Kontrollzwang

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Registriert
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Hallo liebe Foris,

da ein Bekannter von mir vor kurzem freiwillig in die Psychatrie, aufgrund seines überstarken Ordnungsticks eingefahren ist, würde ich gerne Wissen welche kleine Marotten in Euch schlummern? 8)

Hier ist noch ein lesenswerter Bericht:

http://www.n-tv.de/717321.html

Natürlich grübelte ich ob auch bei mir persönlich irgendetwas in dieser Richtung vorhanden ist, und tatsächlich:
Wenn die Betten frisch bezogen sind, muss ich vorher duschen um mich ins Bett legen zu können. 8O
Wie siehts bei euch aus? :D


PS. hoffentlich gabs das Thema noch nicht, auf jeden Fall hat die Suche nichts ergeben.....

LG

AoS
 

the_midget

Erleuchteter
Registriert
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Bevor ich aus dem Haus gehe kontrolliere ich immer zig mal, ob ich den Schlüssel eingesteckt habe. Wenn ich dann draussen unterwegs bin, fühl ich ständig nach ob er noch da ist. Wenn ich ihn nicht sofort lokalisieren kann, krieg ich nen Schreck. Seltsamerweise schmeisse ich ihn wenn ich zu Hause bin achtlos irgendwohin und muss meist erst mal suchen bevor ich wieder raus gehe.

Außerdem bringe ich es nicht übers Herz über rote Ampeln zu gehen, was meiner Freundin ziemlich auf die Nerven geht. :oops:

Zu deinem Bekannten: Ist sein Ordnungstick denn echt so krass ausgeprägt, daß er deshalb in die Psychiatrie geht?

gruß

midget
 

zerocoolcat

Forenlegende
Registriert
11. April 2002
Beiträge
6.004
Oh my God, where shall I begin...?! :lol: :wink:

Wenn die Betten frisch bezogen sind, muss ich vorher duschen um mich ins Bett legen zu können.
Same here.

Bevor ich aus dem Haus gehe kontrolliere ich immer zig mal, ob ich den Schlüssel eingesteckt habe. Wenn ich dann draussen unterwegs bin, fühl ich ständig nach ob er noch da ist. Wenn ich ihn nicht sofort lokalisieren kann, krieg ich nen Schreck. Seltsamerweise schmeisse ich ihn wenn ich zu Hause bin achtlos irgendwohin und muss meist erst mal suchen bevor ich wieder raus gehe.
Dito.

Diese Wippschalter, die das Licht an- und ausmachen?
Wenn da mehrere neben- oder übereinander sind, müssen die IMMER in die selbe Richtung geschalten sein...

Alle meine mp3s (doch so manche) dürfen als Genre nur "Sonstige" oder "Soundtrack" haben, andere Zusatzinformationen sind nicht zulässig...

Meine DVDs (auch nicht wenige) sind IMMER geordnet, nicht alphabetisch, nicht nach Regisseur oder Genre, nein: nach Verleihfirma...

Comics: siehe DVDs, nur halt nach Verlag und Serie...



OK, das mit den Wippschaltern ist schräg, alles andere ist eher unspektakulär...wobei, wenn ich in Eile oder hundemüde bin (5 Tage die Woche!), ist das eh alles wieder hinfällig... :wink:

MfG
Der ZeroMonk
 

LStrike

Großmeister
Registriert
19. Oktober 2003
Beiträge
999
Bevor ich aus dem Haus gehe kontrolliere ich immer zig mal, ob ich den Schlüssel eingesteckt habe. Wenn ich dann draussen unterwegs bin, fühl ich ständig nach ob er noch da ist. Wenn ich ihn nicht sofort lokalisieren kann, krieg ich nen Schreck. Seltsamerweise schmeisse ich ihn wenn ich zu Hause bin achtlos irgendwohin und muss meist erst mal suchen bevor ich wieder raus gehe.

Hehe, das kenne ich von mir auch.
Dazu wird aber generell noch geprüft ob Handy und Portemonaie noch da sind.
Natürlich weiß ich, dass alles noch da ist, aber irgendwie fühlt man sich dann sicherer, wenn man es sich selbst nocheinmal bestätigt hat.

Aber ich glaube für mich, dass dieses Verhalten nicht krankhaft ist.

Zu Hause ist mir der Verbleib dieser Dinge auch meist egal.

LStrike
 

WolArn

Großmeister
Registriert
17. September 2005
Beiträge
710
Mir fällt eigendlich nix ein. Bis auf den Schlüssel, den ich auch immer nochmal kontrolliere, ob er denn auch wirklich in der Tasche steckt. Auf den Schlüsseldienst habe ich nämlich keinen Bock mehr. :mrgreen:
Ich lege den aber immer auf dem Kühlschrank ab. ;)
 

Shiraffa

Großmeister
Registriert
16. September 2002
Beiträge
961
Ich selbst wasche mir extrem oft die Hände. Wenn ich z.B. Koche, nimmt das fast überhand und ich wasche mir nach fast jeder Arbeit die Hände mit Wasser und Seife. Naja, ist halt ein Tick, den ich mir wohl durch meinen Job in der Pflege angewöhnt habe, belasten tut er mich allerdings wenig.

Außerdem ertappe ich mich manchmal dabei, wie ich 2-3 Mal daran denke, ob ich denn jetzt wohl den Ofen ausgemacht habe oder ob ich einen schlimmen Flammentod sterben werde ;)
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Registriert
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
the_midget schrieb:
Bevor ich aus dem Haus gehe kontrolliere ich immer zig mal, ob ich den Schlüssel eingesteckt habe. Wenn ich dann draussen unterwegs bin, fühl ich ständig nach ob er noch da ist. Wenn ich ihn nicht sofort lokalisieren kann, krieg ich nen Schreck. Seltsamerweise schmeisse ich ihn wenn ich zu Hause bin achtlos irgendwohin und muss meist erst mal suchen bevor ich wieder raus gehe.

Das scheint ja weit verbreitet zu sein, dieses Phänomen. :)


Zu deinem Bekannten: Ist sein Ordnungstick denn echt so krass ausgeprägt, daß er deshalb in die Psychiatrie geht?

Ja, wie in den obigen Artikel beschrieben, sobald so eine Macke den Alltag ständig behindert wirds krankhaft.

ZB.: Der besagte Bekannte zieht mit samt Familie um, das erste was er macht: fragt die Nachbarn ob er deren Keller aufräumen "darf"! Und die sagen auch noch alle Ja! "Bitte, tun sie sich keinen "Zwang" an!
Ist das nicht verrückt?
Auf der Arbeit nennt man ihn "Monk" :)
Dieser Ordnungsdrang ist so stark geworden, daß der Ärmste in tiefe Depressionen gefallen ist, da es nicht mehr möglich ist diesen Drang mit dem normalen Lebensalltag in Einklang zu bringen.



LG

AoS
 

the_midget

Erleuchteter
Registriert
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Angel of Seven schrieb:
Dieser Ordnungsdrang ist so stark geworden, daß der Ärmste in tiefe Depressionen gefallen ist, da es nicht mehr möglich ist diesen Drang mit dem normalen Lebensalltag in Einklang zu bringen.

Na ja, man neigt ja über sowas rumzuwitzeln, aber er tut mir echt leid. Da stecken ja auch sicher schlimme Ängste hinter. Hoffe er kriegt das in den Griff.

m.
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
bei mir ists ja eher ein unordnungsdrang, aber als zwänge:

schlüssel, geldbeutel, handy checken. türen werden mit dem schlüssel abgeschlossen und nicht zugezogen. und ich geh immer mind. zweimal ums auto, um wirklich auch alle türen und fenster zu checken. und ich geh nie ohne tempos aus dem haus, als alter heuschnupfler.

die cds sind alphabetisch geordnet, aber eher als notlösung denn als tick. ich schaffs einfach nicht, die nach genres zu gruppieren; es werden dann immer mehr genres, bis ich so viele genres wie cds hab... aber was bringt es denn, dvds nach verleihfirma zu sortieren, zero? :gruebel:
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.857
Wenn ich einen Tick habe, dann den, dass ich die Dinge lieber sofort erledige, statt sie zu verschieben. Das kann für mein Umfeld durchaus belastend sein, so wie mich mein Umfeld belastet, wenn Dinge "auf den letzen Drücker" erledigt werden.
Den Uhren-Tick habe ich abgeschafft. Stets und ständig auf den blöden Wecker am Handgelenk schielen - sich wie Richard Kimble fühlen ... ohne Uhr am Handgelenk ist es entspannter. Hauptsache, ich stehe rechtzeitig auf oder bin pünktlich bei der Arbeit.
Ich kann keine unaufgeräumte Küche mit gebrauchtem Geschirr sehen - bei uns, versteht sich. Bei anderen ist es mir egal - ich muss ja nicht dort leben ;-)
Den antrainierten, beruflich bedingten Reflex, fallende Dinge grundsätzlich fallen zu lassen und statt dessen zurück zu weichen, den habe ich mir abgewöhnt. Ich fange fallende Dinge wieder auf - oder lasse sie bewusst fallen - die Risikoeinschätzung klappt bisher ganz gut..
Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt mein Auto gewaschen habe. Das müsste vor eineinhalb Jahren gewesen sein. Aber dafür wasche ich mir jeden Morgen die Haare ... die müssen sitzen.
Unfallverhütung ist mir sehr wichtig. Oft achte ich darauf, dass sich andere nicht mit einem Griff hierhin oder dahin verletzen können. Elektrowerkzeuge werden bei etwas längerer Abwesenheit an den Rand gestellt und ggf. der Stecker gezogen. Verkehrswege sollen nicht verstellt oder mit Stolperfallen versehen sein. Messerklingen in der Schublade sind nach unten gerichtet. Ein Feuerzeug aus Kunststoff darf nicht in der Sonne liegen - lieber lege ich etwas darüber ... Das wäre so ein Tick zur im verlinkten Artikel beschriebenen Angstkontrolle - verhindern, dass meinetwegen jemand zu schaden kommt.
Ein anderer Punkt, der mich stört: Behältnisse müssen zügig verschlossen werden, wenn das darin befindliche Gut verdorben, verschmutzt oder durch Keime kontaminiert werden kann - ich habe allerdings keinen Putzfimmel ...

Gruß
Holo
 

Woppadaq

Erleuchteter
Registriert
2. August 2003
Beiträge
1.413
antimagnet schrieb:
bei mir ists ja eher ein unordnungsdrang

Jau, der ist bei mir sogar zwanghaft. Als ich mal in ein blitzblankgeputztes Hotelzimmer im Rheinland kam, war das erste, was ich tat, in jede Ecke ein Handtuch werfen, damit es ein bißchen unordentlich aussieht. Ich brauch einfach Chaos, sonst hab ich das Gefühl, eingesperrt zu sein. Lediglich die Küche ist bei mir top-ordentlich.
 

zerocoolcat

Forenlegende
Registriert
11. April 2002
Beiträge
6.004
aber was bringt es denn, dvds nach verleihfirma zu sortieren, zero?
...tja, innerhalb einer Firma sind die Covers dann doch zum grössten Teil einheitlich im Desgin, dadurch schauts im Schrank schöner aus... :idea:
 

Carnage

Meister
Registriert
15. März 2005
Beiträge
111
Das mit Schlüssel, Handy und Portemonaie ist bei mir auch besonderst stark vor handen, wenn ich Autofahre kontrolliere ich immer wieder ob mein Handy eh noch da ist oder wenn ich draußen unterwegs bin ob ich alles noch beisammen habe (bitte nicht falsch auslegen :wink: ).

Aber das was bei mir echt krankhaft ist, ich kann es nicht ertragen wenn eine Zeitung über die Tischkannte zeigt oder runterhängt genauso mit Büchern die müssen alle in rei und gliet stehen oder an der kannte gleich auf liegen genau so wie meine DVDs keine darf weiter raus schauen aus dem regal als die andere.

Alles andere ürde ich eher als mittleres chaos bezeichnen. :oops:
 

Trasher

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
5.842
holo schrieb:
Wenn ich einen Tick habe, dann den, dass ich die Dinge lieber sofort erledige, statt sie zu verschieben. Das kann für mein Umfeld durchaus belastend sein, so wie mich mein Umfeld belastet, wenn Dinge "auf den letzen Drücker" erledigt werden.
Oh mein Gott, der Auserwählte, es gibt ihn wirklich. 8O :mrgreen:

Trasher - der alles, was keinen Spaß macht, gern direkt bis an die Deadline schiebt.
 

holo

Ehrenmitglied
Registriert
27. August 2005
Beiträge
3.857
Die Nummer hatte ich auch drauf. Bis sich der ganze unangenehme Krempel gestapelt hat und ich unter Zeitdruck und ohne "Hingabe" hasten musste.
Aber gerade die unangenehmen Dinge erledige ich inzwischen lieber vorfristig, hebe sie vielleicht noch etwas auf, denke darüber nach, perfektioniere sie ... und habe ein gutes Gewissen.

Gruß
Holo
 

luisz

Großmeister
Registriert
29. April 2004
Beiträge
565
holo schrieb:
Wenn ich einen Tick habe, dann den, dass ich die Dinge lieber sofort erledige, statt sie zu verschieben. Das kann für mein Umfeld durchaus belastend sein, so wie mich mein Umfeld belastet, wenn Dinge "auf den letzen Drücker" erledigt werden.

Wenn das ich Tick ist bin ich verrückt danach ihn zu haben ;)

Ich bin glaube ich eines der faulsten, schlimmsten allesverschiebenden Lebewesen auf diesem Planeten.

Ansonsten gehe ich auch oftmals einmal zum Auto zurück um zu überprüfen ob ich es wirklich abgeschlossen habe und früher musste die Zimmertür mit einem bestimmten klicken ins Schloß fallen. War aber nicht Zeitaufwendig und klappte spätestens beim zweiten mal..
Hat aber langsam aufgehört und ist nun gar nicht mehr da, oh mein Gott ich sollte lieber nicht daran denken ;).
Naja so kleine Ticks hat jeder, bei größeren, wirklich absolut unkontrolllierbaren sollte man wohl wirklich Hilfe aufsuchen.

Aber man darf sich nicht verrückt machen, sag ich mir da immer.. :)
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
bei mir ists ja eher ein unordnungsdrang
Ist bei mir auch so. Mein (ziemlich grosser) Schreibstisch ist eine einzige grosse Ablage. Suche ich was, dann arbeite ich wie ein Archäologe: Schicht für Schicht abtragen, denn jede Schicht lässt sich chronologisch einordnen. Ganz schlimm: Wenn mich der Rappel packt, oder (eher der Fall) mich die Freundin zwingt dort aufzuräumen: Danach finde ich garantiert nichts mehr, weil ich mich in der Regel ein paar Monate später garantiert nicht mehr daran erinnern kann, welches Ordnungsprinzip ich damals beim Aufräumen zugrunde gelegt habe und wo ich nun den Steuerbescheid und wo die Rechnung für den in der Garantiezeit kaputt gegangenen DVD-Player abgelegt habe. Mir technisches Gerät zu verkaufen ist überhaupt eine prima Idee, weil Rechnungen bei mir eine sehr kurze Halbwertszeit haben. Ich kann mir noch so sehr vornehmen darauf zu achten eine Rechnung wegen der Garantie aufzubewahren, wenn ich sie brauche ist sie unauffindbar.
Darüber hinaus habe ich noch eine ausgeprägte "Altpapierwegbringschwäche". Diese führt dazu, dass ich irgendwann so viel Altpapier angesammelt habe, dass ich mich nicht mehr traue alles in die Hauspapiertonne zu werfen, weil die sonst mit einem Schlag voll wäre und ich da Skrupel gegenüber den Nachbarn habe. Die Folge ist, dass ich quasi gezwungen bin dann irgendwann das Auto voll laden und zum Wertstoffhof zu fahren. Damit sich das lohnt muss ich natürlich erstmal weitersammeln...

Keinerlei Probleme habe ich zum Glück mit Altglas und Biomüll, die kommen regelmässig weg, bei Pfandflaschen allerdings... naja, wenn ihr mal wieder vor dem Pfandglasautomaten 10min warten müsst, weil ein 2-Meter-Mann mit spärlichem Haarwuchs 8cent Flaschen im Wert von 8€ einwirft: Dann ist das womöglich kein Treber, der sich die stütze aufbessert, sondern ich . :wink:
 

Shorty

Meister
Registriert
20. Oktober 2004
Beiträge
210
Ich habe auch diesen Tick, dass ich ständig kontrollieren muss, ob ich Handy, Taschentücher, Geldbeutel und Autoschlüssel dabei habe. Auch kontrolliere ich jedesmal, wenn ich an der Zapfsäule stehe, wie viel ich noch im Portemonnaie habe, obwohl ich genau weiß, dass ich immer mehr als genug Geld dabei habe. Dieser Überprüfungstick ist aber ganz praktisch, da mich dieser selbst im schlimmsten Suff nicht verlässt, und ich deshalb noch nie etwas verloren habe, im Gegensatz zu einigen Bekannten, die schon Geldbeutel und Handy (auch mal eine Unterhose :lol:)im Suff verloren haben.
Am schlimmsten war es mal, als ich mit Freunden in eine Disco gerannt bin, weil es wie aus Eimern gegossen hat und das Auto 200m von der Disco entfernt stand. Netterweise musste mich eine Mitfahrerin darauf hinweisen, dass sie glaubte, dass ich vergessen hatte, mein Auto zu zusperren. Da ich aber ein fauler Mensch bin, und nicht mehr zurück wollte durch den Regen, saß ich die ganze Nacht mit Gewissensbissen rum :D Zum Glück hatte ich das Auto tatsächlich abgesperrt.... und die Mitfahrerin hätte ich aus Frust am liebsten auf dem Parkplatz stehen lassen*Ggg*
 
Oben