Übersetzungsfehler in der Rede von Mahmud Ahmadinedschad???

dumbo

Anwärter
Mitglied seit
12. Januar 2005
Beiträge
10
Hallo,
ich bin auf der suche nach der Originalrede von Mahmud Ahmadinedschad, dem Präsidenten des Irans. Auf der Seite: http://www.bunkahle.com/Forum/YaBB.cgi?board=neues;action=display;num=1134760149 habe ich von gravierenden Übersetzungsfehlern der Medien gelesen. Um das selber nachzuprüfen würde ich jetzt gerne wissen was er denn genau gesagt hat. Kennt jemand eine Seite wo die Rede steht oder kann sie jemand posten?
Danke für jede Antwort
 

Hosea

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
ja hier, müßte ein Iraner mal übersetzten.

http://www.isna.ir/Main/NewsView.aspx?ID=News-603386

da die Orginalrede hier verlinkt ist, denke ich mal das die Übersetzung so in Ordnung geht :

In seiner Rede skizzierte Ahmedinejad sein Bild einer jahrhundertealten Auseinandersetzung zwischen der Welt des Islam und der "Welt der Arroganz" (d.h. dem Westen). Israel und den Zionismus charakterisierte er als Brückenköpfe des Westen gegen die islamische Gemeinschaft. Vor diesem Hintergrund betonte er die Notwendigkeit, Israel zu vernichten und beschrieb dies als ein "erreichbares Ziel".

Im Folgenden dokumentieren wir Auszüge aus dem Bericht von ISNA (Nachrichtenagentur der iranischen Studenten), der den Wortlaut der Rede enthielt: [1]
http://www.hagalil.com/archiv/2005/11/ahmedinejad.htm

Lg Hosea
 

Hosea

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
mann, mann scheinbar hat er zwei reden gehalten :gruebel:

l
Ahmadinedschad sagte nach Angaben der amtlichen Teheraner Nachrichtenagentur IRNA zufolge: "Manche der europäischen Staaten bestehen darauf, dass Hitler Millionen von unschuldigen Juden ermordet hat. Jeder, der das sogar mit konkreten Beweisen bezweifelt, wird entweder verurteilt oder landet im Gefängnis. Wir erkennen diese Behauptungen (Holocaust) nicht an, aber auch falls es wahr sein sollte, stellen wir den Europäern die folgende Frage: Ist die Ermordung von unschuldigen Juden Grund genug, um Besatzer in Jerusalem zu unterstützen? Falls die Europäer es ehrlich meinen, sollten sie den Zionisten in einigen ihrer Länder, wie z. B. Deutschland oder Österreich, einen Platz geben. Die Zionisten könnten dann ihren eigenen Staat gründen. Ihr (Europäer) bietet (Israel) einen Teil Europas an und wir würden (die Initiative) unterstützen."
Ich sehe darin keine "Verschwörung" wenn er es nicht gesagt hätte, wäre es aufgefallen, bzw nicht von IRNA.

http://www.n-tv.de/611212.html

Lg Hoses
 
Oben