Antigravitation!?

phoenix

Großmeister
Registriert
6. Oktober 2002
Beiträge
549
Hab grad ne Doku über Nazi-U.F.O.s auf N24 gesehen, waren interessante Beiträge von nicht näher klassizifizierten Experten dabei.

Leider wird auf die Antigravitationsphysik nicht weiter eingegangen, die Repulsine und die Naziufos sollen angeblich mit elektrisch oder elekrostatisch geladenen rotierenden Zylindern Antigravitation erzeugen, ich entsinne mich, dass vor Jahren ein russischer Physiker behauptete, dass er über einer rotierenden supraleitenden Scheibe auf einem Magnetfeld einen Antigravitationseffekt bemerkte. Außerdem sollen beim
Philadelphia-Experiment ebenfalls mit rotierenden Magnetfeldern eine Art Teleportation erreicht worden sein.

Ich finde das Thema sehr spannend.
Und ich frage mich warum Wissenschaftler das schnell als Hokus Pokus abtun,
aber an so etwas absurdes wie dunkle Materie und sogar dunkle Energie glauben???

Habt ihr Theorien oder Ideen oder gefährliches Halbwissen wie ich?
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Registriert
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Da die Gravitation nach wie vor an die Zeit gebunden zu sein scheint, müßte sich beim Effekt der Antigravitation auch Antizeit herausbilden. Betrachten wir Gravitation als positiv gekrümmte Raumzeit, wäre diese bei Antigravitation negativ gekrümmt.

Modellieren wir einen schalenförmigen Raum um eine Masse, so gibt jede Schale eine gewisse Zeittaktung wieder. In den inneren Schalen ticken die Uhren langsamer. Geballte Masse scheint nicht nur für Materie ein energiearmer bzw günstiger Zustand zu sein, sodern auch für die Zeit.

Ein weiteres Objekt vermag sich nicht starr in einer dieser leeren Zeitschalen zu halten. Ein Sog in Richtung innere Schalen wirkt als Gravitation anziehend.

Hat man jedoch die Kontrolle über die Eigenzeit eines Objektes, so könnte man theoretisch die Eigenzeit der Taktung einer gewissen Schale bzw Entfernung anpassen. Das Objekt würde augenblicklich einen Sprung auf diese Distanz machen und dort verharren. Ähnlich wie bei Quantensprüngen der Elektronen.

Das würde die Zick-Zack-Bewegungen von UFOs erklären, aber nicht, warum diese Manöver auch auf der Ebene möglich sind, also ohne Höhensprünge.

***
Der Nächste mit Halbwissen bitte...
 

phoenix

Großmeister
Registriert
6. Oktober 2002
Beiträge
549
Also ich weiß, dass die Zeit in einem starken Gravitationsfeld langsamer läuft,
und dass man dunkle Energie für die Expansion des Universums verantwortlich macht (die ist stärker als angenommen und beschleunigt sich anstatt abzuebben).

Würde Antigravitation bedeuten, dass die Zeit schneller läuft?
Hmmm

hab einen Artikel gefunden http://www.pm-magazin.de/t/raumfahrt-kosmos/gravitation/antigravitation-gibt-es-sie-doch?page=0,0

In dem Behälter dreht sich ein 150 Millimeter breiter Ring aus dem seltenen Metall Niob. Mit flüssigem Helium auf minus 270 Grad Celsius abgekühlt, wird der Ring supraleitend: Strom kann dann ohne Widerstand durch ihn hindurchfließen. Tajmar versetzt diesen Supraleiter mit einem Motor in Rotation – bei 6000 Umdrehungen pro Minute meldet eines der Messgeräte ein bizarres Signal: Demnach hätte es sich verdreht. Aber wie kann das sein? Das Gerät ist fest installiert. Wenn das gemessene Signal korrekt ist, dann hat Tajmar ein künstliches Gravitationsfeld der besonderen Art erzeugt – ausreichend stark, um einen Gegenstand zu bewegen.

Zu erklären ist dieses Phänomen durch den »Gravitationsmagnetismus«, einen Effekt, der aus Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie folgt. Danach hinterlässt eine rotierende Masse nicht nur eine »Beule« im leeren Raum – sie »verwirbelt« ihn auch, etwa wie ein Mixer den Brotteig.

Danach bekommen »Gravitonen« – jene hypothetisch eingeführten Teilchen, die in der Relativitätstheorie für die Gravitation verantwortlich gemacht werden – in Supraleitern durch quantenmechanische Effekte eine Masse. Das würde die unerwartete Stärke der Gravitationseffekte erklären (die umso größer werden, je schneller ein Supraleiter rotiert),

Artikel bei Heise.de:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/27/27627/1.html
 

phoenix

Großmeister
Registriert
6. Oktober 2002
Beiträge
549
Gewichtsreduktion um 0,x% wäre auch keine Antigravitation.

Ja klar, aber vielleicht ein Weg dorthin.

Ich verstehe nicht warum einzelne Forscher,die mit wenig Geld solche Versuche machen, so ausgegrenzt werden. Das Verhältnis vom möglichen Nutzen und Aufwand schreit nach weiteren Forschungen.

Kann aber auch sein, dass das Militär zum Beispiel sich über das geringe Interesse freut, um selbst im Geheimen die Forschungen voranzutreiben.

Hmm wenn die Amis n U.F.O. bauen könnten, bräuchten sie ja keine Jets mehr... Anderseits wäre eine geheime Superwaffe vielleicht nützlicher...

Naja alles Spekulationen, aber was würde ich geben, um Einsicht in Geheimprojekte zu erhalten...
 

jones

Erleuchteter
Registriert
6. Oktober 2002
Beiträge
1.655
wenn die Amis schon so lange die Ufo-Technologie haben, warum brauchten sie dann 2 Aanläufe für Saddam? :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:
 

Ähnliche Beiträge

Oben