"Brot und Spiele" und der Pöbel der Welt

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
Schon vor Jahrtausenden wussten die Herren Roms, wie man seine Macht über den Pöbel sichert.
Brot und Spiele... gebt dem Pöbel Brot und Spiele und sie nehmen nahezu alles gleichgültig hin.

Das Prinzip ist alt, wurde jedoch nie so excellent wie heute eingesetzt. Das Kolosseum von einst ist das Fernsehprogramm, die Love-Parade, der Fußballwahn von heute. Die Liste ließe sich fortsetzen...

Über das Brot brauche ich nicht viele Worte zu verlieren, es ist im wahrsten Sinne des Wortes offensichtlich.
Ein Blick genügt: http://funfire.de/bilder/funfire-de-1089727477-29.jpg

Wieso wird immer "künstlich" gejammert? Darin ist man ja immer ganz gut... maulen und zwei Minuten später sich prustend ins Sofa legen und die durchaus lehrreichen Talkshows, "Promi bastelt an der Wand", "Unfähiger lernt singen" oder weiss ich was... "Promi hat Stuhlgang auf der Alm" sich 'reinzuziehen.

Einfach nur Konsumieren lassen, stets reizen, gib ihm.. gib ihm... immer mit Müll zupacken und ja, so endet auch ein Volk der Dichter und Denker!

Ich bin der festen Überzeugung, dass weder imperiale US-Aussenpolitik, noch "Macht-/Geldgeile" Innenpolitik möglich wären, wenn sich der Bürger 'mal für ein paar Tage diesem Konsum entziehen und nachdenken würde. Aber nein, der Urlaub wird ja in Mallorca gemacht...

Also solch einen Pöb... äh ein Volk hätte man sich in Rom auch gewünscht !!
 
Mitglied seit
5. August 2004
Beiträge
7
Cosign. Letzte Woche. Bochum Total. 1 Live Bühne. 1 Live = Evil 1. H Bloxx (Eytschbloxx) "singen" "Revolution". Der Pagus tobt. Kein Weiterkommen. Meine Schnürrsenkel gehen auf. Ich verliere meine Freunde. Bleibe stehen. Zwangsläufig, da permanent auf meinen Senkeln gestanden wird. So bleibt mir nichts anderes übrig, als zu beobachten. Brot und Spiele. Wer glaubt, das römische Reich wäre schon untergegangen, irrt. Die Apokalypse naht? Mitnichten, sie ist schon längst da. Seit minnigens 2000 Sonnenumrundungen. Wenn man in eine solche Situation gerät, kann man froh sein, dass man den Gehegeslang einigermaßen beherrscht. Die Düngerperspektive ist heutzutage die einzig adäquate. Menschen? Wo? Ein reines Freigehege, das.

Brain!
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
Das Prinzip ist alt, wurde jedoch nie so excellent wie heute eingesetzt.
Ich bin der festen Überzeugung, dass weder imperiale US-Aussenpolitik, noch "Macht-/Geldgeile" Innenpolitik möglich wären, wenn sich der Bürger 'mal für ein paar Tage diesem Konsum entziehen und nachdenken würde.
:gruebel:

irgendwie scheint es mir, als könne man daraus folgern, dass es früher nicht so einfach war, imperiale (us-)außenpolitik bzw. macht-/geldgeile innenpolitik zu betreiben... und irgendwie scheint es mir, als wäre das nicht so gewesen...


kennst du den third-person-effect? der besagt, dass man dazu tendiert, anderen stärkere medienwirkungen zu unterstellen als einem selbst... einer der wenigen effekte, die sich in der kommunikationswissenschsaft als sehr stabil herausgestellt haben...
 

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
Es gibt tatsächlich Menschen, die stellen sich gegen die Scheisse welche den ganzen Tag abläuft.

Nun, wie werden die bezeichnet? Als Chaoten, Extremisten, Alternative, Walmenschen.
Versuch mal Gegensteuer zu geben und Du wirst sehen, das System macht alle kapputt, die nicht bereits nachplappern was Mütterchen Staat vorgibt.

Und ich glaube, die bösen Querulanten sind alle in diesem Forum. Zum Glück.

Gruss
G.
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Was da im TV läuft ist doch gut, Millionen Fliegen können nicht irren.
Scheiße ist gut.


Viele schauen das auch nur noch da es ihnen an Fantasy fehlt etwas anderes zu machen, geschweige den etwas zu lesen.
Das ist ja viel zu anstrengend.

Die schauen das an, wenn da den ganzen Tag nur Wissensendungen kämmen würden die das genauso glotzen.
Und dabei vielleicht noch was mitbekommen.

Die Menschen wurden ihren Lebensmutes beraumt, wer geht heute denn noch zum Sport oder ließt etwas, es ist so einfach das ding ein und sich berieseln lassen, Gehirn abschalten und das wars.


Mir ist das zuwieder.
 

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
Suhlbrothernumberone schrieb:
Wer glaubt, das römische Reich wäre schon untergegangen, irrt.
Man hat das Römische Reich mit einem großen See verglichen, in den alle Ströme der Alten Welt mündeten. Eine gigantische Vermischung der Kulturen. Dabei ist es aber nicht geblieben: Der See der Antike wurde zur Quelle der Neuzeit. Der Strom, der sich von hier aus ergoss, heißt Europa (und natürlich sein "uneheliches" Kind, die USA). So gesehen ist Rom nie wirklich untergegangen.
 
W

Weinberg, Oliver

Guest
Kollektive Raserei (Gladiatorenkämpfe/Nürnberger Parteitage/Pop
Konzerte): völlig o.k., weil alle machen's...
"Ich glaube, die Menschen haben uns als Vorwand benutzt,
ausrasten zu dürfen.." P.McCartney

Singuläre Raserei: Zwangsweise Unterbringung, Zwangsmedikamentierung etc., weil, kein anderer macht's,
aber alle gucken irritiert..

So geht das...
 

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
antimagnet schrieb:
irgendwie scheint es mir, als könne man daraus folgern, dass es früher nicht so einfach war, imperiale (us-)außenpolitik bzw. macht-/geldgeile innenpolitik zu betreiben... und irgendwie scheint es mir, als wäre das nicht so gewesen...
Wer hat gesagt, dass es früher nicht ging... ich sagte nur, die Methoden sind heute besser denn je. Man hat viel mehr Möglichkeiten, den Menschen mit Sinnlosem zu beschäftigen.

Das Problem ist der Mensch an sich. Darunter falle ich, du, dein Vetter in Buxtehude und meine Kusine 4.Grades in Australien.

Solange man sich die weltlichen Gelüste als das Hauptziel des Lebens setzt, ist man stark zu beeinflussen und bleibt am Ende der Verlierer.

Man kann nicht perfekt sein, aber man muss zumindest auf dem richtigen Weg sein. Ich trinke kein Alkohol, weil ich meinen Verstand nicht benebeln lassen will, ich zahle keine Zinsen, da der Zinsforderer kein Recht darauf hat, ich verlange keine Zinsen, da ich kein Recht darauf habe, ich lese viel, da ich nicht einseitig informiert werden will, ich unterhalte mich lieber mit Menschen, statt alleine irgendwo ein Game zu zocken... ich rauche, weil ich schwach bin, aber die Schwäche ist mir bewusst und wird bald beseitigt... der Wille zählt !!

@OTO
Dem Deutschritter kann ich voll und ganz zustimmen!
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
Goeben-Breslau schrieb:
Das Problem ist der Mensch an sich.
naja, siehste das seh ich anders... ich betrachte den menschen lieber nicht als problem...

und das mit den zinsen, das musst du mir mal erklären... du zahlst keine zinsen? solange man keine schulden hat, ok. aber wenn du welche hast, dann zahlst auch du die... weil wenn nicht kommt die polizei...

:wink:
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Wenn man sich Geld von einem Kumpel leiht zahlt man keine Zinsen, so hilft man der Bank ja nicht. :wink:

Und der Mensch ist gut aber die Leut sind schlecht heißt es doch.
 

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
antimagnet schrieb:
naja, siehste das seh ich anders... ich betrachte den menschen lieber nicht als problem...
Ach Mensch antimagnet, nun tu doch nicht so. Du weisst doch genau, wie ich das meine. Also noch einmal.
Das Problem ist die leichtfertige Auffassung eines nicht unbeträchtlichen Teils der Menschen, die meinen, materielle Güter könnten für sie die absolute Glückseligkeit bringen.
Besser?

und das mit den zinsen, das musst du mir mal erklären... du zahlst keine zinsen? solange man keine schulden hat, ok. aber wenn du welche hast, dann zahlst auch du die... weil wenn nicht kommt die polizei...
Wieso sollte ich Schulden haben? Ich zahle keine Zinsen, weil ich kein Haus kaufe, ohne das ich mir das leisten kann, weil ich keinen Trinitron Sony Fernseher auf Kredit kaufe und ebensowenig einen 7er BMW "auf Pump".

Sollte ich nicht finanziell gut dastehen, hat man immer noch gute Freunde, eine gesunde Familie, die einen unterstützen können... wenn es denn sein muss. Ach, vergaß ich zu erwähnen, dass es eben genau diese Menschenbande heute nicht mehr gibt? Ja, für manche Leute... traurig ist das!

Banken? Die wären am Ende, da braucht man keine große Politik zu betreiben. Boykottiert einfach die Zinsen, nimmt doch keine Kredite... genau ihr unterstützt das gesamte System... ich sagte es doch, jammern jammern heulen aber selber geil sein auf ein paar Euro Zinsgeld!
Zinsen haben als eine künstliche Erscheinung gar kein Existenzrecht !!

Banken sollten nicht mehr und nicht weniger tun, als Geld zwischenzulagern. Denen stehen nur Verwaltungsgebühren zu!

Hier noch einmal, Deutschland geht unter...
http://www.miprox.de/Schuldenuhr.html
 

luisz

Großmeister
Mitglied seit
29. April 2004
Beiträge
565
leider ist es so. 'brot und spiele'
aber was soll man schon großartig dazusagen...

ist wie müll aufsammeln.machts einer - bringts nichts ausser vielleicht ein gutes gewissen.es müssen alle machen, geht aber nicht.
ich ein pessimist? ja - is nämlich einfacher
 

Paran

Großmeister
Mitglied seit
30. November 2003
Beiträge
882
jetzt tut mal nicht so auf depressiv
es ist doch schon immer so abgelaufen, nur dass es durch die modernen kommunikationsmedien möglich geworden ist das ganze zu verstärken, gleichzeitig ist es uns aber auch möglich geworden mehr zu erfahren und kriege (von denen es heute viel weniger gibt) können heute nur mehr sehr schwer aus den selben gründen geführt werden aus denen sie früher geführt wurden. Kritische Geister wie wir können sich besser vernetzen und werden (zumindest in der westlichen welt) nicht verfolgt. Ich will damit nicht sagen, dass alles schön und gut bei uns ist, aber es ist doch deutlich besser als früher. Wenn die Masse dumm bleiben will (sprich sich von billigen talk-shows und ähnlichem beeinflussen lassen will) dann soll sie das doch tun?!
 

Lenin

Geselle
Mitglied seit
13. Juli 2003
Beiträge
63
was würde eigentlich passieren wenn ein ganzer staat sagen würde

leckt uns am arsch wir zahlen unsere schulden net zurück!

und wenn dieser staat seine gesetze so ändert das zinsen was kriminelles sind und auch die internationalen gesetze (gibt es "zinsgesetze") nicht einhalten würden, machen die usa ja auch jetztschon mit wesentlich wichtigeren sachen net :roll:

müsste doch eigentlich gehen, oder wie viele soldaten hat eine bank :twisted:
 

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
Lenin schrieb:
was würde eigentlich passieren wenn ein ganzer staat sagen würde
leckt uns am arsch wir zahlen unsere schulden net zurück!
Das löst dann einen kleinen Falklandkrieg aus, der Aufmüpfer wird schön sauber in die Schranken gewiesen.

wie viele soldaten hat eine bank
USA: Total active manpower: 1.385.000 + 864.000 Reserve
GB: Total active manpower: 208.000 + 192.000 regular reserves

Ich denke mal, die werden "ihre" Bank schon zu verteidigen wissen...

Paran schrieb:
Kritische Geister wie wir können sich besser vernetzen und werden (zumindest in der westlichen welt) nicht verfolgt.
Nun, soweit diese Geister auch schön unter sich bleiben und als Verschwörer abgestempelt werden in der Öffentlichkeit, ist das kein Problem für die herrschende Elite. Eher ein Bonus, hat man doch wieder ein Paradebeispiel für unbegrenzte Volkswillenbekundung.

Mein lieber Piratenjäger Paran, hätte Cäser Bescheid gewusst über die Intrigen in seinem Umfeld, wäre er nicht erdolcht worden. Heute aber, glaube mir mein Freund, bist du unter totaler Überwachung und Kontrolle!
 

Talpa

Großmeister
Mitglied seit
15. März 2004
Beiträge
822
Lenin schrieb:
was würde eigentlich passieren wenn ein ganzer staat sagen würde

leckt uns am arsch wir zahlen unsere schulden net zurück!
Solche Staaten werden im Normalfall in Kriege verwickelt, die sie verlieren oder zumindest in wirtschaftliche Versklavung führen.
Die USA selbst bekämpfen den drohenden finanziellen Kollaps bereits seit über 100 Jahren in mehreren Dutzend bewaffneten Angriffskriegen unter dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" und machen Alles und Jeden nieder, der sich ihnen in den Weg stellt.

Man hat schon immer gute Profite gemacht mit Kriegen. Die US-Wirtschaft wäre ohne die Fiktion Börsenboom in den 80ern zusammengekracht und hätte ein Ende wie die UDSSR gefunden.
NUR der Traum vom GELD hat die USA zur Weltmacht werden lassen. Wer glaubt, Demokratie allein sorge für Wohlstand, irrt gewaltig und denkt nicht an die schwache menschliche Psyche. Und solange wir dem Geld seine Geltung lassen, wird sich nichts ändern.

Eine Woche lang ohne Warme Dusche... - das würden die meisten von uns als Folter bezeichnen. Die Hälfte der Menschheit wird ihr ganzes Leben lang nicht mal ne kalte Dusche geniessen können. Unsere unglaubliche Dekadenz (physische und psychische Verweichlichung), die wir für normal halten, wird unser Untergang sein. Wenn bei uns 1 Jahr der Strom ausfallen würde, hätten wir gegen all die "schmutzigen rückständigen 3-Welt-Länder" keine Chance. Müssten wir unser Essen selbst Schlachten, würden wohl 50% nachträglich eine Psychotherapie wegen dem erlittenen Schock benötigen und niemals mehr Fleisch essen. Nimmt man euch eure Statussymbole, nämlich eure Autos, eure Markenkleider, eure eleganten Wohnungseinrichtungen, eure sogenannten Freunde (die für soo viele tatsächlich ein Statussymbol sind...) , euer Geld und eure Macht eben, dann seid ihr klein wie Würmer und schämt euch im Angesicht des Einzigen, was euch noch übrig bleibt: ihr selbst!
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Goeben-Breslau schrieb:
Banken? Die wären am Ende, da braucht man keine große Politik zu betreiben. Boykottiert einfach die Zinsen, nimmt doch keine Kredite... genau ihr unterstützt das gesamte System... ich sagte es doch, jammern jammern heulen aber selber geil sein auf ein paar Euro Zinsgeld!
Zinsen haben als eine künstliche Erscheinung gar kein Existenzrecht !!
Es gibt aber Leute, die sind Kleinunternehmer und brauchen jeden Sommer 25.000 € Kredit.

Banken sollten nicht mehr und nicht weniger tun, als Geld zwischenzulagern. Denen stehen nur Verwaltungsgebühren zu!
Wenn andere Leute Geld verleihen dürfen, wieso dann nicht Bankiers?
 

Goeben-Breslau

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2004
Beiträge
259
Es gibt aber Leute, die sind Kleinunternehmer und brauchen jeden Sommer 25.000 € Kredit.
Und was hat das mit Zinsen zu tun? Ich bin für eine schnellstmögliche Abschaffung des Zinssystems... wenn man ernste Wirtschaft betreiben will, dann muss diese Geißel der Menschheit erstmal ausgelöscht werden!

Wenn man Kredit braucht, dann kann man sich den Kredit nehmen... bisher kein Problem. Aber wie kommt der Kreditgeber auf die schwachsinnige Idee, mehr zu verlangen als er gibt?

Statt so vom Zinssystem zu schwärmen, solltest du lieber deine Aufmerksamkeit einer Gewinn-/Verlustbeteiligung widmen!

"Liberaler"... der Name sagt ja schon viel...

Übrigens, existiert ein Thread, da gehört das eher hin. Wär doch schade, wenn alles bunt durcheinandergewürfelt wird.
http://www.weltverschwoerung.de/mod...&t=13972&sid=ec89c0eac1e94a0f66625fde6918379d
 
Ähnliche Beiträge




Oben