USA: Die Tragweite einer Wahl

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.849
Zum Zeitpunkt des Themenstarts ist es weniger als eine Woche bis zu den Wahlen in den USA. Was hängt denn nun alles von dem Ausgang der US-Wahlen ab? Versuchen wir uns an einer Zusammenschau.

Zum Anstoss Personelles:
Am 26.10 war beispielsweise ein SPIEGEL-Artikel zu lesen, der vom Supreme Court handelt. Der Vorsitzende Bundesrichter Rehnquist dürfte bald der Ruhestand ereilen. Wie wird seine Stelle neu besetzt? Der Supreme Court hat durch sein Votum mit fünf gegen vier Stimmen dem Präsidenten den Weg ins Amt freigemacht. Bushs heimlicher Coup
Dem Alter nach zu urteilen, dürften bald noch mehr Bundesrichterstellen frei werden.
Als Letzter wurde der 66-jährige Stephen Breyer vereidigt, im August 1994. Gemeinsam sind sie alt geworden: John Paul Stevens, 84, Sandra Day O'Connor, 74, Ruth Bader Ginsburg, 71, Scalia und Anthony Kennedy, beide 68, Justice Breyer, 66, David Souter, 65, und Clarence Thomas, mit 56 Jahren der Junior des Vereins.

Ausserdem wird es auch um die Nachfolge des Notenbankchefs Greenspan gehen. Gerangel um Greenspans Erbe
 

Don

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.077
Moin, eben stolperte ich über diese "nette" Nachricht .
Na dann wieder einmal ein paar Stimmen weniger, ein paar unpassende Richter weniger, etwas mehr Demokratie weniger und dafür etwas mehr buschischtische Willkür..........

Tut mir leid, aber so langsam kann ich verschiedene Attentäter verstehen.....


Don
 

Er4z3r

Großmeister
Registriert
23. Mai 2003
Beiträge
754
@Don

Ich hoffe der letzte Satz war nicht ernst gemeint... Ich könnte Anschläge auf Politiker noch einigermaßen nachvollziehen, aber auf unschuldige Zivilisten???
 

Don

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.077
Der Satz war ernstgemeint, allerdings im Bezug auf ungeliebte Führungspersöhnlichkeiten - nicht auf normale Bürger die nichts dafür können......


Don
 

Trasher

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
5.842
streicher schrieb:
Zum Zeitpunkt des Themenstarts ist es weniger als eine Woche bis zu den Wahlen in den USA.
Nur noch wenige Tage, um den bärtigen Mann aus dem Hut zu zaubern. ;)
Aber vermutlich bekommt Bush auch ohne Tricks wieder viele Stimmen von diesen fundamentalistischen Evangelikaner-Spinnern. :?
 

Innana

Geselle
Registriert
28. Oktober 2004
Beiträge
57
ist es nicht egal wer von beiden nun gewinnt ? sind nicht beide scull & bones mitglieder ? Ich glaub aber trotzdem , daß wir georgieboy noch ein paar jahre länger ertragen müssen. :cry:
 

lavender_eyes

Geselle
Registriert
23. Juli 2004
Beiträge
89
Jetzt ist auch endlich die erste Terrorwarnung auf Video aufgetaucht.
Das stützt dann ja wohl die Theorie derer, die glauben, Bush werde kurz vor der Wahl noch einen Anschlag inszenieren um sich erst mal ohne Wahlen im Amt halten zu können.

http://www.n-tv.de/5442834.html
 

St-Germain

Meister
Registriert
22. Juli 2004
Beiträge
333
Ich denke, es ist leider scheißegal, wer von den beiden gewinnt, die Außen-/Kriegspolitik bleibt die gleiche...

Linksruck schrieb:
USA: Die scheinbare Wahl

Für das Amt des Präsidenten gibt es zwei Kandidaten mit derselben Kriegspolitik.

Am 2. November wird in den USA der Präsident gewählt. Auch wenn es danach eine neue Regierung geben sollte, wird sie die Politik nicht ändern.

Der demokratische Bewerber Kerry hat gesagt, er hätte Präsident Bushs Krieg gegen den Irak unterstützt, auch wenn er gewusst hätte, dass es dort keine Massenvernichtungswaffen gibt. Kerry will noch mehr Soldaten in den Irak schicken...
Quelle
 

Innana

Geselle
Registriert
28. Oktober 2004
Beiträge
57
St-Germain schrieb:
Ich denke, es ist leider scheißegal, wer von den beiden gewinnt, die Außen-/Kriegspolitik bleibt die gleiche...

Eben, das hab ich ja gemeint. Wir brauchen nicht zu glauben, daß das eine real stattfindende Wahl ist. Meiner Meinung nach ist das der grösste bluff in der Geschichte Amerikas. Und leider wollen uns beide in einen Krieg verwickeln.Und beide "dienen" der gleichen Sache. :twisted:
 

samhain

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
2.976
es gibt, was die ziele angeht, keinen nennenswerten unterschied zwischen bush und kerry. man muss sich nur mal die summen der spender Und die spender selber, die teilweise beide anwärter unterstützen) ansehen, die damit eine bestimmte gegenleistung verbinden.

die gefahr bei kerry ist, das er, wenn er gewählt wird, wesentlich mehr unterstützung einfordern und wohl auch kriegen wird.

warum es aber vielleicht sogar "besser" wäre wenn bush am ball bleibt, dazu hier mehr:

Daraus folgt, daß es doch nicht egal ist, wer am 2. November zum Präsidenten gewählt wird. Zwar wird sich am Besatzungsregime und am Krieg im Irak nichts ändern, egal ob Bush bleibt oder Kerry ins Weiße Haus einzieht. Aber wenigsten die antiimperialistischen Bewegungen hätten Grund zur Freude, wenn Präsident George W. Bush wiedergewählt würde. Während unter einem Präsidenten Kerry sicherlich schnell ein europäisch- amerikanischer Ausgleich gefunden werden könnte, würden unter Bush die Atmosphäre vergiftet und die transatlantischen Gräben zu tief bleiben, um sie zu überbrücken. Zudem ist die europäische Bevölkerung derart gegen die Verbrechen der Bush- Administration sensibilisiert und mobilisiert, daß der deutsche und der französische Imperialismus nicht im Handumdrehen mit den US-Imperialisten wieder zur alten Tagesordnung übergehen könnten. Kriegsminister Strucks Versuche, die Vorstellung von deutschen Soldaten im Irak im Gespräch zu halten, blieben ebenso Makulatur wie Außenminister Fischers Hoffnung auf eine baldige, mit den USA gemeinsam erzielte Lösung der Mittelostkonflikte.

Anders würde das bei Präsident Kerry aussehen. Der hat bereits im Wahlkampf dem US-amerikanischen Kapital die Chance geboten, in Europa die Glaubwürdigkeit und Akzeptanz der US- Regierung wiederherzustellen und Paris und Berlin mit Washington auszusöhnen. Wenn das US-Kapital dennoch Bush mit seinen Spendengeldern favorisiert, dann kann dies nur bedeuten, daß die Vertreter der US-Konzerne in ihrer typischen Überheblichkeit die ganze Tragweite einer weiteren Verschlechterung der transatlantischen Beziehungen für die globale Machtentfaltung der USA und somit auch fürs Big-Business noch nicht erkannt haben.

Eine Ausnahme ist der aufgrund seiner europäischen Herkunft für diese Problematik sensibilisierte Multimilliardär George Soros. Der gibt derzeit Zigmillionen Dollar aus seiner Privatschatulle aus, schreibt Zeitungsartikel und hält Vorträge, nur um die Wiederwahl Bushs zu verhindern. Dabei ist Soros kein Gegner imperialer Kriege. Mit großem persönlichen Einsatz hat er die Zerschlagung Jugoslawiens und 1999 den Angriffskrieg der USA und NATO- Europäer gegen Serbien betrieben. Aber Soros hat klar erkannt, daß die imperiale Hybris der Bush-Regierung und ihre abenteuerlichen militaristischen Alleingänge die Isolierung der USA bewirkt haben, mit fatalen Folge für die globalen Machtansprüche der USA, was wiederum das hochwichtige Projekt der neoliberalen Globalisierung gefährdet, an dem Vertreter der Hochfinanz wie George Soros so hervorragend verdienen.

Bush for President.

http://www.jungewelt.de/2004/10-28/004.php
 

kaka

Großmeister
Registriert
25. Oktober 2004
Beiträge
517
lavender_eyes schrieb:
Jetzt ist auch endlich die erste Terrorwarnung auf Video aufgetaucht.
Das stützt dann ja wohl die Theorie derer, die glauben, Bush werde kurz vor der Wahl noch einen Anschlag inszenieren um sich erst mal ohne Wahlen im Amt halten zu können.

http://www.n-tv.de/5442834.html

dazu dies hier:

DO NOT BELIEVE THE CURRENT AL QAEDA VIDEO! IT IS THE WORK OF THE CIA!

The tactic of making you afraid of an unknown enemy within your population that can strike "at any moment" is ripped right from George Orwell's novel, 1984.

It looks like ABC didn't want to air the tape. To make sure it was covered in the press, someone in the Bush administration called Matt Drudge. Probably the same person that outed the CIA agent to Robert Novak.

This is from a washingtonpost.com article, "...ABC staffers say they believe that a Bush administration official leaked the story to Internet gossip Matt Drudge as a way of pressuring the network into airing the tape, which would heighten concerns about terrorism in the final week of the president's reelection campaign. They note that whoever gave the information to Drudge had a transcript of the tape.

Take a hard look at Bush's approval ratings and polls today compared to what they will be tomorrow. It is a scam!

Bush's approval ratings jump 3% every time the Terror Threat Level is increased. Here is a news link.

You must get the word out. People must not vote out of fear! The American public is being lied to.

This video will be played up to be the biggest threat we have ever faced. They will raise the terror alert level by Friday morning.

America's fears are going to allow Bush to take the election. Polls today show that Kerry has 260 electoral votes to Bush's 254. The final predicted outcome is Kerry 288 to Bush's 223. You need 270 to win. Any massive deviation from these current numbers will be the work of a change in the terror alert level.
 

Innana

Geselle
Registriert
28. Oktober 2004
Beiträge
57
samhain schrieb:
warum es aber vielleicht sogar "besser" wäre wenn bush am ball bleibt, dazu hier mehr:

Die Frage Bush oder Kerry ist überflüssig !! Es gibt keine Wahl. Das ist Showbiz !! :D Sie machen sowieso gemeinsame Sache. die drahtzieher dahinter unterstützen beide ! Und ob nun Kerry oder Bush ist mir letztendlich völlig wurst. wer uns in einen Krieg manövrieren will ist nicht wichtig, daß man man es tut, dagegen schon. wie lange können wir noch sagen, wir machen da nicht mit ? Darüber mache ich mir eher sorgen. :?
 

streicher

Ehrenmitglied
Registriert
15. April 2002
Beiträge
4.849
Tragweite - je nach Wahlablauf werden auch in Zukunft wieder Wahlbeobachter der OSZE herangezogen werden oder vielleicht auch nicht.

Dass es egal sei, ob Bush oder Kerry regieren, würde ich nicht sagen. Es hat Aussagekraft, wenn ein Präsident wegen seiner politischen Manövrierrichtungen per Wahl abgestraft wird.

Oder haben beispielsweise die Demokraten etwa auch "Neocons"? Würde sich Kerry auch so mit Berlusconi anfreunden?


@ Trasher
Nur noch wenige Tage, um den bärtigen Mann aus dem Hut zu zaubern.
Den auf CNN hast du bestimmt gemeint. Geschnappt haben sie ihn nicht, also sendet er. Auf wem nun die Prozentpunkte der Gallups gehen?
 

trashy

Ehrenmitglied
Registriert
19. Mai 2002
Beiträge
2.085
Innana schrieb:
trashy schrieb:
Innana schrieb:
sind nicht beide scull & bones mitglieder ?

nur weil die beiden bei Skull & Bones sind heißt das das sie auch das gleiche ziel verfolgen :wink:


Welches Ziel verfolgt deiner Meinung nach Bush, welches Kerry ?

schonmal den Artikel Skull & Bones von der Redaktion durchgelesen ... schonmal was von Hegels "These - Antithese = Synthese" gehört?
 
Oben