Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Bekannte deutschstämmige US-Amerikaner(innen)

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von Esajas, 4. Februar 2004.

  1. 666

    666 Lehrling

    Beiträge:
    33
    Registriert seit:
    28. November 2003
    Die ganze westliche Welt und Australien sind im Grunde genommen germanisch-stämmig. Die Römer und Kelten spielen gar keine Rolle mehr (die Römer vielleicht doch). In England regieren die Angel-Sachsen, sowie in den USA, wobei die Hintermänner Deutsch sind. Auf dem englischen Thron sassen 200 Jahre lang Deutsche. Bis 1917? hiess das englische Königshaus Sachsen-Coburg-Gotha. Die meisten britischen Könige konnten nicht mal Englisch! In Frankreich gibt es die Normannen. In Norditalien gibt es die Lombardiar?, die germanisch sind.

    Englisch ist eine germanische Sprache. Ihr müsst mal Englisch mit dem Plattdeutschen vergleichen. Die Grundzüge sind mehr als deutlich erkennbar. Einige Wörter werden sogar noch komplett gleich geschrieben, nur anders ausgesprochen. Die Namen der Tage "Thursday" und "Wednesday" stammen von den germanischen Göttern Thor und Wotan ab.

    Hier ist ein Plattdeutsch-Wörertbuch. Vergleicht mal die Wörter mit dem Englischen. Ich finds interessant!

    http://stade-buxtehude.de/platt/

    PS: Ich weiss, dass war ein bisschen offtopic...
     
  2. pinacolada

    pinacolada Geselle

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Ort:
    Deutschland
    @Threaderöffner oder wer immer sich angesprochen fühlt:

    hat dieser Thread für Dich/Euch irgendeinen tieferen Sinn oder ist das hier nur die Gala-Ausgabe der wv? Seit Beginn frage ich mich, warum das Thema so interessant erscheint.

    Stellen wir jetzt fest, dass die vor Nationalstolz platzenden Amerikaner alles verkappte Deutsche sind? Fühlen wir uns ihnen jetzt näher oder abgestossen?

    Soll sich jetzt der Anti-Amerikaner hier an die eigene Nase fassen und erkennen, dass über'n Teich unsere Brüder wohnen? Oder soll der Anti-Deutsche sich an die Nase packen, dass sein Nationalstolz völliger Blödsinn ist?

    Ich will hier niemanden was unterstellen, glaube sogar, dass dieser Thread gar keine Intention hat. Ändert es irgendetwas an der deutsch-amerikanischen Beziehung? Gibt es letztere überhaupt an sich?

    Also, wenn dieser Thread einen Sinn hat, bitte teilt ihn mir mit.

    Schlaflos,
    pinacolada
     
  3. GreatForrest

    GreatForrest Meister

    Beiträge:
    425
    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Dann fühle ich mich hier auch mal angesprochen.

    Ändern würde es sicher nicht viel, aber ich finde es interessant.
    Und ich denke einigen anderen geht es auch so.
     
  4. Felix2003

    Felix2003 Neuling

    Beiträge:
    3
    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu

    An den Schreiber der mitteilte das von Braun US-Amerikaner war. Sorry, der war genausoviel US-Amerikaner wie Du oder Ich. Zu vollen 0% US-Amerikaner und zu 100% Deutscher bzw. Reichsbürger bzw. BRD Bürger!!!

    Anm. Mod:

    beim nächsten mal bitte gleich mit Quelle!!

    http://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/deutschamerika/dhab02.html

    http://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/deutschamerika/dhab04.html

    Lazarus
     
  5. pinacolada

    pinacolada Geselle

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Ort:
    Deutschland
    Tag Felix,

    könntest Du für den Text bitte mal eine Quellenangabe geben? Danke.
     
  6. shevegen

    shevegen Meister

    Beiträge:
    128
    Registriert seit:
    30. April 2002
    Das Problem langer Text ist, das es sehr mühsam ist, den Inhalt auf dessen Richtigkeit zu überprüfen. Vor allem wenn Quellen fehlen (man kann dann nit einmal sagen, die Quellen wären einseitig... ,) )

    Nun ja, ich finde aber den Text doch recht ok, trotz der genannten Mankos.

    Einige Stellen erscheinen sehr plausibel wie die Namensenden "Eisenhower" und ähnliches. Auch könnte England während des 1. Weltkrieges ein Interesse gehabt haben, die Anti-Deutsch Stimmung in den USA zu schüren.

    Da sieht man wiederum wie gefährlich Medien sein können, vor allem - je grösser das Land. Siehe da USA. :(

    Auch "repräsentative Umfragen" die reine Propaganda sind.
     
  7. Sendero

    Sendero Anwärter

    Beiträge:
    12
    Registriert seit:
    10. August 2003
    Ort:
    Utopia
    könnte sein. er hat ein bischen dieses Ruhrpott-Aussehen wie Tom Gerhardt (Hausmeister Kraue)
     
  8. Felix2003

    Felix2003 Neuling

    Beiträge:
    3
    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu

    Zum Thema "anpassen" des Namens -> Chrysler eigentlich Kreisler!
     
  9. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Hmmm, *grübel*...

    Also bei der Quelle wintersonnenwende.com bin ich relativ skeptisch.

    Habt Ihr mal in das Archiv geguckt?

    Da gibt es Artikel, die doch ziemlich fragwürdig sind.

    "Die Inflation vor dem II.WK wurde durch eine Privatpank verursacht."

    "Der Krieg gegen Rußland war ein Verteidgungskrieg."

    "Die NS-Judenpolitik war nicht auf Ausrottung sondern aus Auswanderung ausgelegt und bot den auswanderungswiligen Juden viele Vorteile."

    "...die deutschen Verräter, die innerhalb deutschlands auf die zerstörung des eigenen Vaterlandes hinarbeiteten..."

    "Die jüdische Kriegerklärung an Nazideutschland."

    Schade, denn in dem US-D-Artikel sind bestimmt einige Wahrheiten. Wenn die aber auf so einer Seite auftauchen, verlieren sie schnell an Glaubwürdigkeit...


    winston
     
  10. Felix2003

    Felix2003 Neuling

    Beiträge:
    3
    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu
    @winston _smith:

    wegen leuten wie dir habe ich die quelle nicht genannt. ich bewerte fakten prinzipiell nicht nach der nase meines gegenübers. sind es fakten, dann bleiben es fakten. hätte ich das ganze von indymedia, junge welt oder antifa.de wären die aussagen dann glaubwürdiger?? mach dir die mühe und recherchiere nur diesen text. ich habe mir die mühe gemacht und 4 tage lang im netz recherchen angestellt. fakten blieben fakten, ich bleibe bei diesem text! mach dir die mühe und suche nach den fälschungen im text, wenn du was findest... immer zu schreib es :D

    zu deinen aufgestellten thesen möchte ich insoweit (ich fühl mich da irgendwie angesprochen) noch einige anmerkungen machen:


    fakt ist: hätte deutschland russland nicht angegriffen, dann würden spanier heute in der kolchose " del sol" orangen pflücken und in deutschland gäbe es überall das gelbe elend aus bautzen. nicht nur schreiber von iolaos vertreten die obige meinung, auch russische zeitgeschichtsforscher neigen immer mehr zu dieser these.


    anfangs ist dies auch definitiv so gewesen. jeder der sich mit diesem thema wirklich beschäftigt, wird dies feststellen! es reicht von auswanderungsunterstützung, über zusammenarbeit mit zionisten bis hin zu ausbildungsstellen, die handwerkliche fähigkeiten an aussiedlungswillige juden vermittelten. dabei sei noch angemerkt das die zahl der ermordeten juden erst in den letzten kriegsjahren richtig anstieg. einer zeit, in der nicht nur die versorgung der lager, sondern auch der normalbevölkerung ziemlich gelitten hat.

    die meisten der autoren sind frontsoldaten oder höheres offizierscorp.
    aus sicht der kämpfenden truppe waren nun mal agenten anderer länder verräter. ich kanns zumindest verstehen, wenn sie sich so ausdrücken. wenn man nur mit einer subjektiven brille auf diesen krieg schaut, dann natürlich nicht.

    diese gab es nun einmal in der tat. was glaubst du denn wer in hollywood die hosen an hat??? schau dir einfach mal die namen der hollywoodbosse an. nimm einfach mal an, du würdest eben diese gruppe zu deinem feind erklären.. was würde sie tun?? wenn sie in irgendeinem land einflußreich ist, natürlich alles daran setzen dich zu schädigen! an der propagandafront waren sie durchaus aktiv. was denkst du denn was der hauptdarsteller von "der große diktator" charlie chaplin war?? er war jude, sein film hat natürlich nichts damit zu tun;-)
    die rothschildbank in london setzt bis heute den goldpreis weltweit fest... einflußlos??wehrlos?? ich bitte dich! nur weil deine 68 lehrerin und die örtliche antifagruppe bestimmte details nicht in der öffentlichkeit zulassen heißt es nicht sie würden nicht existiern.

    und zu deinem letzten punkt:
    nun, es gibt einige punkte die dafür sprechen und mindestens ebenso viele die dagegen sprechen. ist dies aber im allgemeinen möglich??
    kann eine privatbank eine inflation verursachen oder gar den weltweiten zusammenbruch des wirtschaftssystems? ja sie kann. die US-notenbank ist bis heute eine privatbank die ihr geld an den us-staat verleiht. ihre gewinne werden an private anteilseigner ausgeschüttet. wenn diese bank es will, so ist sie durchaus in der lage einige länder wirtschaftlich zu schädigen (denk mal an argentiniens währungskrise).

    dies waren aber meine ganz persönlichen standpunkte zu den von dir angesprochenen themen. du kannst mich gern noch mal per pn ansprechen, aber laß diesen beitrag nicht zu einem links-rechts-nazi gesülze verkommen.


    ansonsten find ich sätze wie glaubwürdigkeit verlieren sehr interessant. was haben die inhaltlich anders gestrickten artikel mit diesem einem zu tun?? nichts! trotzdem gibst du dir alle mühe die glaubwürdigkeit mit vermutungen anzuzweifeln. such dir die fehler raus und benenn sie. ansonsten kann ich nur sagen das für mich das recht auf meinungsfreiheit und wahrheit wichtiger zu bewerten ist als die suche nach einer ideologischen schublade für die dinge die mir nicht passen. keiner wird dich zwingen dich mit den ansichten der obigen autoren auseinanderzusetzen. wenns jemanden interessiert bitte...
     
  11. v3da

    v3da Meister

    Beiträge:
    466
    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Ort:
    SHAN
    Tag Felix2003,

    du sprichst mir aus der Seele.

    Anstatt immer Quellen anzuzweifeln -klappt ja auch so gut-, könnte man ruhig selbst argumentieren.
     
  12. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    ja doch da ist einiges dran.
    allerdings finde ich die these, dass die juden ja nur hätten auswandern hätten sollen, doch etwas daneben
    wenn das mal nicht der zentralrat in die hände bekommT :lol:
    naja, und dass die gesamten amerikanischen medien in jüdischer hand sind, ist eine tatsache. wie das nun zu bewerten ist, kann mir egal sein, denn ich werde ja nicht dazu gezwungen, den ganzen tag mich über cnn und fox zu informieren.
    allerdings ist die einseitige berichterstattung z.b über die intifada ein doch ernstzunehmendes problem, da die leute in den usa ja eh nicht gerade für ihr interesse am weltgeschehen bekannt sind.
    und dass die us amerikanische israel politik nicht gerade für ihr neutralität bekannt ist, weiß man ja auch. :lol:
    naja, passt zwar nicht soooo sehr hier rein, aber ich wollte den beitrag nur mal mit meinem senf untermauern.

    das mit dem verteidigungskrieg ist aber wohl ein schlechter witz.
    ==>geschichtsfälschung, nix weiter, sorry
    so, gut n8
     
  13. Esajas

    Esajas Meister

    Beiträge:
    443
    Registriert seit:
    12. April 2002
    @ Pinacolada:

    Der Thread war geschichtlich und nicht politisch gedacht. Dass die Mutter von Bruce Willis in Kassel geboren wurde, finde ich regenbogenpressemäßig zwar auch interessant, eigentlich ging es mir aber um Informationen wie "Chrysler kommt von Kreisler"!

    Für mich ist halt alles, was mit Geschichte zu tun hat, gerade auch Biographisches und Auswanderung, tierisch spannend!

    Dass ich mich US-Amerikanern näher fühle als Menschen in entfernteren Kulturkreisen, stimmt zwar, das wollte ich aber nicht propagieren. Ganz bestimmt wollte ich niemanden politisch beeinflussen!

    Aus Spaß habe ich zwar schon mal ein paar Holländer geärgert, indem ich auf die überwiegend deutsche Herkunft ihres Königshauses hinwies, dieser Thread hatte aber nur eine geschichtliche und keine politische Intention!

    Esajas