Mund zu Mund: Beatmung oder Propaganda?

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
abgetrennt aus diesem thread:


MisterNiceGuy schrieb:
Barack Obamas Team nutzt nicht nur virtuos das Internet und alle modernen Medien (Blogs etc.), um seine Anhänger zu mobilisieren, sondern auch dazu, um sie dazu zu bringen, aktiv an seiner Kampagne mitzuarbeiten und sozusagen wie bei einem viralen Marketing das Ganze per Mund-zu-Mund-Propaganda weiterzutragen.




darf ich bitte eine kleine sache anmerken?

es gibt keine mund-zu-mund-propaganda. wenn da worte aus deinem mund kommen und in meinen mund schallen, dann bringt das recht wenig, denn mein mund kann nämlich nicht hören...
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.804
antimagnet schrieb:
es gibt keine mund-zu-mund-propaganda. wenn da worte aus deinem mund kommen und in meinen mund schallen, dann bringt das recht wenig, denn mein mund kann nämlich nicht hören...

Erbsenzähler.
 

erik

Erleuchteter
Registriert
4. April 2004
Beiträge
1.557
Klar gibt es Mund zu Mund Propaganda!

Das ist ja gerade der Witz daran.


Wäre es nur Mund zu Ohr Propaganda wie von Anti spitzfindig angemerkt, wäre ja beim Ohr Schluß...

Der hohe Grad der Verbreitung soll aber mE auch dadurch ausgedrückt werden, dass eine Information


Vom Mund ins Ohr und dann sofort wieder an den Mund gegeben und noch weiter verbreitet wird...

Also...von Mund zu Mund zu Mund..... ein permannetes Gebrabbel bis man sich der propaganda, der Information, der Falschinformation nicht mehr entziehen kann...
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
Klugscheißmodus *ON*

Der Begriff Mundpropaganda steht für die Verbreitung von Informationen oder Empfehlungen durch mündliche Weitergabe im persönlichen Gespräch „von Mund zu Ohr“, also in ungesteuerter, nicht flächendeckender Weise.
Die häufig zu hörende falsche Bezeichnung „Mund-zu-Mund-Propaganda“ beruht auf einer Vermischung mit dem Begriff der "Mund-zu-Mund-Beatmung".
wiki

Klugscheißmodus *OFF*
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Wiki ist keine Quelle, und verbreitet denn hier auch imho Fehlinformationen. Ein Gerücht, eine Nachricht, ein Wort fliegt von Mund zu Mund...

"Stalin!
Von Munde zu Munde,
Von Orte zu Ort,
Von den Grenzen der Heimat weit in die Runde
Klingt immer neu dieses strahlende Wort."

Und wenn mir jetzt noch der Dichter oder Übersetzer einfiele, hätte ich schon eine Belegstelle.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Der Zwiebelfisch hat auch nicht immer recht. Außerdem - Behauptung gegen literarische Belegstelle? :k_schuettel:

In G. K. Pfeffles "Der tolle Hund" haben wir dann schon die zweite:

"Die Warnung flog von Mund zu Mund
Durchs halbe Rom."
 

hives

Ehrenmitglied
Registriert
20. März 2003
Beiträge
3.650
Tja, der Duden kennt wohl nur die Mundpropaganda...
Allerdings ergibt der Ausdruck m.E. durchaus Sinn, da der Mund eben pars pro toto für kommunizierende Personen steht, der Begriff also quasi eine sich ausbreitende Übermittlung von Informationen auf der Encounter-Ebene bezeichnet, während "Mundpropaganda" streng genommen schon beim einmaligen Erzählen vorliegt (siehe auch Duden: "Mundpropaganda: Mündliche Weitergabe, Weitererzählen"). Zudem zeigt eine Google-Suche, dass der Begriff sich bereits eingebürgert hat oder sich zumindest einbürgert. So what?

Die Zwiebelfisch-Argumentation, eine Nachricht übermittle sich ja schließlich "von Mund zu Ohr" kann ja eigentlich nur sarkastisch gemeint sein - denn in Wirklichkeit übermittelt sie sich ja ganz ohne Zweifel "von Hirn zu Mund zu Luft zu Ohr zu Hirn" - und dann vielleicht weiter zum Mund...
Also wenn schon pedantisch, dann auch bitte richtig :roll:

Die Argumentation bei Werbeblogger ist zumindest stellenweise noch weniger sinnvoll, da dort der Bedeutungsinhalt von "Mund-zu-Mund" aus der Mund-zu-Mund-Beatmung auf die Propaganda übertragen wird. Das kann natürlich nur schief gehen.
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
also, dem argument mit dem pars pro toto, dem muss ich mich beugen (ich hatte mir das selbst schon so überlegt, deswegen hatte ich hier nichts mehr gepostet...).

allerdings würde ich dir nicht ganz zustimmen, dass mundpropaganda schon beim einmaligen erzählen vorliegen würde. dann würde zwar m.e. der mund stimmen, aber die propaganda nicht...
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
ich kann das nun nicht definitionsgemäß belegen, aber ich finde nicht. zur propaganda gehört m.e. irgendwie eine massenhafte verbreitung. propagare heißt "verbreiten, ausdehnen, fortpflanzen", was bestimmt auch schon bei einer person gelten mag, aber mir nicht "breit" genug ist.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Mundpropaganda würde aber doch vorliegen, wenn einer bei vielen Propaganda macht... Mund-zu-Mund-Propaganda versucht dem Effekt rechnung zu tragen, daß die agitierten ihrerseits wieder Propaganda machen. (Der Begriff ist in sich logisch, nicht weil er eine pedantische Beschreibung der Wirklichkeit wäre, sondern weil er eine alte deutsche Redewendung aufgreift; schön ist er nicht.)
 

Jadath

Lehrling
Registriert
20. August 2006
Beiträge
43
Man sollte es "virale Propaganda" nennen, die von denen weitergegeben wird, die sie hören und sich so immer mehr verbreitet.
 
Oben