Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Spendenbereitschaft vorbei? Ablaßhandel oder Gewissen?

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von Don, 23. Januar 2005.

Spenden für andere Seuchengebiete?

  1. ja klar ....

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. nein, wieso auch ....

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. würde ich wenn ich mehr Geld hätte....

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. mache ich schon lange ...

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. sehe ich gar nicht ein, brauche mein Geld selbst...

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Don

    Don Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.108
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hmmm, mich beschäftigt immer noch der Tsunami der mich sehr auf die vielen andere Krisenherde hingewiesen hat.
    Diese massive Spendenbereitschaft brachte mich doch ein wenig ins Staunen und das all die anderen Krisen- und Seuchenherde dieser Welt so in den Hintergrund (so dass sie jemals wo anders waren...) gerutscht sind bringt mich doch ein wenig ins schleudern.

    Meine Prognose ist dass sich nichts in den Dritt-Welt Ländern ändern wird; und das nachdem "europäischen Tsunami-Fieber" ganz schnell Ruhe einkehren wird im Berich der Spenden und Hilfen.

    Ich habe diesen Thread extra neu eröffnet, um eine neue Basis der Gesprächsrund herzustellen.

    mfg Don
     
  2. Tetsuo

    Tetsuo Großmeister

    Beiträge:
    910
    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Ort:
    Neo Tokyo
    Ich denke das Problem ist einfach das aus anderen "Seuchengebieten" einfach nicht genug Berichterstattung stadtfindet. Wer will schon verhungernde Kinder im Nachmittagsprogramm sehen da sind Talkshows doch viel interessanter *hust*
    Mit einer riesen Welle kann man halt Zuschauerzahlen nach oben treiben.
    Und wenn man dann nur in den Nachrichten hört "10 000 Kinder verhungert" ist das nur eine Zahl zwischen vielen da ist es nicht schwer weg zu hören.
    Wenn jeder nur 1€ im Jahr spenden würde hätten wir schon 83 Mio. Euro zusammen.

    Ach ja nicht überall hat man aufgehört mit der Tsunami-Hilfe. Das Projekt das es auf http://www.zusammen-helfen.de/ gibt läuft weiter allerdings nicht mehr mit dem Ziel eine Wasseraufbereitungsanlage zu spenden. Es gibt dort einige sehr engagierte Leute die auch Kontakt mit Sri Lanka haben und Informationsaustausch betreiben. Eine Wasseraufbereitungsanlage würde nicht viel helfen da die dauerhaften Kosten zu hoch sind. Wie es aussieht wird es auf eine dauerhafte Partnerschaft mit einer Schule hinauslaufen.
    [​IMG]
     
  3. Don

    Don Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.108
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Nimm es mir nicht übel, aber genau diese Riesenbanner sind es die mich inzwischen anekeln..... .

    Je mehr ich mit dieser aggressiven Art der Bettelei konfrontiert werde bekomme ich massiv Probleme in meinem Gefühlsleben. Nur weil es ein Touriland ist? Weil es da lecker Kinder für kleines Geld gibt? Tut mir leid aber ich werde da einfach giftig.

    Ich bevorzuge übergeordnete Projekte die gezielt und gerne helfen. Und vor allem ÜBERALL!

    http://www.aerzte-ohne-grenzen.de/L...hp?PHPSESSID=7945a12f61cace36dc097250251322ea

    Ärzte ohne Grenzen ist z.B eine Variante die ich für bedeutend sinniger empfinde als das "Tsunami-Fieber".

    mfg Don
     
  4. Lindwurm

    Lindwurm Großmeister

    Beiträge:
    546
    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Ort:
    Hamburg
    @Don

    Ich kann mich dir da nur anschliessen. Mir geht es ähnlich was diesen Tsunami Spenden Hype betrifft. Besonders das die Deutsche Berichterstattung sich hauptsächlich mit Thailand auseinandersetzt und dabei zum einen die wesentlich schlimmer betroffenen Regionen (Indien und Umgebung) und andere Krisenherde vernachlässigt.

    Was die Spendenaufrufe im Fernsehen und in anderen Medien betrifft, ich denke bis zum jetzigen Zeitpunkt hat wohl jeder gespendet der dies wollte.

    Es ist an der Zeit das Organisationen wie ÄoG und auch UNICEF mehr in den Blickpunkt der öffentlichkeit geraten.

    Aber die erste "Welle" ( 8O ) der Hilfsbereitschaft der Deutschen ist wohl abgeebbt..
     
  5. Don

    Don Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.108
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Aus diesem Grund, weil ich weiß das die Spenden bald nicht mehr fließen - höchstens die wenigen die Dauerüberweisungen gemacht haben und es vergessen haben eröffnete ich diesen Thread.

    Ein Onkel sagte einst zu mir......." werde Bestatter, denn gestorben wird immer...".

    Heute sehe ich den Spruch etwas anders, kann jedoch nicht so helfen wie ich möchte......doch eines Tages werde ich meinen Teil leisten können.

    mfg Don
     
  6. Don

    Don Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.108
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Nun, ich lese und höre kaum noch von Auswirkungen des Tsunami´s..... ging aber schnell mit dem medialen Vergessen. ....ist eben eine schnelllebige Zeit. Und das Interesse sich über Alternativen zur Verbesserung der weltweiten Struktur zu unterhalten ist auch eher winzig; nun denn .....



    Don
     
  7. Acik

    Acik Großmeister

    Beiträge:
    521
    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    Ort:
    Nirgendwo...
    hmmm, also ich seh immernoch ziemlich viele spenden-spots und die spenden für den nächsten red-nose-day gehen an die kinder in den flutgebieten

    berichtet wird aus den gebieten natürlich nicht mehr, da es nicht mehr sonderlich viel zu berichten gibt
     
  8. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    Afrika hat auch schlimm unter dieser Naturkatastrophe gelitten, aber es ist immer wieder nur die Rede von "Spenden für Asien"
    Ich denke das es beim Spenden wichtig ist, das Geld nicht nur an Asiens Flutopfer zu spenden .... sondern zum Beispiel an "Ärzte ohne Grenzen" spendet, ohne eine Zweckbindung drauf zu schreiben.
    Damit sie das Geld auch dort verwenden können, wo es gebraucht wird.

    Namaste
    Lilly