Terror der Medien - Deutschlands Mediendiktatur

TurricaN2k6

Anwärter
Mitglied seit
12. Oktober 2006
Beiträge
20
Hallo, neu hier bin ich nicht, aber erst seit heute registriert!

ich wollte die problematik des "medienterrors" ansprechen. ich bin es mittlerweile echt leid, den fernseher überhaupt noch einzuschalten. denn überall wo ich hinzappe läuft uninteressante und 1000fach gesehene werbung. der lieblingsfilm wird verschandelt, die serie die man schauen will völlig auseinandergerissen. nichts desto troz senden deutschlands sender, sei es über astra oder kabel, den lieben langen tag werbung, die im grunde niemand will!

ich bin schon so weit gegangen das ich mir einen reciever gekauft habe, um nun zeitversetzt wenigstens das ohne werbung sehen zu können, auf das ich nicht verzichten möchte.

durchschnittlich hat ein mensch, der heute 21 jahre jung ist schon über eine millionen werbespots gesehen. geht man davon aus, das ein werbeblock 7 minuten lang ist, was heutzutage schon normal ist, und man 5 dieser werbeblöcke am tag schaut, kommt man in einem Jahr auf knapp 210 Stunden, also genau 8,75 Tage am STÜCK!

Jetzt wird man teilweise durch die unterschiedliche länge der werbeblöcke bereits dazu gezwungen vor der glotze sitzen zu bleiben, um nicht etwas zu verpassen was man noch nicht gesehen hat.

ich finde das kommt einer mediendiktatur bzw. einer werbediktatur schon sehr sehr nahe! Was ist eure meinung dazu, und wie wehrt ihr euch gegen die steigende folter von jamba, maggi und co.?!
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
TurricaN2k6 schrieb:
ich finde das kommt einer mediendiktatur bzw. einer werbediktatur schon sehr sehr nahe! Was ist eure meinung dazu, und wie wehrt ihr euch gegen die steigende folter von jamba, maggi und co.?!
Für mich persönlich ist die Werbung und das miese Programm von RTL und co. so furchtbar, dass ich es kaum noch einschalte. D.h. ich sehe weniger fern, und wenn dann meist die Öffentlich Rechtlichen. Wenn ich mir einen bestimmten Film ansehen will, leihe ich mir den lieber auf DVD aus, ungeschnitten und ohne Werbung!



LG

AoS
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
ist ja nicht uninteressant das thema und tatsächlich empfinde ich unsere medien ( besonders das fernsehen ) immer wieder und zunehmend als eine art terroristischer anschlag auf intelligenz und guten geschmack :D .. aber irgendwie halte ich es dennoch für etwas übertrieben das deswegen im entsprechenden bereich zu diskutieren...

deswegen hab ich es mal hier her verschoben...

terror und anschläge :p :lol: .. ist ja geil... :)

davon mal ab... ich schau mir das gute alte free-tv eigentlich so gut wie nicht mehr an.
ich bin nicht bereit mir stundenlang werbung reinzuziehen und was dann da letztlich jenseits der werbung kommt ist aus meiner sicht zu 80 prozent müll.

bei den öffentlich rechtlichen muss ich leider sagen, dass ich ihr angebot zu einem letztlich überwiegenden teil auch nicht gerade erbaulich finde aber immerhin kommen doch ab und an ein paar wirklich gut gemachte magazine oder dokus...

unterm strich... gez-tv und free-tv sind für mich eigentlich kaum interessant und die kiste bleibt immer öfter aus.

werbediktatur? nun ja... man versucht bedürfnisse zu wecken... unter einer produktinformation würd ich was anderes verstehen ;) ... diktatorisch ist es in dem sinn nicht, dass man mich zu etwas zwingt ( ich kann den müll ja auch ausschalten ) aber es ist sicherlich hochgradig manipulativ und ( verzeihung ) komplett verblödend... ich schätze nicht nur den primärcontent der free-tv-sender ( die werbung ) als verblödend sondern auch einen gewaltigen teil der lockproduktionen ( filme und shows ) als schlichte verdummung an.

fernsehen = verdummungsmaschinerie?

naja.. irgendwie schon würd ich sagen... .zumindest wenn man sich den ganzen tag gülle reinzieht wie "ich bau mir ein häuserl und hab keinen dunst", oder "ich heimwerkl rum ohne plan", oder "wir verschandeln wohungen ohne konzept", oder "ich bin scheisse und möcht das öffentlich kundtun" und nicht zu vergessen dinger wie "billigkrimi im gericht".

fernsehen kann auch bildend sein, aber dazu sollte man wohl gut selektieren was man sich ansieht.
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
mir ist auch aufgefallen, dass die werbung, um beim vokabular zu bleiben :wink: , asymmetrisch betrieben worden..

man kann einen film nicht mehr wegzappen, weil man die länge der werbepause überhaupt nicht mehr einschätzen kann (nach nur zwei spots gehts weiter usw.).. außerdem nimmt sie insgesamt extrem zu: wenn ich vor fünf jahren gezappt habe, war vielleicht auf 3 sendern werbung, heute auf 17...
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
nunja es gibt auch vorteile in sachen werbung, wenn man als raucher in einer nichtraucher bude hockt und nen spannenden film guckt, kommt einem die werbung schon gelegen :wink:

ansonsten find ich stark geschnittene filme - selbst bei premiere - zigmal schlimmer, als werbung. wobei mir werbung lieber ist, als unzaehlige euronen zahlen zu muessen, um werbefrei free-tv zu gucken..
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
andererseits bleibt natürlich jegliche spannung auf der strecke mit der weichwascherei.

wenn vorzugsweise an spannenden stellen zehn minuten oder mal ne viertelstunde unterbrochen wird und ich mich danach zwar noch erinnere um was es geht aber keinerlei emotion mehr zur situation habe, dann geht mir doch was verloren.

klar die kindergartenschneiderei ist ein anderes kapitel.

es geht mir auch auf den keks, wenn eben auch bei premiere die fsk 18 version irgendwie doch nur die fsk16 ist ( die eigentliche fsk18 hat man schon mal gesehen und die war deutlich anders :p .... obwohl.. mal ehrlich was so in den videotheken unter fsk18 läuft ist auch teils nicht mehr als fsk16). von der schneiderei auf den "freien" sendern will ich gar nicht reden.

allgemein ist nicht viel los mit dem fernsehen in kasperleland.... das programm ist scheisse und die (sogenannten freiwilligen selbst)zensoren sind prüde bis pingelig...
 

Trasher

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.842
TurricaN2k6 schrieb:
durchschnittlich hat ein mensch, der heute 21 jahre jung ist schon über eine millionen werbespots gesehen.
Wat? Du guckst seit Anbeginn Deines Lebens jeden Tag 130 Werbespots? Das ist wirklich mal Terror... :O_O:
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Ich finde es immer wieder erschreckend wie viele Leute offenbar unfähig sind mit einer Fernbedienung umzugehen. Wenn dir das Programm zu schlecht ist, dann schalte aus und lies ein Buch. Die sind in der Regel zu 100% werbefrei.
 

Lt.Stoned

Großmeister
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
846
Es wundert mich ehrlich gesagt dass so eine antwort (wie vom agenten) erst jetzt kommt.
letztendlich bestimmt doch die quote was gesendet wird, und anscheinend gibts genug blöde die sich von salesch, neun live, jamba und co berieseln lassen. einfach mal auf arte schalten, oder wie schon vorgeschlagen ein buch lesen.
 

racingrudi

Großmeister
Mitglied seit
11. September 2004
Beiträge
547
na, dann muss ich doch auch mal eine lanze für die gescholtenen werber brechen. über welches medium kann ich multisensorische werbebotschaften am weitesten streuen? übers fernsehen. klar, dass ich von dieser möglichkeit ausgiebig gebrauch mache, solange es mein budget hergibt. die werber nachher als schuldige darstellen, weil die sender die kohle brauchen, finde ich nicht sonderlich glücklich. vielleicht wirkt es auf den näheren blick unmoralisch, wenn die medienhuren von prosiebensat1 und co. ihre punze frei machen und die freier aus der werbung schlange stehen. dabei geht's doch mittlerweile weitaus subtiler zu. die heißgeliebten, von spots durchpflügten streifen, werden selbst bestens mit subtilen botschaften bestückt (schön: product placement), denn ohne diese würden aufwändige produktionen schon längst nicht mehr machbar sein. wenn man so will geht es sogar noch weit, weit tiefer, die jambo-jambo-penetranz nur die oberfläche. BMW beim bond, daimler beim jura-park, macdagobert beim fufften element, cast away als imagestreifen für fedex ... anders geht's einfach nicht mehr. und wer sind die katalysatoren? die zuschauer. genau. die fordernden zuschauer. zappen wir weg, dann wird's automatisch weniger. wollen wir nicht? dann bleibt's so, wie's ist. ansonsten haltet's wie der agent: lest mehr bücher 8) (oder spielt mal wieder monopoly) ...
 

Gaara

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Mai 2002
Beiträge
1.541
Ich gucke zwar nie Fernsehen, aber wenn doch mal sind die Werbungen eigentlich recht praktisch. Schließlich braucht man doch immer Zeit fürs Brote Streichen/Klo Gehen. Meinen Kinder würde ich aber niemals Werbung vorsetzen, in dieser Hinsicht ist Werbung teuflisch.
 

TurricaN2k6

Anwärter
Mitglied seit
12. Oktober 2006
Beiträge
20
agentP schrieb:
Ich finde es immer wieder erschreckend wie viele Leute offenbar unfähig sind mit einer Fernbedienung umzugehen. Wenn dir das Programm zu schlecht ist, dann schalte aus und lies ein Buch. Die sind in der Regel zu 100% werbefrei.
nun, wie schon gesagt bin ich nicht unfähig, ein buch zu lesen, oder auszuschalten - ich schalte schon garnichtmehr ein!

ich lese viel, halte mich oft und gerne im internet auf und vergnüge mich dort mit blogs, foren, seiten und anderen spielereien. schliesslich waren die entwickler des WWW weitaus intelligenter als die fernsehmacher: werbung ist im netz noch weiter verbreitet, aber weniger lästig, da sich viele werbemaßnahmen einfach abstellen lassen oder nicht weiter stören. dies ist beim fernseher nur mit weiteer hardware möglich, beim computer braucht man dafür nur etwas userorientierte software.

agentP, das bild welches du uns hier verlinkt hast ist einerseits sehr lustig, andererseits kommt es der fernsehrealität schon viel zu nahe!

Lt.Stoned, arte ist zwar oft ein ausweg, genauso wie terranova, giga, oder einige weitere sender, aber so langsam aber sicher sterben diese sender aus dem öffentlich empfangbaren programm einfach weg. siehe discovery-channel: früher noch per astra kostenlos zu empfangen, jetzt jedoch nur noch über das überteuerte pay-tv premiere zu empfangen. sehr erdrückend an dieser tatsache finde ich (obwohl ich kein fussball-fan bin) das veranstaltungen wie die europameisterschaften oder andere events (von fussball mal abgesehen) wie beispielsweise um mal ganz banal etwas zu nennen "wetten das..." oder "die knoff-hoff show" oder "quarks & co" von solchen pay-tv-unternehmen in zukunft einfach aufgekauft werden können, weil sie über genug bares verfügen.

meine frage beim erstellen dieses themas war auch eher folgende, von allen schon genannten tatsachen mal abgesehen: ist das fernsehn heutzutage nicht schon etwas, auf das wir menschen ohne weiteres verzichten können? zumindest die user des WWW? (denk auch an YouTube, MyVidio & Co. wo der User ohne Werbeunterbrechung dass sehen kann was er will - und das ohne wie bei pay-tv etwas zu blechen)

racingrudi, monopoli ist eine nette idee! :wink:
ob du es glauben magst oder nicht, ich bin auch jemand der sich einen gemütlichen abend mit freunden macht und rollen- oder gesellschaftsspiele spielt!

vielen dank schonmal für eure schnellen und deutlichen antworten zum thema. mich verunsichert es jedoch, das so viele mods auf den beitrag aufmerksam geworden sind und geantwortet haben. hoffe ich hab nichts falsches geschrieben! ^^
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
@TurricaN2k6
Mir gefallen einfach Begriffe wie Medienterror oder Mediendiktatur in dem Zusammenhang überhaupt nicht, weil sowohl Terror als auch Dikatauren als wesentliches Merkmal haben, dass man ihnen hilflos ausgeliefert ist. Das ist man aber den Medien in Deutschland nicht und dem Fernsehen schon gar nicht. Wenn du solche Formurlierungen benutzt, die einen Opferstatus implizieren, dann brauchst du dich nicht wundern, wenn du als Opfer rüberkommst.

Irgendwie kommt doch Pay-TV bei uns gar nicht richtig aus dem Knick, deshalb glaube ich auch nicht, dass das wirklich eine Bedrohung für den Fernsehmarkt ist. Premiere ist eine zunehmend traurige Veranstaltung, die ihr Geld längst nicht mehr wert ist.
Wenn ich für meine Kröten ein Programm geliefert kriegen würde wie die Kunden von HBO, dann würde ich die auch gerne berappen.
 

TurricaN2k6

Anwärter
Mitglied seit
12. Oktober 2006
Beiträge
20
@agentP
agentP schrieb:
@TurricaN2k6
Mir gefallen einfach Begriffe wie Medienterror oder Mediendiktatur in dem Zusammenhang überhaupt nicht, weil sowohl Terror als auch Dikatauren als wesentliches Merkmal haben, dass man ihnen hilflos ausgeliefert ist. [...]
Wir sind in Deutschland bereits hilflos ausgeliefert. Ich finde den Begriff Diktatur sehr passend. Wer ist denn deiner Meinung nach Axel Springer? Für mich ist dieser Mensch mit seinem Verlag und seinen Sendern ein Diktator! Wenn man sich überlegt, wieviele Blätter dieser Herr unterhält, und wieviele Sender in Deutschland unter seinem Dach sitzen..

Schreibt und sendet der Axel Springer Verlag eine Werbung die dem Verbrauher verspricht, Krebs zu heilen, und das auf allen Sendern und in allen Blättern die ihm zur Verfügung stehen, wird es bald ein (zu) grosser Teil der Leser und Zuschauer glauben.

Du hast Recht, wenn du sagts, dass der Leser/Zuschauer ja nicht gezwungen wird, die Zeitung zu kaufen / das Programm einzuschalten, doch ist das nicht auch eine Form von terror, wenn man schon gezwungen wird abzuschalten oder die Zeitung nicht zu kaufen, nur weil man sich vor solchen Falschinformationen oder Werbefluten schützen will?

Ich weiss auch das bei H&M Klamotten verkauft werden, die durch Kinderarbeit enstehen und darum kaufe ich dort auch nicht, deshalb konrolliere ich aber nicht jeden Artikel den ich kaufe - verstehst du die Problematik die ich damit in Verbindung bringe?

Deshalb benutze ich Worte wie "Terror" und "Diktatur" bewusst. Wenn sie dir nicht gefallen, ist das okay - ich akzeptiere jede andere meinung, aber für mich ist es einfach eine Form der o.g. Aktivitäten.
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
agentP schrieb:
@TurricaN2k6
Mir gefallen einfach Begriffe wie Medienterror oder Mediendiktatur in dem Zusammenhang überhaupt nicht, weil sowohl Terror als auch Dikatauren als wesentliches Merkmal haben, dass man ihnen hilflos ausgeliefert ist. Das ist man aber den Medien in Deutschland nicht und dem Fernsehen schon gar nicht.
Da hast Du sicher recht, aber Werbung z.B. ist man in meinen Augen ziemlich hilflos ausgeliefert.

Vielen Dingen die unter Terror laufen kann man ja auch aus dem Wege gehen. Du mußt ja nicht in der Großstadt hausen z.B. sondern kannst auch in KleinKleckersdorf leben welches vermutlich Bombenanschlags frei ist.

Und seien wir ehrlich so ganz kann man sich vom Fernsehen nicht frei machen ohne dabei gewisse einbußen hinnehmen zu müssen.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Wer ist denn deiner Meinung nach Axel Springer?
Keine Ahnung was die Frage soll, aber ich kenne eine Menge Leute, die keinerlei Produkte aus dem Hause Springer konsumieren.

Für mich ist dieser Mensch mit seinem Verlag und seinen Sendern ein Diktator!
Ist er nicht, denn auch wenn der Axel Springer Verlag einer der grössten Medienkonzerne ist, ist er längst nicht der Einzige. Das wäre aber ein wesentliches Merkmal für einen Diktator, der Alleinherrscher zu sein.
wikipedia schrieb:
Unter einem Diktator im neuzeitlichen Sinn versteht man einen Herrscher in einer Diktatur, der mit unbeschränkter, absoluter Macht regiert.
Die Macht des Springer-Verlages ist ganz eindeutig weder unbeschränkt, noch absolut.

Schreibt und sendet der Axel Springer Verlag eine Werbung die dem Verbrauher verspricht, Krebs zu heilen, und das auf allen Sendern und in allen Blättern die ihm zur Verfügung stehen, wird es bald ein (zu) grosser Teil der Leser und Zuschauer glauben.
Der feuchte Traum aller Werbeschaffenden, dass Werbung so effektiv sein könnte. Ist nur leider nicht so. Ein geflügeltes Wort in der Werbebranche lautet nicht umsonst: „Die Hälfte unserer Werbeausgaben ist umsonst, aber wir wissen nicht welche.“

Und seien wir ehrlich so ganz kann man sich vom Fernsehen nicht frei machen ohne dabei gewisse einbußen hinnehmen zu müssen.
Es ist natürlich eine Frage der Prioritäten. Aber du hast schon die Freiheit dich zu entscheiden.
Ich persönlich kucke sehr wenig fern und wenn dann lasse ich mich vielleicht ein wenig von MTV berieseln. MTV ist aber für mich von vorneherein Musikvideos+Werbung.
Ich fühle mich aber weder uninformiert, noch ununterhalten. Also was wären das für Einbußen?

Vielen Dingen die unter Terror laufen kann man ja auch aus dem Wege gehen. Du mußt ja nicht in der Großstadt hausen z.B. sondern kannst auch in KleinKleckersdorf leben welches vermutlich Bombenanschlags frei ist.
Das "vermutlich" ist das entscheidende Wort: Ein ausgeschalteter oder entsorgter Fernseher wird mich eben nicht nur "vermutlich" nicht mit Werbung zuballern, sondern "ganz sicher" nicht. ;-)
 
G

Guest

Guest
@agentp: Falsch!

Der Begriff Medien-Terror passt ganz gut zu der vorherrschenden Situation. Nehmen wir einmal banale Alltagssituationen wie Autofahren, Einkaufen, etc., welche stetig von der Werbung begleitet werden. Nirgends im Alltag bleibt man verschont von Produktanpreisungen. Plakate, Prospekte, Flyer, Verkäufer oder das Autoradio sind ständig dabei uns etwas aufschwätzen zu wollen. Sobald wir uns zu sehr in die Öffentlichkeit begeben, besteht die Gefahr "belästigt" zu werden. Wie beim Terrorismus. Durch Gegenmaßnahmen zu diesem "Medienterror" muß man dann versuchen sich davon zu befreien. Beispiele hierfür sind "Keine Werbung"-Schilder auf dem Briefkasten, kein Autoradio hören/ kein Fernsehen schauen, nicht aus dem Haus gehen etc.

Man muß also auf jeden Fall Einschränkungen in Kauf nehmen um von diesem Medienterror nicht befallen zu werden.

Z
 
Ähnliche Beiträge




Oben