Die "Junge Freiheit"

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
dir scheint der unterschied nicht bekannt zu sein.
und jetzt hör auf oder ruf bei der jf an. ich weiss, dass die berufung abgelehnt worden ist. das urteil ist also rechtskräftig. und da die junge freiheit wöchentlich neue beweise produziert, glaube ich kaum, dass eine revision eine chance hat

wenn du mich weiter volljammern möchtest, dann geh in den chat da bin ich und das ist einfacher.
Wie lautet das Urteil genau? Nein ich komm sicher nicht in den Chat! So gern habe ich dich auch wieder nicht. Was mich an der ganzen von dir aufgebauschten Geschichte hier stört ist, dass du lediglich Auszüge von Texten, Zitaten etc. vorlegst und keine kompletten Texte, wo man Aussagen anhand des Gesamttextes beurteilen kann. Aufgrund der von dir in der Vergangenheit getätigten Aussagen und deiner allzeit agressiven Rethorik zweifle ich außerdem an deinem Urteilungsvermögen. Ich verlasse mich da z.B. lieber auf Pressestimmen seriöser und anerkannter Zeitschriften.
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
@ fantom

Ich werd noch ein bißchen zocken gehn! Wünsch dir noch viel Spass und freue mich schon morgen neue "Fakten" über das "rechtsextreme Naziblatt junge Freiheit" zu lesen. Mit dir hat man immer wieder Spiel, Spass und Spannung in einem! :wink:
 

Fantom

Erleuchteter
Mitglied seit
9. August 2002
Beiträge
1.256
Paran schrieb:
Wie lautet das Urteil genau?
dass die jf weiter beobachtet werden darf, die begründung habe ich bereits gepostet.
wie gesagt, wenn du mir nicht glaubst, dann ruf bei der jf an: nummer hier.

Was mich an der ganzen von dir aufgebauschten Geschichte hier stört ist, dass du lediglich Auszüge von Texten, Zitaten etc. vorlegst und keine kompletten Texte, wo man Aussagen anhand des Gesamttextes beurteilen kann.
mein lieber paran, ich weiss du bist noch nicht allzualt und hast sicherlich nicht besonders viele bücher gelesen ;) aber wenn du mir ein einziges wissenschaftliches buch zeigen kannst, dass nicht normal zitiert, sondern immer die ganzen texte verwendet, damit auch ja nichts falsch verstanden werden kann, dann kriegst du von mir zwei JF kostenlos frei haus! ich habe dir extra komplette wissenschaftliche zitatnachweise geliefert und auch noch den link zum archiv, wenn du jetzt noch nicht weißt, wie du das nachprüfen kannst, dann kann ich dir auch nicht mehr helfen.

zweifle ich außerdem an deinem Urteilungsvermögen.
:lol: :lol: :lol:

Ich verlasse mich da z.B. lieber auf Pressestimmen seriöser und anerkannter Zeitschriften.
stimmt! :lol: eben noch selber ein bild machen wollen und nu... aber egal: die "pressestimmen der anerkannten zeitungen" sind ja auch alle mehr oder weniger positiv. lieber nicht graben, sonst könnte ja noch was negatives kommen. :lol:

edit: nach diesem thread weiss ich wenigstens, wie du in einem halben jahr auf so viele beiträge kommst. das ist reine schikane.

paran schrieb:
solange du, der nicht mal in der lage ist zitate nachzuprüfen, nichts widerlegst, solltest du diese fakten akzeptieren. so leid es mir tut, es stimmt nun mal.
 

Axelay

Geselle
Mitglied seit
18. November 2002
Beiträge
89
Meinungsfreiheit ist besser als Zensur

Die Stimmung, die hier gegen die JF gemacht werden soll, wird mit kritischen Aussagen zur freiheitlich demokratischen Grundordnung, einzelner Exmitarbeiter begründet.
Abgesehen davon, dass ich, wenn ich beliebige Zitate aussuche und aus dem Zusammenhang reiße, so ziemlich alles "Beweisen" kann (Gewerkschaftlerzitate, Galinsky hat Gelder für seine Privatfirma unterschlagen => alles Diebe usw.), zeigt doch die aktuelle Entwicklung im Irak, dass die der weslichen Wertegemeinschaft gegenüber geäußerten kritischen Stimmen durchaus prophetischen Charakter hatten.
Ich habe fast den Eindruck, dass jetzt, wo offenbar wird, dass die westlichen Werte, zum Teil aus Volksverdummung bestehen - In diesem Zusammenhang sei einfach nur mal an den Einsatz von DU-Munition in Jugoslavien, Irak und Afghanistan erinnert - machen sich die Mainstreamies nun auf, alle von der regierungsamtlichen Linie abweichende Meinungen und Publikationen als nationalsozialistisch (Wie war das eigentlich mit der Überseefinanzierung der NSDAP?) abzumeiern. Ich finde die sollten sich mal was anderes ausdenken, als die Faschismuskeule zu schwingen. So langsam kann ich da nämlich schon rückwärts mitsingen.
Phantom, such mal ganz hinten links in Deinem Argumentationsbaukasten, vielleicht gibt es da noch ein paar bessere Textbausteine, um die Abschaffung der Meinungsfreiheit zu rechtfertigen. Versuch's doch mal mit der Ausdehnung des Jugendschutzes auf Erwachsene. So eine Art "Erwachsenenschutz"?

Gruß
Axelay
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
@ fantom

Bin schon wieder da! Mit dir spielen macht doch mehr Spass als ich gedacht hätte!

mein lieber paran, ich weiss du bist noch nicht allzualt und hast sicherlich nicht besonders viele bücher gelesen aber wenn du mir ein einziges wissenschaftliches buch zeigen kannst, dass nicht normal zitiert, sondern immer die ganzen texte verwendet, damit auch ja nichts falsch verstanden werden kann, dann kriegst du von mir zwei JF kostenlos frei haus! ich habe dir extra komplette wissenschaftliche zitatnachweise geliefert und auch noch den link zum archiv, wenn du jetzt noch nicht weißt, wie du das nachprüfen kannst, dann kann ich dir auch nicht mehr helfen.
Genau das meine ich mit billiger bzw. agressiver Rethorik! Ich rede hier auch nicht von Büchern sondern von Artikeln und bei diesen ist es doch nicht allzu schwer sie zu posten und mich extra zu registrieren um deinem geradezu fundamentalistischen Feldzug gegen das Böse entgegen zu wirken ist mir auch ein bißchen zu viel Aufwand.

zweifle ich außerdem an deinem Urteilungsvermögen.
:oops: Urteilsvermögen meinte ich natürlich, aber andere wegen Tipp bzw. Ausdrucksfehlern auszulachen ist ja etwas kindisch.

stimmt! eben noch selber ein bild machen wollen und nu... aber egal: die "pressestimmen der anerkannten zeitungen" sind ja auch alle mehr oder weniger positiv. lieber nicht graben, sonst könnte ja noch was negatives kommen.

edit: nach diesem thread weiss ich wenigstens, wie du in einem halben jahr auf so viele beiträge kommst. das ist reine schikane.
Ich mache mir lieber aus Pressestimmen ein Bild als an von dir zusammenkopierten Zitathaufen!

solange du, der nicht mal in der lage ist zitate nachzuprüfen, nichts widerlegst, solltest du diese fakten akzeptieren. so leid es mir tut, es stimmt nun mal.
Ich akzeptiere sie, doch komme ich aufgrund diesere nicht unbedingt zu dem Ergebnis, welches du gerne hättest. Ich bin mir ziemlich sicher, dass im Kontext gesehen diese ganzen Dinge gleich anders klingen, als wie du sie darstellst. Nein ich habe keine Lust mich extra anzumelden und nachzuprüfen, denn ich habe neben WV.de auch ein Privatleben :wink:
 

Fantom

Erleuchteter
Mitglied seit
9. August 2002
Beiträge
1.256
Paran schrieb:
Ich rede hier auch nicht von Büchern sondern von Artikeln
au mann - auch bücher enthalten zitate aus zeitschriften und so zitiere ich sonst und so zitiere ich jetzt. wenn es dir zuviel arbeit ist, das nachzulesen, dann hast du auch kein recht dich über "zusammenkopierte zitathaufen" zu beschweren.

andere wegen Tipp bzw. Ausdrucksfehlern auszulachen ist ja etwas kindisch.
stand das in "anerkannten linksliberalen zeitungen" oder wie kommst du jetzt schon wieder darauf?
ich lache darüber dass du an meinem urteilsvermögen zweifelst, dass du stattdessen "urteilungsvermögen" geschrieben hast, hab ich nichtmal bemerkt :D
 

Zottelfritz

Großmeister
Mitglied seit
27. November 2002
Beiträge
788
[OT]
Parans hohe Postzahl kommt daher dass er die Edit-Funktion noch immer nicht entdeckt hat... *kicher*
[/OT]
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
Ich komme grundsätzlich zu dem Schluss dass JF ein rechtskonseratives Magazine ist. Die Beiträge dort sind teilweise kontrovers, provokant und sehr interessant, da sie vom "Mainstream" abweichen. Diese Zeitung kann man meiner Meinung nach auf keinen Fall als rechtsextrem beurteilen. Fantom hat anscheinend immense Anstrengungen betrieben um dieses Blatt zu verunglimpfen. Ich würde selbst wegen des erzkommunistischsten Blatt nicht derart ausführlich recherchieren. Warum tut Fantom das also? Hat er Angst, dass andere Meinung doch nicht so falsch sind? Hat er Angst, weil diese Blatt gut gemacht und viele Dinge aufweist, welche Leuten wie Fantom unangenehm sind? Vielleicht ist ja Fantom auch ein Idealist und will uns vor der bösen Welt bewahren. Ich weiß, ich bin ja jung und dumm und habe noch nicht so viele Bücher gelesen. Das ist ein weiterer interessante Punkt: Fantom hat eine sehr agressive Rethorik, welche ihm bereits mehrmals zum Verhängnis wurde. Ich muss ihm allerdings lassen, dass er anscheinend sehr gut recherchiert hat und Zitate und Fakten gut kombiniert hat. Er hat wirklich das Zeug zu einem echten Antifa-Inquisitor. Naja lassen wir die Sticheleien.

Die JF ist für mich sicher eine Zeitung die weiter rechts als die meisten Zeitschriften steht, deswegen müssen Artikel, Interviews und Kommentare dieser Zeitung nicht zwingend falsch, schlecht oder nicht ernst zu nehemend sein.
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
@ zottel

[OT]
Parans hohe Postzahl kommt daher dass er die Edit-Funktion noch immer nicht entdeckt hat... *kicher*
[/OT]
Nein eigentlich, weil mir andauernd Dinge erst einfallen, nachdem ich meinen Beitrag gepostet habe! :wink:

@ fantom

au mann - auch bücher enthalten zitate aus zeitschriften und so zitiere ich sonst und so zitiere ich jetzt. wenn es dir zuviel arbeit ist, das nachzulesen, dann hast du auch kein recht dich über "zusammenkopierte zitathaufen" zu beschweren.
Deine Quellen sind doch von der Online-Ausgabe der JF? Es wäre dir also ein leichtes die Artikel zu kopieren. Somit hast du als kein Recht hier mit Büchern zu argumentieren!
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Paran schrieb:
Deine Quellen sind doch von der Online-Ausgabe der JF? Es wäre dir also ein leichtes die Artikel zu kopieren. Somit hast du als kein Recht hier mit Büchern zu argumentieren!

ÄH, Paran,
Schau mal in den Boardregeln, er darf gar keine ganzen Artikel hier reinkopieren. Es reicht vollkommen aus wenn man den besagten Artikel anschneidet und dann einen Link angibt, also reite bitte nicht die ganze Zeit darauf rum. :wink:

http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=11553

LG


AoS
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
So bitteschön! Jetzt habe ich mir doch die Mühe gemacht und die Zitate rausgesucht.

Günther Maschke (selbsternannter "Verfassungsfeind", bezeichnete die Verfassung als "Gefängnis") nennt in der JF 6/91 die Demokratie "Kannibalenhumanität und Zigeunerliberalismus" (S.3).
Das chronologische Archiv geht nur bis 1996 zurück als kann ich das hier vorerst nicht überprüfen! Wenn du drauf bestehst, suche ich es morgen in der Volltextsuche und schaue es mir an!

Die JF nennt der selbsternannten "Faschisten" Armin Mohler in einer Todesanzeige ihren "Mentor". Bei Mohler löst jede freiheitliche Grundordnung nach eigenem Bekunden das "große Kotzen" aus. (JF 29/03, S.19.)
Hier die Biographie des Mannes! Sicherlich konserativ aber nie rechtsextrem: http://de.wikipedia.org/wiki/Armin_Mohler

Und das denkt die JF über die deutsche Kriegsschuld: "Hitler-Zitate zeigen, wie klarsichtig er die für einen großen Krieg viel zu schwache Basis Deutschlands erkannte und danach zu handeln suchte. Ein Raubkrieg lag, auch ausweislich der Protokolle seiner Geheimreden, nicht in seiner prinzipiellen Vorstellung. Zum erklärten Vernichtungskrieg gegen die sowjetischen Führungskader - nicht gegen das Volk [...] sah er sich gezwungen." (JF 35/03, S.15.)
Hier wird lediglich ein Buch beschrieben! Es ist also kein Artikel. Möglicherweise waren das Hitlers Pläne, die Praxis kenne wir jedoch alle gut genug und die wird hier auch nicht angezweifelt!

Man kann diese und ähnlich Zitate drehen und wenden wie man will und wird zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Ich kann also wie bereits erwähnt nicht sagen, dass die JF rechtsextrem ist, aber jedem seine Meinung.
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
Aha. Genau in dieser Biographie findet sich der Satz: "Fast am Ende seines Lebens bekannte Mohler, ein Faschist zu sein."
Naja, wer das ZDF für linksliberal hält, der hält auch Faschisten nicht für rechtsextrem.
Das habe ich überlesen. Hier noch eine weitere Biographie: http://lexikon.idgr.de/m/m_o/mohler-armin/mohler-armin.php

Sich offen zum Faschismus zu bekennen ist natürlich unverzeihlich! Allerdings bleibt die JF aufgrund der Artikel und Beiträge (welche ich bisher nicht als rechtsextrem empfungen habe und mir auch nicht wirklich das Gegenteil bewießen wurde) eine ernst zu nehmende wenn auch sehr kontroverse Quelle. Ich glaube außerdem, dass die Artikel die ich bisher hier gepostet haben durchaus ernst zu nehmen waren und interessante Diskussionen zur Folge hatten. Immerhin werden hier auch immer wieder Artikel von indymedia.org veröffentlicht. Diese Seite kann man ja auch nicht gerade als gemäßigt bezeichnen, allerdings stört mich das nicht so lange der Inhalt seriös ist. Wenn ein ehemaliger Autor sich offen zum Faschismus bekennt und zu der Zeit als er noch Autor war das nicht tat, kann man der Zeitschrift wohl keinen Vorwurf machen. Natürlich sind derartige Dinge verädchtig und man sollte wachsam bleiben, doch ich sehe derzeit keinen Grund die Zeitschrift als rechtsextrem bzw. unseriös zu bezeichnen! [/url][/list]

edit:
Ich glaube man sollte grundsätzlich nicht versuchen eine Quelle als unglaubwürdig zu bezeichnen, sondern eher die einzelnen Beiträge beurteilen!
 

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
Ok, wer freece als glaubwürdige Quelle anschaut, muss wohl auch JF ernst nehmen. Ich denke, Quellen dürfen sehr wohl parteiisch sein. Wenn nur auch die Gegner genügend sagen dürfen. Eine Diskussion ist ja der Weg von woher auch immer in die Mitte zum Kompromiss. Also schaut euch linke und rechte Quellen an und denkt normal.

Ausserdem darf man ja nicht gleich wegen einer Person eine ganze Quelle diffamieren.

Gruss
G.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Der Text über Hitlers Kriegsziele stammt also aus einer Buchbesprechung und gibt nicht die Meinung der Redaktion wieder? Stimmt das, fantom?
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Also wenn ich in einer Buchbesprechung schreibe:
Hitler-Zitate zeigen, wie klarsichtig er die für einen großen Krieg viel zu schwache Basis Deutschlands erkannte und danach zu handeln suchte. Ein Raubkrieg lag, auch ausweislich der Protokolle seiner Geheimreden, nicht in seiner prinzipiellen Vorstellung. Zum erklärten Vernichtungskrieg gegen die sowjetischen Führungskader - nicht gegen das Volk, wie Post richtigstellt - sah er sich gezwungen.
, dann heisst daß doch wohl, daß ich als Autor der Besprechung die Meinung des Buchautors teilt, oder ? Immerhin gibt der Renzensionsautor wörtlich dem Autor des Buches recht ("[...]wie Post richtigstellt[...]"). Insofern gibt er zumindest indirekt sehr wohl die Meinung der Redaktion wieder.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
und wenn man sich von der meiunung des autoren distanzieren will, schreibt man im konjunktiv.
 

semball

Erleuchteter
Mitglied seit
26. Mai 2002
Beiträge
1.685
OTO schrieb:
Jeder mündige BR D - Bürger sollte kritisch mit dem umgehen was ihm der Staat diktiert.
Na, da stellst du deine Weltanschauung aber sehr schön zur Schau!
Allein schon, dass du den Begriff "BRD" in den Kontext hineinprügelst zeigt deine Distanz zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung unseres Staates Siehe dazu:
wikipedia schrieb:
eine Verwendung des Begriffes BRD war und ist von offizieller Seite ausdrücklich nicht erwünscht (Beispiel: Erlass der Schulbehörde Schleswig-Holstein vom 4. Oktober 1976 [1] (http://www.schulrecht-sh.de/texte/b/brd.htm)). Verwaltungsrechtlich lässt sich die Unerwünschtheit allerdings aufgrund der Meinungsfreiheit nicht durchsetzen.
Viele Oppositionelle, Alternative, politisch linke oder rechte Kräfte und Systemkritiker der Bundesrepublik Deutschland benutzen auch heute noch bewusst die Abkürzung BRD


http://de.wikipedia.org/wiki/BRD

Passend dazu noch deine Forderung den demokratischen Staat und seine angeblichen "Lügen" in Frage zu stellen.

Vielleicht hast du dich ja auch ganz arg schlecht ausgedrückt und alles ja nicht so gemeint
Sollte dies der Fall sein, denke mal über deine Ausdrucksweise nach.

Axelay schrieb:
Die Stimmung, die hier gegen die JF gemacht werden soll, wird mit kritischen Aussagen zur freiheitlich demokratischen Grundordnung, einzelner Exmitarbeiter begründet.
Kritische Aussagen?????
Wenn jemand sagt, er findet die Demokratie "zum Kotzen" ?????

machen sich die Mainstreamies nun auf, alle von der regierungsamtlichen Linie abweichende Meinungen und Publikationen als nationalsozialistisch abzumeiern.
Ja klar. Eine besonders hübsche Lebenslüge.
Alle regierungskritischen Äußerungen werden niedergemacht? Das kannst du doch wirklich nicht ernst meinen

"Von der Linie abweichende Meinungen"
Was meinst du damit?

Ich finde die sollten sich mal was anderes ausdenken, als die Faschismuskeule zu schwingen. So langsam kann ich da nämlich schon rückwärts mitsingen.
ich hab mich schon mit mehreren Ultra-Rechten unterhalten die mir immer, wenn ihnen nichts besseres mehr eingefallen ist, die "Faschismuskeule" vorgeworfen haben.
Außerdem bezeichnete sich ein Mitwirkender an der JF selbst als Faschist.

Phantom, such mal ganz hinten links in Deinem Argumentationsbaukasten, vielleicht gibt es da noch ein paar bessere Textbausteine, um die Abschaffung der Meinungsfreiheit zu rechtfertigen.
Nee, so läuft das nicht.
Fantom hat niemals ein Verbot der JF gefordert sondern gesagt, die JF sei extrem rechts und beschäftige verfassungsfeindliche Mitarbeiter und sei damit als Zitatquelle ungeeignet. Er will niemanden die Lektüre dieses Blattes rechtlich untersagen.
Soviel zu deiner "Bedrohung-der-Meinungsfreiheit"-Keule

Und falls du meinen Beitrag als "ganz hinten links" bezeichnen solltest, würdest du dich schwerstens im Irrtum befinden.

Ein_Liberaler schrieb:
Der Text über Hitlers Kriegsziele stammt also aus einer Buchbesprechung und gibt nicht die Meinung der Redaktion wieder? Stimmt das, fantom?
Oh, diese Buchbesprechung entspricht absolut der Redaktionsmeinung.
Der Autor der Bespruchung schreibt nicht im Konjuntiv und stimmt der Aussage des Buches vollkommen zu. Und diese Aussage lautet:
1) Hitler als weitsichtiger, braver Oberbefehlshaber
2) Hitler, der nur die kommunistische Führung beseitigen wollte und nicht das russische Volk vernichten wollte

Beides sind, wie jeder wissen sollte, absolute Unwahrheiten bzw. Lügen

@topic:
Ich teile die Einschätzung, dass die JF im Grunde rechtsextrem ist und versucht unter konservativem Geschenkpapier braunen Müll an den Mann zu bringen und Zusammenhänge und Ereignisse zu relativieren

gruss semball
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
Oh, diese Buchbesprechung entspricht absolut der Redaktionsmeinung.
Der Autor der Bespruchung schreibt nicht im Konjuntiv und stimmt der Aussage des Buches vollkommen zu. Und diese Aussage lautet:
1) Hitler als weitsichtiger, braver Oberbefehlshaber
2) Hitler, der nur die kommunistische Führung beseitigen wollte und nicht das russische Volk vernichten wollte

Beides sind, wie jeder wissen sollte, absolute Unwahrheiten bzw. Lügen
Es wird beschrieben dass er es geplant hat! Dass die Praxis anders ausschaut ist doch sowieso jedem klar.

Ich hätte allerdings trotzdem gern mal die Frage beantwortet warum man seriöse Artikel dieser Zeitung nicht mehr posten soll? Außerdem werden hier auch immer wieder sehr linke Medien als Quellen zitiert und es werden keine regelrechten Kampagnen gestartet!

edit: Ich verstehe nicht wie schnell hier sämtliche Leute mit Ausdrücken wie "braun" und "rechtsextrem" herumwerfen. Wäre diese Zeitung wirklich rechtsextrem, dann würde sie doch medial sofort abgefertigt werden wie der vermeintliche Antisemit Hohmann z.B.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Also, Herrschaften, ich habe keine Lust, mich bei der JF zu registrieren. Das ist auch gar nicht nötig, denn Ihr alle, die Ihr Euch über den Hitlerpläneartikel auslaßt, habt ihn ja sicher gelesen, denn wir machen ja alle Front gegen das Halbwissen. Deshalb könnt Ihr mir sicher die Frage beantworten, ob sich der Autor von dem besprochenen Buch distanziert oder nicht. Daß er im Indikativ schreibt, merke ich selber, das kann aber einfach eine stilistische Eigentümlichkeit sein.
 
Oben