Pentagon verkaufte Biowaffen-Bastelset

Fetzy

Meister
Mitglied seit
2. Juni 2002
Beiträge
225
"US-Präsident Bush hat wiederholt vor Terroranschlägen mit biologischen und chemischen Waffen gewarnt. Sein Verteidigungsministerium ist da weniger zimperlich: Das Pentagon verkaufte einem Bericht zufolge zu Schnäppchenpreisen Zentrifugen, Brutkästen, Schutzanzüge - und alles, was man sonst für die Herstellung von B-Waffen benötigt."

---> http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,268588,00.html
 

Oljooge

Geselle
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
58
Man muß halt dafür sorgen, daß einem die Terroristen nicht ausgehen, und die Bedrohung immer bestehen bleibt. Wie soll man sonst die dauernd steigenden Ausgaben für den Kampf gegen den Terror rechtfertigen ?

Ist ein ganz altes Prinzip...erst beim Aufbau der Feinde verdienen und hinterher beim Niederknüppeln noch einmal...

Hat Opa Bush schon bei Nazi-Deutschland vorgemacht...Bush Senior bei Saddam und den Taliban und nun eben bei den Terroristen...
 

Lyle

Großmeister
Mitglied seit
16. Februar 2003
Beiträge
873
Damit werden Bushs Ängste doch verständlicher. Wenn seine Staatsapparate so unübersichtlich und unkontrolliert sind, dann ist es ja wohl berechtigt sich die Frage zustellen, was in den USA noch so alles aus Leichtsinn, Unwissenheit und mangelnder Koordination geschehen kann.
 

samhain

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.976
schon seltsam:

>>Keine Angst vor Terrorismus

Die Sicherheit der amerikanischen Forschungseinrichtungen für Atomwaffen ist derart schwach, daß die Einrichtungen bei Überprüfungen regelmäßig durchfallen, berichtete AP am Montag unter Berufung auf einen Artikel in der Zeitschrift Vanity Fair.<<

http://www.freace.de/artikel/okt2003/angst071003.html
 

Sile

Großmeister
Mitglied seit
13. Juni 2003
Beiträge
500
Ach das Pentagon
süss nicht wahr

war das nicht mal, wo wetten über den Ort des nächsten anschlag und Österreich plötzlich Schweiz hiess.





(Oder verwechsel ich da nicht wieder alles ;( )
 
Oben