:

    Natürlich muss sich was ändern, aber was genau, dass wissen ja selbst die sog. Experten nicht. Ich glaube auch, dass die Politiker damit überfordert sind. Mir persönlich fällt jetzt auch keine Pauschallösung ein.
    Grundsätzlich ist es aber so, dass der Mensch/ die Menschheit nur wenig aus Fehlern lernt. Leider.
     
  6. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    Die Lebensmaxime des Menschen sollte sein:

    Vieles für Alle
    statt
    Alles für Wenige
     
  7. Guest

    Guest Guest

    Wir haben doch schon raus gelernt und das Ergebnis ist folgendes :

    Wichtig Banken dürfen nicht pleite gehen und werden notfalls mit Steuergelder finanziert.

    Das bedeutet, im Bankenwesen gibt es keinen freien Wettbewerb mehr. Grosse Banken können risiko spielen wären kleine sich das nicht leisten können. Also wird die Bankenwelt umstrukturiert, so dass es immer grössere Banken mit immer mehr Macht gibt wären die kleinen verschwinden oder aufgekauft werden.

    Das gleiche Gesetz kann man dann bei den Firmen anwenden. Grosse Firmen dürfen nicht pleite gehen und werden notfalls mit Steuergelder finanziert.

    Läuft doch alles hervoragend für die Politiker, Banker und Grosskonzerne.
     
  8. IMplo

    IMplo Großmeister

    Beiträge:
    728
    Registriert seit:
    22. August 2003
    Ort:
    Köln
    Hmm, mir fällt da etwas ein...

    Mehrwertsteuer wird für alle Artikel außer Grundnahrungsmittel, Telefon, Bücher, Computer auf 50% festgesetzt.

    Lohnsteuer wird erst ab 3000 Euro brutto erhoben und weniger als bisher.

    resultat:

    -wer wenig verdient, hat für das Nötige mehr in der Tasche-
    -wer viel verdient, muß mehr dazutun-
    -wer viel Luxus kauft, der zahlt auch viel (Mehrwert)Steuern.

    Ist natürlich nur sone Idee und ich kein Harvard-Absolvent, klingt dennoch gut für mich.

    Wie man die Spekulation in den Griff bekommt: tja, weiß ich auch nicht genau.

    Herr Yunus sagt dazu aus, daß die Wirtschaft selbst eine Gesellschaft gründen sollte, die zur Vermeidung aktueller Auswüchse Spekulationsaktien selber kauft, bevor es der Markt tut, um so einen Deckel draufzusetzen...er sagt aus, daß man dabei sogar verdienen könnte, schweigt sich aber aus, wie das vonstatten ginge...

    Greetz!
    IMplo
     
  9. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Super. Dann können sich endgültig nur noch Besserverdienende Mobilität leisten oder Arzneimittel oder einen Nachhilfe oder ein Häuschen als Altersvorsorge oder mal einen Urlaub an der Ostsee um vom Abeitsstreß zu entspannen.
    Kurz: Die Liste der Ausnahmen zu ziehen ohne dass trotzdem wieder die "Ärmeren" den Nachteil haben dürfte schwer sein.
     
  10. IMplo

    IMplo Großmeister

    Beiträge:
    728
    Registriert seit:
    22. August 2003
    Ort:
    Köln
    Na ich würde eher vermuten, daß einem Verdiener, sagen wir 1300 netto bisher, dann etwa knapp 1600 zur Verfügung stünden.

    Wofür er das Geld dann ausgibt, ist ja seine Sache. Klar wird sein Autoneukauf dann teurer - er kann aber schneller darauf hin sparen und muß sich halt (ist ja jetzt nicht anders) überlegen, ob er dann auch noch in Urlaub kann.

    Seine Familie hätte in jedem Fall etwas davon, denn die Grunddinge ala Nahrung, Strom, Wasser, Medienteilnahme (halte ich für Grundbedürfnis heutzutage, hierzulande) wären leichter zu bezahlen.

    Ich halte es aber (und rücke damit vermutlich in eine eher "freier-Markt-Kapitalismus-Ecke") für besser, Konsum zu besteuern, als die Arbeit.

    ui, nun wirds OT, sry

    Greetz!
    IMplo
     
  11. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Bei einem Auto für 10000€ bedeutet das er bekommt 23% mehr auf die Kralle und müsste 24,5% mehr für das Auto bezahlen. Kannst du mir erklären, wie er so schneller zusammensparen soll?
    So ungefähr stell ich mir vor, dass unsere Politiker rechnen, wenn sie sich solche Regelungen überlegen. :lol:
     
  12. morgenroth

    morgenroth Großmeister

    Beiträge:
    805
    Registriert seit:
    6. September 2003
    Ort:
    hab ich
    Re: Finanzkrise - und was lernen wir daraus?

    Ich weiß nicht, ob wir was daraus lernen, oder lernen müssen. Vielmehr denke ich, dass die Verantwortlichen etwas daraus lernen sollten.
    Für käme da z.B. eine strenge, staatliche Deckelung für solche hochspekulativen Geschäfte in Betracht.
     
  13. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Eine Luxussteuer wär doch mal ne nette idee
     
  14. Java

    Java Meister

    Beiträge:
    199
    Registriert seit:
    26. August 2005
    stichwort holzmann.

    und - das gewinne privatisiert werden, während verluste der allgemeinheit aufgebührtet werden (sollen).
     
  15. Java

    Java Meister

    Beiträge:
    199
    Registriert seit:
    26. August 2005
    schonmal in deiner region urlaub gemacht?!

    mache ich nur noch, schön wie generationen vor mir, mit dem fahrrad die region erkunden

    es ist doch traurig mitanzuschauen wie millionen kinder/jugendliche wissen wo malediven sind, aber nichtmal wissen wie die nächsten zwei straßen zuhause heißen, ganz zu schweigen davon, die eigene straße ohne rechtschreibfehler richtig schreiben!
     
  16. Themis

    Themis Erleuchteter

    Beiträge:
    1.416
    Registriert seit:
    20. Dezember 2004
    Ort:
    in der Parallelgesellschaft
    Richtig. Wir haben auch gelernt, dass das ganze Hartz IV geseusel der Politik in Hinblick auf die rückwirkende fast 500Milliarden €uro umfassende Finanzhilfe für die Beraterbänker und sonstige Finanziers Volksverdümmung war. Gleiches Recht für alle. Warum werden denn die Ackermänner nicht zur Rechenschaft gezogen? Immerhin haben sie sich im Nachhinein betrachtet in den letzten Jahren auf Kosten des Staates bereichert!
     
  17. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Früher nur.
    Aber ich bin nicht so vermessen von jedem zu verlangen, dass er daran 40 Arbeitsjahre lang gefallen findet mit dem Rad durch die eigene Region fährt.


    Ja und genauso traurig ist, dass Millionen Leute z.B. ihre Voruteile gegenüber Ausländern haben, aber nie die Gelegenheit bekommen diese Leute auch mal zuhause zu besuchen. Das ist eine absolut zweischneidige Angelegenheit.
    Oder um es mit Oskar Wilde zu sagen:

     
  18. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Glücklich der, der zu Hause Urlaub machen kann ... traurig der, der zu Hause Urlaub machen muss ...

    ;-)
     
  19. Booth

    Booth Erleuchteter

    Beiträge:
    1.951
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Deutschland
    Ich weiss... keine direkte Lösung des Problems, die in folgendem für mich überaus wertvollen Video dargelegt wird. Aber... irgendwie... klingt das alles doch recht sinnig... und wenn man sich überlegt, daß diese Analyse bereits 4 Jahre alt ist... hmmmmm ...

    [Vorsicht - etwas brachialer Humor enthalten :) ]

    http://de.youtube.com/watch?v=ko5CCSomDMY

    edit: Video dauert auch nur 7 Minuten und ich garantiere, daß man anschließend nichts nachrecherchieren muss :D

    gruß
    Booth
     
  20. Guest

    Guest Guest

    Was ich gelernt habe?

    Mein Geld für die 3 Warengruppen auszugeben, die ich in den nächsten Jahren am dringensten benötigen werde.

    Konserven, Gold, Waffen.

    :mrgreen:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.