Linux als OS

GreatForrest

Meister
Registriert
2. Mai 2002
Beiträge
425
Bin am überlegen Windows einen kräftigen Kick zu geben, da es mich echt nervt.

habe schon an einen Mac gedacht, dazu fehlt (noch) das nötige Kleingeld...

Wie schauts mit Linux aus?

Hat da jemand Erfahrung? Welche Software läuft da?
 

DarkEmperor

Meister
Registriert
4. Juli 2003
Beiträge
149
Linux ist eine sehr gute Alternative, vor allem dann, wenn man sich damit auch auskennt. Es ist etwas mehr pflege- und administrations-intensiver als Windows aber auch in weiten teilen sicherer.

Es laufen allerdings nur Linux-Programme und mittels diverser Emulationen auch einige Windows-Programme. Es ist damit auch möglich, z.B. ein Original MS-Office Paket zum laufen zu bringen.

Jedoch ist, wie gesagt, erheblicher Aufwand nötig, sich da als anfänger einzuarbeiten. Bei vielen Programmen ist es nicht damit getan, "Setup.exe" anzuklicken, da muss das Programm erstmal kompiliert werden bzw. durch den ablauf diverser scripte funktionsfähig gemacht und konfiguriert werden.

Diese Prozeduren erfordern die Arbeit mit der "Konsole" sowas ähnlichem wie die DOS-Box bei Windows.

Ich selber bin auch erst Anfänger in diesen Dingen und finde, soooo einfach ist das alles nicht! Aber Linux ist im Prinzip eine wirklich gute Alternative zu Windows, die auch das nötige Potential hat für die Zukunft.

Ohne versteckte Hintertürchen, die immer nach Hause telefonieren wollen!
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Registriert
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
Linux ist sicherlich in den letzten 1-2 Jahren zu einer Alternative auch auf dem Desktop "normaler" Benutzer gewachsen. Das Softwareangebot ist ziemlich gross, vieles davon im Gegensatz zur Win-Welt sogar OpenSource. Dafür musst du - sofern du dich von der Klickibunti Oberfläche des KDE oder Gnome entfernst - meiner Meinung nach kräftig umlernen. Linux ist halt vom Ansatz her ein völlig anderes OS als Windows.

Als Tip kann ich dir nur geben, zuerst dein Windoofs installiert zu lassen und Linux auf einer separaten Partition deiner Festplatte zu installieren, so kannst du beim Booten zwischen beiden Systemen wählen. Ist in der Lernphase sicherlich angebracht (manchmal will man ja auch mit dem vertrauten System nur kurz 'nen Brief tippen).

Welche Linux-Distribution du nimmst, ist eigentlich egal. Redhat ist IMHO professioneller aufgebaut, SUSE dagegen - finde ich - mit dem besseren Installer und eher an deutsche Gegebenheiten wie ISDN/DSL angepasst. Aber prinzipiell geht beides.
 

orbital

Ehrenmitglied
Registriert
19. April 2002
Beiträge
2.631
ich kann dir mandrake empfehlen sehr komfortabel und für anfänger sehr gut geeigntet!
kannst du kostenlos bei mandrake.com herunterladen!!
 

DarkEmperor

Meister
Registriert
4. Juli 2003
Beiträge
149
Um zunächst mal einen ersten Einblick zu bekommen, und um festzustellen inwieweit linux zu Deinem eigenen PC kompatibel ist, kann ich auch KNOPPIX empfehlen.

Das startet komplett von CD, ohne es auf der Festplatte installieren zu müssen.

Weitere Distributionen gibbet unter

www.linuxiso.org

zum Download.
 

antares

Geselle
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
55
Ich verwende Debian am liebsten wegen dem Packet Manager ( apt- ). Kann RPM nicht so leiden.

Ansonnsten kann ich SuSe empfehlen.
SuSe ist wirklich einfach zu verwenden. Hab installation von einem Kollega machen lassen der mit Linux wirklich nichts am Hut hat. War kein Problem. Umgang hatte er damit auch keine Probleme. Nur ein paar meckereien die normal sind. War halt alles bischen anderst.

Deswegen weisse ich wegen dem desktop nochmals auf http://www.xpde.com/shots.php hin. Da ich dieses Projekt (XPDE) als eine sehr gute hilfe für umsteiger halte.
Es ist eine 1 zu 1 Kopie des XP desktops für linux.
 

MrContact

Lehrling
Registriert
3. Januar 2003
Beiträge
45
Hi

Als langjähriger Linux-User und Helfer bei Linux-Neuinstallationen kann ich dir folgende Ratschläge mitgeben:

1. Such dir jemand, der sich mit Linux auskennt, und den du auch persönlich fragen kannst, sobald Probleme auftreten

2. Die für dich als Anfänger in Frage kommenden Distributionen sind in den aktuellen Versionen in der Lage fast alle gängige Hardware zu unterstützen (Probleme könnte es bei Hardware geben, welche erst seit kurzem auf dem Markt ist).

3. Willst Du erst einmal in Linux reinschnuppern ohne dein Windows-System gleich wegzuschmeißen oder die Festplatte umzupartitionieren, dann besorg Dir von jemandem eine Knoppix-CD, wie schon in einem anderen Beitrag erwähnt, startet diese komplett von CD und gibt dir somit die Möglichkeit Linux direkt zu 'testen'

4. Wenn du nun soweit bist, dass du Linux wirklich installieren willst, so kann ich Dir SuSE empfehlen, da es zum einen für Anfänger relativ einfach zu installieren ist, zum anderen auch, da SuSE im deutschsprachigen Raum am stärksten verbreitet ist, und es somit auch recht einfach ist jemanden zu finden, der dir weiterhelfen kann.
Von Debian rate ich dir ab, Debian ist eine Distribution welche sich an Menschen richtet, welche bereits gute Linux-Erfahrungen haben, oder aber sehr viel Geduld, eine hohe Frustrationsgrenze oder den Drang alles von Grund auf zu verstehen. Ich will damit Debian nicht schlecht machen, im Gegenteil, Debian ist eine hervorragende Distribution, für Anfänger jedoch überhaubt nicht geeignet!!!!

5. Solltest Du bisher nur eine Festplatte haben auf der Windows installiert ist, so musst du evtl. neue Partitionen anlegen und dafür andere Partitionen verkleinern und verschieben. Wenn du damit noch keine Erfahrung hast, so sei sehr vorsichtig, ein falscher Befehl oder falscher Klick kann ALLE daten löschen!!!! Hole dir evtl. vorher Rat bei einem der sich damit auskennt ;)
Wichtig: Ich empfehle Dir dein Windowssystem vorerst noch zu behalten (Stichwort: Dualboot-System), so dass du immer noch ein funktionierendes System hast und somit das arbeiten mit Linux nicht zum Frust verkommt

6. Auf nette Spielereien wie der XP-Desktop für Linux würde ich zu Anfang verzichten, Linux ist nicht Windows, mit ein bischen Übung und Mut findest Du dich z.B. auch schnell mit dem standard-SuSE-Desktop zurecht. Alles Andere verwirrt dich zu anfang nur.

7. RTFM: Wenn du dies von jemandem hörst, dem Du eine Frage zu Linux gestellt hast, so heisst dies "Read The Fucking Manual!!!", oder anderst ausgedrückt, das ist sauber dokumentiert (Stichwort: Man-Pages), einfach lesen, wenn dann noch Probleme vorhanden sind, bitte zielgerichtet fragen ;)

Und zu guter letzt 8. Nur Mut, du wirst Fehler machen und auch evtl. das System ein oder zweimal neu installieren, keine Sorge, dies ist der ganz normale Lernvorgang wie es bei Linux oft vorkommt, deshalb immer wichtig, Daten sichern ;)
Oder wie sagte schon Einstein: "Wer noch nie einen Fehler gemacht hat, hat sich noch nie an etwas Neuem versucht."

Ich wünsche Dir viel Spass beim experimentieren mit Linux und viel Erfolg bei deinen ersten Schritten in eine andere Dimension des Computings ;)

Gruss
MC
 

GreatForrest

Meister
Registriert
2. Mai 2002
Beiträge
425
Mein Hauptanliegen ist vor Allem ob gängige Software da läuft, ich arbeite geschäftsbedingt u.a. Mit Macromedia- und Adobe Software und auch Quark XPress.

Wenn ich nun Linux habe und die Sachen laufen dann dort nicht bringt es nichts, und in meiner Branche sind aber einige Programme alleine schon wegen des Dateiformates unabdingbar.
 

tsuribito

Erleuchteter
Registriert
27. September 2002
Beiträge
1.092
@Great Forrest
Du willst dann wahrscheinlich einen MAC kaufen.
Da hast du im Grafikbereich dann auch mehr von.

Aber es gibt Gerüchte, dass Adobe für Linux entwickeln will.
Ein netter Photoshop Ersatz ist übrigens www.gimp.org
 

GreatForrest

Meister
Registriert
2. Mai 2002
Beiträge
425
Ja an einen Mac habe ich auch schon gedacht...
Aber ist schon ein Unterschied einen neuen Rechner für 1000 Scheine zu laufen oder ein Gratis Betriebssystem raufzuhauen :wink:
 

Magna

Erleuchteter
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.025
Adobe entwickelt definitiv für Linux, die stellen ihre komplette Produktpalette drauf ein, soweit ich weiß.
Liebe Grüße,
Magna
 

GreatForrest

Meister
Registriert
2. Mai 2002
Beiträge
425
Das hört sich schonmal super an.
Naja ich arbeite sowieso mit mehreren Rechnern, da werde ich wohl auf einem Mal Linux installieren bzw. mit Knoppix von CD probieren...
 

MrContact

Lehrling
Registriert
3. Januar 2003
Beiträge
45
GreatForrest schrieb:
Mein Hauptanliegen ist vor Allem ob gängige Software da läuft, ich arbeite geschäftsbedingt u.a. Mit Macromedia- und Adobe Software und auch Quark XPress.

Wenn ich nun Linux habe und die Sachen laufen dann dort nicht bringt es nichts, und in meiner Branche sind aber einige Programme alleine schon wegen des Dateiformates unabdingbar.

Wenn du damit dein Geld verdienst, dann rate ich dir das Geld für einen Mac zu investieren, das amortisiert sich recht schnell wenn man bedenkt, dass du den Umgang mit Linux erst noch lernen musst und man dann die Stundensätze dieser Einarbeitungszeit gegenüber stellt.

Schau dir Linux in deiner Freizeit an, du wirst spass haben ;) ;)

Gruss
Peer
 

olaf

Meister
Registriert
15. September 2002
Beiträge
209
MrContact schrieb:
Hi
4. Wenn du nun soweit bist, dass du Linux wirklich installieren willst, so kann ich Dir SuSE empfehlen, da es zum einen für Anfänger relativ einfach zu installieren ist, zum anderen auch, da SuSE im deutschsprachigen Raum am stärksten verbreitet ist, und es somit auch recht einfach ist jemanden zu finden, der dir weiterhelfen kann.

Nur hat es sich leider eingebürgert, dass man von den erleuchteten Linux-Propheten genauso ausgelacht wird man 'ne SuSe Distri hat, als wenn man Windows drauf hat.
 

orbital

Ehrenmitglied
Registriert
19. April 2002
Beiträge
2.631

eh ein volk für sich! und die breite masse hat nichteinmal richtig ahnung davon.
solange ich nicht auf linux zocken kann habe ich außer als server sys keine verwendung dafür.
 

antares

Geselle
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
55
Gibt aber auch das Mac Betriebssystem für die Intel Platform. Wenn interesse besteht schaue ich mal nach wo man das beziehen kann.
 

orbital

Ehrenmitglied
Registriert
19. April 2002
Beiträge
2.631
Doch zocken geht damit auch, Mit winex

kenn ich aber, eine emulation ist für mich mit geschindigkeitsverlust verbunden und nicht akzeptabel mehr fps mehr :wink:

schon mal gehört das es ein mac os für intel geben soll - gibts das wenn ja wo?
 

Trasher

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
5.842
Um mich von Linux zu überzeugen zu lassen, brauche ich grob gesehen:

- ein Äquivalent zum Office-Paket,
- Matlab,
- eine vernünftige Entwicklungsumgebung für Java und C++ (wie etwa JBuilder oder MS Visual Studio)
- Photoshop,
- SmartDraw,
- WinAmp,
- Nero,
- Cool Edit Pro,
- IrfanView,
- Premiere,
- FinePrint,
- einen Mailclient, in den ich vorzugsweise meine Outlook-Express Ordnerstruktur importieren kann

und jede Menge Treiber, wobei ich schon zwei Geräte aufzählen kann, für die es keine Linux-Unterstützung gibt.

Da muss ich wohl noch 'ne Weile bei Windows bleiben.
 

tsuribito

Erleuchteter
Registriert
27. September 2002
Beiträge
1.092
Nur hat es sich leider eingebürgert, dass man von den erleuchteten Linux-Propheten genauso ausgelacht wird man 'ne SuSe Distri hat, als wenn man Windows drauf hat.
Das sagen ja dann auch DIE Experten... Sowieso sind nur die Gentoo User richtig cool! ;)


- ein Äquivalent zum Office-Paket,
Openoffice.org, Staroffice, Koffice, Abiword, Pagemaker usw...
- Matlab,
kenn ich net :p
- eine vernünftige Entwicklungsumgebung für Java und C++ (wie etwa JBuilder oder MS Visual Studio)
Gibts zu zahlreich, um alle aufzuzählen. Sehr Windowslike: Kylix von Borland. Gibt aber bessere freie Editoren. Compiler sind sowieso frei.
- Photoshop,
Gimp. Kann nur keine CYMK Separation
- SmartDraw,
Kenn ich net :p
- WinAmp,
Xmms oder .. WINAMP! Ja das gibts tatsächlich. Ist noch im beta Stadium aber es ist da.
- Nero,
K3b, Xcdroast, cdbakeoven usw
- Cool Edit Pro,
Kenn ich net
- IrfanView,
Der Autor wollte es mal portieren, wenn er Zeit hat. Gibt aber ähnliche Programme
- Premiere,
Adobe bringts bald
- FinePrint,
Kenn ich nicht
- einen Mailclient, in den ich vorzugsweise meine Outlook-Express Ordnerstruktur importieren kann
Mozilla mail, Evolution, Kmail

schon mal gehört das es ein mac os für intel geben soll - gibts das wenn ja wo?
Schmarrn. Nicht das aktuelle. Basilisk2 wäre aber was für Google


und die breite masse hat nichteinmal richtig ahnung davon.
solange ich nicht auf linux zocken kann
Es gibt grade jetzt ne Menge umsteiger. Das ist wahr. Aber noch findet man viele Leute, die wissen, was sie tun. Grade weil sie ja das System entwickeln.
Fürs zocken.. geht sehr gut, wenn auch mit weniger Auswahl als auf Windows. www.holarse.net
Die FPS sind bei fast alle OpenGL Spielen sogar besser als in Windows.
 
Ähnliche Beiträge

Ähnliche Beiträge

Oben