Päpstin Johanna - eine Kirchenverschwörung?

HassanISabbah

Meister
Mitglied seit
11. Oktober 2004
Beiträge
232
Hier habe ich eine interessante Seite gefunden.
http://www.loq12.at/conspiracy.ihtml

Päpstin Johanna - eine Kirchenverschwörung?
Rom, im Jahr 855 nach Christi. Die Macht der katholischen Kirche breitet sich unaufhaltsam über die ganze westliche Welt aus - und an der Spitze dieser Macht sitzt der Papst Johannes.

Unangefochten, uneingeschränkt - doch plötzlich bricht für den römischen Klerus eine Welt zusammen: Während einer Prozession, mitten auf der Via Sacra, gleitet der Pontifex stöhnend zu Boden und hält sich den Leib. Von Krämpfen geschüttelt geschieht das absolut Unvorstellbare: der Papst gebiert ein Kind - Johannes ist eine Frau! Mutter und Kind sterben - und werden an Ort und Stelle begraben. Jahrhundertelang zeugt eine Inschrift vom Skandal.
Bis die Kirche erkennt: dieser Fauxpas kann ihre Autorität schmälern. Und beschließt, die Päpstin Johanna aus den Archiven, den Galerien, aus dem Gedächtnis der Menschheit zu verbannen.
Ein Vertuschungsmanöver, wie es jede Macht der Welt schon versucht hat - mehr oder weniger erfolgreich.

Als Papst wurde sie von ihrem Vertrauten geschwängert. Den Zeitpunkt der Niederkunft nicht ahnend, gebar sie, als sie sich von St. Peter zum Lateran begab, in dem engen Gässchen zwischen Kolosseum und der Kirche des Hl. Klemens, und nach ihrem Tod fand sie dort, wie gesagt wird, ihr Grab."

Diese schmale Gasse hieß früher Via Sacra - und wurde nach dem Skandal über Jahrhunderte hinweg von den Päpsten gemieden. Heute heißt sie Via San Giovanni und ist rehabilitiert. Im Gegensatz zur Päpstin Johanna, deren historische Existenz von der katholischen Kirche mit allen Mitteln verleugnet wird. Überlieferungen berichten jedoch von schmähenden Volksliedern und Possen, mit denen nicht nur die Römer der Kirche ihren Fehltritt unter die Nase rieben.

weiter hier:
http://www.loq12.at/conspiracy/13_johanna/con_story.ihtml
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Ist das nicht auch aus einem Roman bzw. in einem Roman verwurstet worden?

"Die Päpstin"

oder so :O_O:
 

Sina

Geselle
Mitglied seit
10. Januar 2005
Beiträge
62
Ist das nicht auch aus einem Roman bzw. in einem Roman verwurstet worden?
Dem Roman "Die Päbstin" sollen Chroniken und Schriften zugrunde liegen. Ich fand die Geschichte so spannend, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Dass die Kirche solch eine Geschichte - sollte Sie passiert sein - nicht an die große Glocke hängt, ist verständlich.

Wo ist hier die Verschwörung?

Gruß Sina
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Hübsch: Die Legende von der Päpstin Johanna wurde so volkstümlich, daß sogar ins Tarockspiel neben König und Königin auch Papst und Päpstin aufgenommen wurden. Und so ist die Karte "Hohepriesterin" nur ein Witz auf Kosten der Kirche, die damit einen Grund mehr hatte, gegen das Gebetbuch des Teufels zu wettern.
 

Ambrosius

Geselle
Mitglied seit
26. Juni 2005
Beiträge
56
Wieviel Lügen nicht schon verbreitet wurden, aber es gibt doch immer noch Leute, die sie beharrlich glauben...

Eins aber solltet ihr euch merken: Eine Lüge wird auch dann nicht wahrer, je öfter sie wiederholt wird (gilt für das Päpstin-Märchen ebenso wie für die lachhafte Sakrileg - Maria-Magdalena-Kirchen- Story).
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
...

Ambrosius schrieb:
Wieviel Lügen nicht schon verbreitet wurden, aber es gibt doch immer noch Leute, die sie beharrlich glauben...
Ach? Dann warst du sicher dabei und weisst das darum so genau *lol* Wie lebt es sich eigentlich, wenn man über tausend Jahre alt ist?
 

Neurotikus

Anwärter
Mitglied seit
15. Juli 2005
Beiträge
19
Re: ...

Ellinaelea schrieb:
Ambrosius schrieb:
Wieviel Lügen nicht schon verbreitet wurden, aber es gibt doch immer noch Leute, die sie beharrlich glauben...
Ach? Dann warst du sicher dabei und weisst das darum so genau *lol* Wie lebt es sich eigentlich, wenn man über tausend Jahre alt ist?
Sicher war er das nicht, aber es ist klar das es in der Geschichte viele Interessengruppen gab die wenn es gegen die Kirche ging gern mal diese Geschichte verkündet haben (so wie Antisemiten immer wieder die Protokolle rauskramen).

Aber warum sollte eine gläubige Katholikin eine so schwere Sünde begehen? Oder ist sie vielleicht gar eine gesandte des Teufels gewesen, die den Vatikan infiltrierte.(Es ist kein Zufall das von Lilith bis Maria Magdalena usw Frauen leichter für den Teufel empfänglich waren)
 

caligari

Meister
Mitglied seit
13. September 2004
Beiträge
341
Re: ...

Neurotikus schrieb:
Oder ist sie vielleicht gar eine gesandte des Teufels gewesen, die den Vatikan infiltrierte.(Es ist kein Zufall das von Lilith bis Maria Magdalena usw Frauen leichter für den Teufel empfänglich waren)
Von Papst Silvester II. (999-1003) z. B. wird berichtet, daß er um seiner Karriere Willen einen Pakt mit dem Teufel geschlossen habe. Eine Geschichte, deren Brisanz im Cod. Pal. germ. 137 dadurch hervorgehoben wurde, daß man ihr eine eigene Illustration gewidmet hat.

http://www.ub.uni-heidelberg.de/helios/fachinfo/www/kunst/digi/lauber/cpg137.html
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
Re: ...

Neurotikus schrieb:
Es ist kein Zufall das von Lilith bis Maria Magdalena usw Frauen leichter für den Teufel empfänglich waren
Ja genau. Wo doch Frauen von Natur aus dümmer, böser, teuflischer und sündiger sind *Augen verdreh*
Die "Tatsache, dass Frauen schwächer glauben können als Männer" stammt übrigens vom Erfinder der Hexenjagd und Autoren des Hexenhammers einem deutschen Dominikanermönch namens Heinrich Kramer.
Er schloss das aus einer gar seltsamen Verdrehung des Wortes Femina. Irgendwie deutete er das "Fe" als als Glauben und das "mina" als weniger. So einfach funktioniert christliche Logik.

Ich denke, Männer haben Frauen einfach Jahrtausendelang unterdrückt, weil sie Angst vor Mutti haben :) Hört man ja immer, dass Männer Frauen nicht verstehen können. Aber über Frauen urteilen, DAS konnten sie schon immer gut. Ist es nicht seltsam, wie mann über etwas urteilen kann, von dem jedermann sagt, er könne es nicht verstehen? Und das nennt ihr Logik? *lol*

Ich hab keine Ahnung, ob es diese Päpstin gab oder nicht und es ist mir ehrlich gesagt völlig wurscht. Aber wenn es sie gegeben hat, so hätte sie das mit ihrer unmännlichen weiblichen Logik bestimmt für sich selbst so hinbiegen können, dass es für sie keine Sünde war.

Zuerst haben die Römer behauptet, Christen würden Babys rituell opfern und essen. Später haben dann Christen behauptet, Juden würden das tun und als die Inquisition schliesslich mangels jüdischen Häretikern zwecks Arbeitsbeschaffung die Hexensekte erfand, ist das nette Märchen bei den Frauen gelandet. Also gebären Frauen nicht nur Babys sondern bringen sie auch gleich um und essen sie. Soll einer da irgendwas auf das Wort der Kirchenführung geben? Nicht so lang er klar und logisch denken kann, ähm, weiblich meine ich *lach*

Gebts doch einfach zu! Ihr fürchtet die Frauen, weil ihr ihrer Logik nicht folgen könnt und was ihr nicht versteht, erklärt ihr einfach für dumm und unlogisch (heute) oder böse (früher) und habt darum mit Hilfe von Gewalt und Unterdrückung die Zerstörung des Planeten in Angriff genommen - gut wirtschaftlich und militärisch durchorganisiert natürlich.

Nein, nein, ich bin keine Männerhasserin. Ich liebe Männer :) Ich rede hier nur von Sozialpolitik und es wird ja niemand behaupten wollen, dass Frauen die Welt regieren. Oder? *g* Also steinigt mich nicht gleich als Kampfemanze, denn das bin ich nicht!
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Re: ...

Ellinaelea schrieb:
Neurotikus schrieb:
Es ist kein Zufall das von Lilith bis Maria Magdalena usw Frauen leichter für den Teufel empfänglich waren
Ja genau. Wo doch Frauen von Natur aus dümmer, böser, teuflischer und sündiger sind *Augen verdreh*
Ist wirklich kein Zufall denke ich, sondern evtl. gezielte "Unterdrückung" wie man sie auch in anderen Religionen finden kann.

Ellinaelea schrieb:
Die "Tatsache, dass Frauen schwächer glauben können als Männer" stammt übrigens vom Erfinder der Hexenjagd und Autoren des Hexenhammers einem deutschen Dominikanermönch namens Heinrich Kramer.
hat ausser Dir eigentlch niemand so richtig gesagt ...

Ellinaelea schrieb:
Ich denke, Männer haben Frauen einfach Jahrtausendelang unterdrückt, weil sie Angst vor Mutti haben :) Hört man ja immer, dass Männer Frauen nicht verstehen können. Aber über Frauen urteilen, DAS konnten sie schon immer gut. Ist es nicht seltsam, wie mann über etwas urteilen kann, von dem jedermann sagt, er könne es nicht verstehen? Und das nennt ihr Logik? *lol*
Irgendwie beschleicht mich der Verdacht das Du hier auch schöne schwarz-weiß Malerei betreibst.
:O_O:

Ellinaelea schrieb:
Ich hab keine Ahnung, ob es diese Päpstin gab oder nicht und es ist mir ehrlich gesagt völlig wurscht. Aber wenn es sie gegeben hat, so hätte sie das mit ihrer unmännlichen weiblichen Logik bestimmt für sich selbst so hinbiegen können, dass es für sie keine Sünde war.
Die angesprochene Problematik hat damit zu tun, das Männer eher dazu neigen Ihre rein rationale Hirnhälfte zu nutzen wärend Frauen vieles emotional betrachten. Emotionale Gründe können jedoch nicht logisch nachvollzogen werden, sind deshalb aber nicht gleich ungültig.
Es gibt ja keinen Grund das Logische über das Emotionale zu stellen (eigentlich) denn beides sind ja natürliche prinzipien die man nicht ignorieren kann und sollte. Bzw. steht hinter emotionalen Dingen eben auch eine gewisse "Logik".

Übrigens ist es sicher interessant in diesem Zusammenhang die Definitionen von Dämonisch, Teuflisch usw. mal anzusehen. Emotionslosigkeit z.B. gilt ja auch nicht gerade als wünschenswert.

Rache z.B. gilt als weibliches Prinzip :!:

Auch interessant und sogar OnT wäre es zu untersuchen ob der betreffende Papst/Päpstin auffällige Entscheidungen zugunsten der Frau getroffen hat oder ein besonders auffälliges politisches Verhalten gehabt hätte ...

Ellinaelea schrieb:
Gebts doch einfach zu! Ihr fürchtet die Frauen, weil ihr ihrer Logik nicht folgen könnt und was ihr nicht versteht, erklärt ihr einfach für dumm und unlogisch (heute) oder böse (früher) und habt darum mit Hilfe von Gewalt und Unterdrückung die Zerstörung des Planeten in Angriff genommen - gut wirtschaftlich und militärisch durchorganisiert natürlich.
Ist ja auch keine Logik. :D
Logik ist etwas definiertes bei dem es um korrektes Folgern geht und ist daher etwas nachvollziehbares:
http://de.wikipedia.org/wiki/Logik

Man könnte mal darüber nachdenken ob die sog. Unterdrückung der Frau nicht etwa etwas aktives und geplantes "der Männer" ist (wer auch immer "die Männer" sind) sondern auch eine Konsequenz aus den von den Geschlechtern angewanten "Denkprinzipien". :roll:

Ellinaelea schrieb:
Nein, nein, ich bin keine Männerhasserin. Ich liebe Männer :) Ich rede hier nur von Sozialpolitik und es wird ja niemand behaupten wollen, dass Frauen die Welt regieren. Oder? *g* Also steinigt mich nicht gleich als Kampfemanze, denn das bin ich nicht!
Nicht Sozialpolitik ... "Genderstudies" :wink:
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
Schade hast du kein icq Malakim. Mit dir würd ich gern mal länger diskutieren :)
 

Ambrosius

Geselle
Mitglied seit
26. Juni 2005
Beiträge
56
Re: ...

Ellinaelea schrieb:
Ambrosius schrieb:
Wieviel Lügen nicht schon verbreitet wurden, aber es gibt doch immer noch Leute, die sie beharrlich glauben...
Ach? Dann warst du sicher dabei und weisst das darum so genau *lol* Wie lebt es sich eigentlich, wenn man über tausend Jahre alt ist?
Naja, nicht unbedingt angenehm, seit über 1200 Jahren durch die Geschichte zu gondeln und Irrtümer aufzudecken, aber es geht.

Im Ernst: Wie soll ich bei etwas dabei gewesen sein, das gar nie stattgefunden hat? Hast du dich das schon mal gefragt? Fabeln sind halt wie gesagt nichts anderes als Fabeln, erfundene Geschichten also. Werden sie als wahr ausgegeben, nennt man sie auch Lügen, so wie ich das vorher getan habe.
Solange nämlich keine stichhaltigen Beweise vorliegen, die eine bestimmte These, die in der allgemeinen Geschichtsschreibung keinen Platz findet, bestätigt, bin ich wohl im Recht, wenn ich sie als Unwahrheit abtue.

Zu deinen feministischen Äußerungen weiter unten: Du bedienst dich offensichtlich gerne der Argumentationstechnik der Eristik, indem du deine Thesen auf das Widerlegen von Behauptungen stützt, die gar keiner aufgestellt hat :wink: Macht aber nichts, das ist ja nicht das Thema.
 

Garou

Meister
Mitglied seit
3. April 2003
Beiträge
190
Re: ...

Ellinaelea schrieb:
Ja genau. Wo doch Frauen von Natur aus dümmer, böser, teuflischer und sündiger sind *Augen verdreh*
Die "Tatsache, dass Frauen schwächer glauben können als Männer" stammt übrigens vom Erfinder der Hexenjagd und Autoren des Hexenhammers einem deutschen Dominikanermönch namens Heinrich Kramer.
und von buddha...

Ellinaelea schrieb:
Er schloss das aus einer gar seltsamen Verdrehung des Wortes Femina. Irgendwie deutete er das "Fe" als als Glauben und das "mina" als weniger. So einfach funktioniert christliche Logik.
*LOL* ich dachte früher musste man als kirchenmann latein können?? ich würde eher sagen so funktioniert schlechtes latein, setzen 6, herr kramer, klassenziel nicht erreicht.

Ellinaelea schrieb:
Ich denke, Männer haben Frauen einfach Jahrtausendelang unterdrückt, weil sie Angst vor Mutti haben :) Hört man ja immer, dass Männer Frauen nicht verstehen können. Aber über Frauen urteilen, DAS konnten sie schon immer gut. Ist es nicht seltsam, wie mann über etwas urteilen kann, von dem jedermann sagt, er könne es nicht verstehen? Und das nennt ihr Logik? *lol*
frauen verstehen männer auch nicht, urteilen aber auch fleissig. ist jedoch nicht so schlimm: ich versteh auch nicht, wie man nazi sein kann, als miese bazillen kann ich sie trotzdem verurteilen.

Ellinaelea schrieb:
Ich hab keine Ahnung, ob es diese Päpstin gab oder nicht und es ist mir ehrlich gesagt völlig wurscht. Aber wenn es sie gegeben hat, so hätte sie das mit ihrer unmännlichen weiblichen Logik bestimmt für sich selbst so hinbiegen können, dass es für sie keine Sünde war.
jo, im hinbiegen ist der mensch ja im allgemeinen ganz groß...

Ellinaelea schrieb:
Zuerst haben die Römer behauptet, Christen würden Babys rituell opfern und essen. Später haben dann Christen behauptet, Juden würden das tun und als die Inquisition schliesslich mangels jüdischen Häretikern zwecks Arbeitsbeschaffung die Hexensekte erfand, ist das nette Märchen bei den Frauen gelandet. Also gebären Frauen nicht nur Babys sondern bringen sie auch gleich um und essen sie. Soll einer da irgendwas auf das Wort der Kirchenführung geben? Nicht so lang er klar und logisch denken kann, ähm, weiblich meine ich *lach*
du sagst also, eine mutter kann ihren kindern nichts antun...? hmmm....

Ellinaelea schrieb:
Gebts doch einfach zu! Ihr fürchtet die Frauen,
ich fürchte niemanden, der mich nicht umhauen kann. ergo: nein, ich fürchte die allermeisten frauen nicht.

Ellinaelea schrieb:
weil ihr ihrer Logik nicht folgen könnt und was ihr nicht versteht, erklärt ihr einfach für dumm und unlogisch (heute) oder böse (früher) und habt darum mit Hilfe von Gewalt und Unterdrückung die Zerstörung des Planeten in Angriff genommen - gut wirtschaftlich und militärisch durchorganisiert natürlich.
wou wou wou... moment mal... wir hassen die frauen (klar, hahaha), und deswegen zerstören wir den planeten?
KONTEXT?????

Ellinaelea schrieb:
Nein, nein, ich bin keine Männerhasserin. Ich liebe Männer :) Ich rede hier nur von Sozialpolitik und es wird ja niemand behaupten wollen, dass Frauen die Welt regieren. Oder? *g*
naja... da es gesellschaftlich geächtet ist, sich gegen frauen ernsthaft zu wehren, müssen wir männer irgendwann nachgeben. wenn das anders wäre, müsste man als heterosexueller mann heute nicht mit vorurteilen kämpfen, die an lächerlichkeit kaum zu überbieten sind.

Ellinaelea schrieb:
Also steinigt mich nicht gleich als Kampfemanze, denn das bin ich nicht!
ne, wahrscheinlich nur ne esoterisch angehauchte feminstin, aber die mag ich persönlich eigentlich noch weniger.
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
Ellinaelea schrieb:
Ja genau. Wo doch Frauen von Natur aus dümmer, böser, teuflischer und sündiger sind *Augen verdreh*
Die "Tatsache, dass Frauen schwächer glauben können als Männer" stammt übrigens vom Erfinder der Hexenjagd und Autoren des Hexenhammers einem deutschen Dominikanermönch namens Heinrich Kramer.
Garou schrieb:
und von buddha...
Echt? Kannst du mir das belegen? Und ich dachte bisher, der Buddhismus sei wenigstens eine Religion, die ohne Geschlechtskrieg auskommt. Dann muss ich den Buddhismus halt auch auf meine Negativliste der unfähigen Religionen setzen. *seufz*

Garou schrieb:
du sagst also, eine mutter kann ihren kindern nichts antun...? hmmm....
Wann und wo hätte ich sowas jemals behauptet?
Falls es dir noch nicht aufgefallen ist, ich bin eine Frau, die aktiv im Kinderschutz tätig war und daher ist mir sicher besser bekannt als dir, dass auch Frauen als Täterinnen auftreten. Trotzdem bleibt die Tatsache, dass die meisten Gewaltäter dieser Welt männlich sind. Ich hab das weder erfunden noch gemacht, es ist einfach so. Eben wegen deiner weiter unten erwähnten ach so geliebten stärkeren männlichen Faust.
http://www.lehrerinnenplattform.at/_data/pdf/Gewalt_in_der_Familie_Endversion.pdf

Garou schrieb:
ich fürchte niemanden, der mich nicht umhauen kann. ergo: nein, ich fürchte die allermeisten frauen nicht.
Was uns ja schon viel über dein Weltbild sagt. Der mit der härtesten Faust ist der Chef. Es lebe der Machowahn. *lol*

Garou schrieb:
wou wou wou... moment mal... wir hassen die frauen (klar, hahaha), und deswegen zerstören wir den planeten?
Auch DAS habe ich nicht gesagt. Hör damit auf, mir Worte in den Mund zu legen, die ich niemals geäussert habe! Ich sagte, dass der Mann fürchtet, was er nicht verstehen kann und als dumm oder böse erklärt und unterdrückt. Und ich betonte auch, dass ich das politisch und sozial meine und nicht individuell. Warum fühlst du dich eigentlich so betroffen, wenn sich eine Frau für Frauen gegen die weltweite Unterdrückung durch Männer wehrt? Schlechtes Gewissen?

Garou schrieb:
naja... da es gesellschaftlich geächtet ist, sich gegen frauen ernsthaft zu wehren, müssen wir männer irgendwann nachgeben. wenn das anders wäre, müsste man als heterosexueller mann heute nicht mit vorurteilen kämpfen, die an lächerlichkeit kaum zu überbieten sind.
Genau. Darum gibt es überall Frauenhäuser. Weil Männer grundsätzlich und ausnahmslos freundlich mit Frauen und Kindern umgehen und niemals ihre körperlich stärkere Statur ihnen gegenüber zu Schlägen und Vergewaltigung missbrauchen. Sag mal, wo lebst du eigentlich?

Garou schrieb:
ne, wahrscheinlich nur ne esoterisch angehauchte feminstin, aber die mag ich persönlich eigentlich noch weniger.
Es stört dich also grundsätzlich, wenn sich jemand für Gleichstand einsetzt? Und natürlich stört es dich besonders, wenn dies eine Frau tut. Und noch schlimmer wirds, wenn die Frau keine angepasste Wissenschaftlerin oder brave Hausfrau ist, sondern sich auch noch für Esoterik interessiert.
Was kann ich daraus schliessen? Du magst nur Frauen, die entweder wie Männer sind oder sich dem Manne brav unterordnen? *lol*


"In manchen Staaten weist die Alphabetisierungsrate von Jungen und Mädchen besonders hohe Unterschiede zu Ungunsten des weiblichen Geschlechts auf."

"Frauen besitzen nur 1 Prozent des globalen Vermögens, verrichten aber 70% der unbezahlten Arbeit."

Zitate von der Generalversammlung der Vereinten Nationen: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/20/20929/1.html

Ausserdem ist bekannt, dass sogar in unseren angeblich gleichberechtigten Ländern ein Mann im gleichen Job und mit gleicher Bildung immer noch mehr verdient als eine Frau. Über die politische Lage muss ich dich ja nicht aufklären. Die Welt wird selbstverständlich gleichberechtigt von Mann und Frau geführt. *lol*
Es kann ja auch nur Schmarrn sein, dass eine Frau Päpstin war, weil selbst Religion rund um die Welt von Männern dominiert ist.

Wie kann ein gebildeter und fairer Mensch etwas dagegen haben, dass andere Menschen sich für Gleiches Recht für Alle einsetzen?
Ich befürchte, du möchtest die alte Machokultur behalten und Frauen weiterhin als sexuelle Gebrauchsgegenstände, Frustabreagierungsopfer und kostenlose Haushaltshilfen für den Mann bewahren.

Du kannst es drehen und wenden, wie du willst. Die Welt IST männlich dominiert und die Welt geht an Kriegen und Ungerechtigkeiten zugrunde. Und diese Tatsache haben die Regierenden zu verantworten, also die Männer.
Ich würde ja nicht drauf wetten, dass es unbedingt besser wäre, wenn Frauen an der Macht wären. Aber stell dir vor, das will ich gar nicht! Ich bin tatsächlich für gleiches Recht für alle. Eine gemischte Regierung stell ich mir als ideal vor. Und nun komm mir bloss nicht mit der total vermännlichten Möchtegernkanzlerin. Das ist nämlich gar keine Frau, sondern ein angepasster Mann *lol*... Was ja nur wieder den Fehler im System aufzeigt. Frau kann nur so hoch aufsteigen, wenn sie zum Mann mutiert.
Im Zuge der Gleichberechtigung setze ich mich übrigens auch für Männer in der Kindererziehung ein. Ich find es enorm ungerecht, dass Gerichte in Sachen Kinder meist ohne grosses Pompom für Frauen entscheiden. Das geht so auch nicht an.

Naja, was solls. Ich gebs hier auf. Du gehörst vermutlich zu den Unbelehrbaren und wirst mich nur nochmal ausschimpfen und beleidigen für meine Worte. Der Spass sei dir gegönnt. Ich werde nicht mehr darauf reagieren. Ich arbeite lieber dort, wo es Sinn macht und renn nicht gern gegen Fanatiker an. Fanatismus muss man nämlich schon in der Erziehung verhindern, später hats keinen Sinn mehr.
Viel Spass noch im Märchenland!
 

Neurotikus

Anwärter
Mitglied seit
15. Juli 2005
Beiträge
19
Gut, gut...habs verstanden ... aber zurück zum eigentlichen Thema

Ellinaelea schrieb:
Es kann ja auch nur Schmarrn sein, dass eine Frau Päpstin war, weil selbst Religion rund um die Welt von Männern dominiert ist.
Die frage ist, wem aus dem gewirr von interessensgruppen man vertrauen will? Stützt man sich auf die These"Die Kirche hat alles vertuscht" kommt man wohl zum Ergebnis das sie gute arbeit geleistet hat. Stützt man sich auf die These"Es ist ein Mythos aufgebaut von Kirchenfeinden" stellt man auch fest das diese gute arbeit geleistet haben.

Die Päpstin Johanna ist wohl einer der vielen Grenzfälle wo sich jeder sein eigenes klischee Weltbild zusammenbasteln kann.
 

william_wallace

Lehrling
Mitglied seit
21. Oktober 2005
Beiträge
31
in der damaligen zeit haben die menschen, gerade die glübigen, sehr oft behauptet, einen auftrag von gott bekommen zu haben. vielleicht war das bei "der päpstin" ja auch so. vielleicht wollte sie aber auch nur dagegen rebellieren, dass die kirche seit jeher von männern geführt wurde.
aber mal ehrlich, irgendjemand hätte bestimmt vorher schon bemerkt, dass es eine frau sein musste. stimme, haut,... vielleicht ist damit die verschwörung in diesem forum gemeint.... wahrscheinlich wusste die ganze zeit über ein höheres kirchenmitglied darüber bescheid und muss auch bestimmt dafür hingerichtet worden sein, was aber bestimmt wiederum vertuscht wurde, weil sich die kirche vor noch mehr unannehmlichkeiten schützen wollte.... reine vermutung
 
Oben