Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Piratenpartei, klar zum Ändern!

Dieses Thema im Forum "Forum zu Wahlen" wurde erstellt von dkR, 7. Juli 2009.

  1. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    "Sie werden sich noch wünschen, wir wären Politikverdrossen!"
    Jahrelang wurde immer wieder erklärt, "dann geh halt in die Politik".
    Jetzt gibts ne neue Partei, nun ist das auch wieder nicht recht.
    besonders stark macht sich die Partei natürlich im Rahmen momentaner Pläne einiger CDU-Minister mit Stopschildern, was ihr einen gewaltigen Mitglederschub und großes nicht immer positives Medienecho eingebracht hat.


    Die Piratenparte ist der deutsche Ableger der schwedischen Piratpartiet, die inzwisschen mit über 48000 Mitglieder die dritgrößte Partei im Lande.
    So eine Art Internet goes Politik, Ziele sind imformationelle Selbstbestimmung, gläserner Staat statt gläserner Bürger und natürlich eine massive Lockerung des lästigen Urheber- und Patentrechtes. Andere Themen git es zur Zeit nicht so wirklich, man muß ja klein anfangen. Momentan sammelt die Partei noch Unterschriften, um zur Wahl zugelassen zu werden, also bitte alle mitmachen ;)

    Ich finde die Partei ziemlich interessant, vor allem da die üblichen fünf Alternativen ja sowas von überhaupt nicht tragbar sind. Das ist die möglichleit der Unter-40-Jährigen sich mit aussicht auf Erfolg politisch zu engagieren.
     
  2. Trasher

    Trasher Forenlegende

    Beiträge:
    5.854
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Habe die Piraten schon Anfang 2008 in Hessen unterstützt, damals haben sie immerhin knapp 7.000 Stimmen bekommen. Die Partei macht momentan eine interessante Entwicklung durch. Ich bin gespannt, wie sie sich zukünftig zu den wichtigsten politischen Themen positionieren wird. Ohne Aussagen zu Wirtschaft/Umwelt/Bildung/Soziales usw. werden sie kaum aus der Ecke der eher belächelten Protestparteien herauskommen.

    Die Mitgliederentwicklung in den letzten Monaten macht jedenfalls deutlich, dass es genügend Menschen gibt, die sich von den immer blasseren, profillosen Volksparteien nicht mehr repräsentiert sieht.
     
  3. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Auf jeden Fall hat die Piratenpartei mit Jörg Tauss und Bodo Thiesen zwei mehr als zwielichtige Mitglieder, die man schleunigst los werden muß, will man denn wählbar sein.
     
  4. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ich finde es ausgesprochen denunziatorisch, einen verdienten alten Sozialdemokraten wie Tauss, der sicher einen Fehler gemacht hat, aber doch den Fehler der Politiker, Selbstüberschätzung, in einem Atemzug mit einem Holokaustleugner und Geschichtsrevisionisten der dümmsten Sorte zu nennen, wie Thiesen einer zu sein scheint.

    Übrigens:
     
  5. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Den Kauf von Kinderpornos als "Selbstüberschätzung" zu bagatellisieren finde ich wiederum unter aller Sau und erheblich verwerflicher als Tauss und Thiesen in einem Satz zu nennen, wenn beide in der gleichen Partei Mitglied sind und es alleine schon deshalb nicht "denunziatorisch" ist, sie im gleichen Kontext zu erwähnen, sondern schlichtweg nachvollziehbar.

    Aber dass derart unsympathischer Blödsinn vom "Liberalen" kommt, wundert mich wenig. Wenn der nur ab und an mal einfach die Klappe halten würde...
     
  6. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Sicherungskopie.
     
  7. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Sicher ruhig. Wahrscheinlich um irgendwann Anzeige wegen Beleidigung zu erstatten oder damit etwas ähnlich sinnvolles anzufangen. Würde gut zu dem Freiheitsbegriff passen, den ich dir zutraue. Ich freue mich drauf, dir bei der Selbstentlarvung zuzugucken.
     
  8. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ich finde es einfach schade, daß Sie so oft Ihre launigsten und treffendsten Bonmots ohne jeden Kommentar wieder löschen und möchte sie gerne dem Forum erhalten sehen, lieber Aphorismus.
     
  9. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    "Oft" halte ich in Relation zur Gesamtzahl meiner Posts für eine starke Übertreibung. Wobei das natürlich auch davon abhängt, was du für meine "launigsten und treffendsten Bonmots" hälst.
     
  10. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    und gut is. :stick:
     
  11. Hawkeye

    Hawkeye Meister

    Beiträge:
    276
    Registriert seit:
    12. April 2003
  12. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Ich empfinde den Hype um die Piraten nur noch als nervig.

    Man kann doch nicht Ernsthaft eine "Nischenpartei" wählen wollen, die keine Aussagen zur Außenpolitik, Sicherheitspolitik, Energiepolitik etc hat.

    Wie werden denn die Piratenabgeordneten abstimmen, wenn es z.B. um den Einsatz der Bundeswehr geht? DAS ist doch wohl deutlich wichtiger, als irgendwelche Web 2.0-Musikdownloads.

    Für mich sind die Piraten das 9live der Parteienlandschaft: Beliebt, aber ohne Inhalt.

    :motz:

    ws
     
  13. somebody

    somebody Erleuchteter

    Beiträge:
    1.454
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ort:
    somewhere
    Ist es nicht eher ein Problem der anderen Parteien die denken "das Web 2.0 Musikdownloaden" (erfrischend wie du es wieder auf ein schönes Stammtischschlagwort runterrechnest...) nicht wichtig wäre?

    Ist das nicht ein Hinweis darauf das die anderen Parteien ein ernsthaftes Problem mit Datenschutz und Freiheitsbeschneidungen haben und deswegen eine "Nischenpartei" so regen Zulauf erhält?

    Ist das nicht eher ein Abstrafen der etablierten Parteien? Ist es nicht eher der, imho vielleicht verzweifelte, Versuch den Lenkern unseres Landes klar zu machen das eigentlich das Volk regieren sollte, und nicht irgendwelche Panikmacher?

    Ich finde die Piratenpartei gut und wichtig, zeigt sie doch das Demokratie wirklich noch funktionieren kann.
     
  14. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    DAS ist ohne Zweifel richtig! Es zeigt, dass man sich sehr wohl engagieren kann, statt auf "die da oben, die eh machen was sie wollen" zu schimpfen. Da bin ich 100% auf Deiner Seite.


    Ich sehe den "Erfolg" der Piraten da skeptischer. Für mich zeigt es folgendes:

    Es ist positiv, dass sich jemand politisch engagiert. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass Politik damit zu einer Art Fast-Food verkommt. Der Wähler der Piraten beschäftigt sich lediglich mit "seinem" Problem, hier Web 2.0. Dadurch verliert er den Blick für wirklich wichtige politische Themen. Mir fehlen einfach die Inhalte.

    Nehmen wir doch Beispielhaft eine Partei, die im Sinne der sozialen Gerechtigkeit den öffentlichen Nahverkehr kostenlos machen will. Bestimmt eine gute Idee, die auch viele Anhänger findet. Aber wenn es sonst keine Aussagen gibt, möchte ich solche Abgeordneten nicht wirklich in unserem Parlament haben.

    ws
     
  15. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.570
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Auch die Grünen sollte man nicht vergessen, die zu Beginn ideologisch und politisch sehr bunt gemischt waren. Meinungs- und Informationsfreiheit, Transparenz des Staatswesens, freie Bildung usw. sind zudem m.E. keine Nischenthemen...
     
  16. DrJones

    DrJones Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.172
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Ort:
    Tübingen
    Einerseits stimme ich Winston zu,
    sollte die Piratenpartei kein Strohfeuer bleiben muss sie sich auch
    mit solchen Themen beschäftigen.

    Allerdings finde ich nicht das es der Piratenpartei lediglich um Web
    2.0 Musikdownloads geht. Den Hype erfuhr die Piratenpartei ja erst als Zensursulas Zensurinfrastruktur am Horizont auftauchte und viele Menschen ihre Grundrechte auf Meinungs und Informationsfreiheit (zurecht) bedroht sahen.

    Außerdem habe ich keine Angst das die Piraten in anderen
    Entscheidungen schlechter qualifiziert sind als Leute anderer Parteien.

    Ich hab mir jetzt nicht alle Abgeordneten des Bundes und der Landtage
    angehschaut, aber ich meine doch das da sehr viele Wirtschafts
    und Rechtswissenschaftler dabei sind.
    Wo die ihre Sachkenntnisse zu Atomausstieg und Bundeswehreinsatz
    hernehmen ist mir rätselhaft...
    Bei den Piraten sind ganz eindeutig Leute aus der Software und
    Entwicklerbranche in der Mehrzahl. Auch die haben
    aus dem Stehgreif natürlich keine Kompetenz zu brisanten Themen
    wie Bundeswehr und Atomkraft, sie siend allerdings nicht
    weniger geeignet als Leute anderer Parteien.


    (Davon abgesehen, und das ist nur meine Private Meinung,
    sind Informatiker viel coole als Wiwis und Juristen, das sieht man
    hier in Tübingen schon an den Partys :) )
     
  17. Hawkeye

    Hawkeye Meister

    Beiträge:
    276
    Registriert seit:
    12. April 2003
    Ich muss Winston auch insofern zustimmen, dass eine dauerhafte "Nichtbeschäftigung" mit Themen wie Atomausstieg, Bundeswehreinsatz im In-und Ausland und anderen wichtigen Themen nicht gut wäre.

    Aber, ich habe mir mal das Wahlprogramm der Piraten durchgelesen. Und dort geht es bei weitem nicht nur um "Web 2.0-kostenlos-Musikdownloads". In ihrem Programm beschäftigen sich die Piraten ebenso mit Themen wie:

    - freier und fairer Zugang zu Bildung
    - Transparenz des Staates
    - (mehr) direkte Demokratie ... insbesondere auch auf Bundesebene
    - Offenlegungspflicht von Nebentätigkeiten und ggf. damit verbundenen
    Einkünften bei Amts- und Mandatsträgern
    - Sicherung der Menschen- und Bürgerrechte
    - etc.

    Insofern können die Piraten, (sofern sie sich zukünftig nicht nur auf diese Themen beschränken) imho durchaus eine Alternative zu den großen 5 sein.
     
  18. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Herrjemine! Jetzt zieht Euch doch nicht an dem Begriff hoch. Die Piraten sind halt sehr "netzlastig". Ist doch auch ok, denn immerhin sind sie dort entstanden.

    ws
     
  19. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Über die Einstellung zum Patentrecht müssen sie nochmal nachdenken.