Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Lebensmittel von Amazon

Dieses Thema im Forum "Internet" wurde erstellt von DrJones, 1. Juli 2010.

  1. DrJones

    DrJones Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.172
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Ort:
    Tübingen
    So, ab sofort ist es möglich auch frische Lebensmittel bei amazon
    zu bestellen Amazon-Lebensmittel

    Da gibts Gemüse, Obst, Fleisch, Wurst, Joghurt... Was man im Supermarkt eben auch bekommt.Die Auswahl ist Amazontypisch
    sicherlich größer als jeder Supermarkt, man findet auch
    exotisches wie Bison-Steaks und Elchsalami.

    Ich frage mich gerade ernsthaft wie umweltverträglich
    das ist, wenn dieses Geschäftsmodell funktioniert. Tausende
    Zusätzliche, klimatisierte Lieferwägen würden auf den Straßen
    herumfahren und jeder Person Kleinstmengen liefern.

    Was meint ihr dazu? Ich bin momentan zwiegespalten,
    aber tendenziell eher ablehnend.
     
  2. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.493
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    Super! Mit dem Fahrrad sind es eh ganze 3 Minuten bis zum Aldi oder Edeka (sind bei mir nebeneinander). Das ist doch unmenschlich! Jetzt kauf ich mein Futter bei Amazon. Hellyeah !

    [/sarkasmus]

    Solche Angebote sind imho nur für Leute gut die a) den ganzen Tag in ihrer Wohnung sitzen und b) nicht mehr aus der Wohnung raus kommen dank altersbedingter Immobilität.
    Und diese Leute haben idr. nix mit Internet zu tun.
    Ich hoffe und glaube nicht dass es sich durchsetzen wird. Aber man weiß ja nie.

    Gruß
    HAruc
     
  3. NormaJean

    NormaJean Forenlegende

    Beiträge:
    7.215
    Registriert seit:
    27. Oktober 2002
  4. LStrike

    LStrike Erleuchteter

    Beiträge:
    1.001
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Hamburg
    Warum denn nicht, wenn man das Szenario ein wenig weiter spinnen würde:

    Der Kühlschrank ist von außen (Hausaußenwand) befüllbar.
    Nun ist man den ganzen Tag auf Arbeit und Abends keine Lust einkaufen zu gehen.
    Schnell bei Amazon die Lebensmittel bestellt und der Lieferant befüllt meinen Kühlschrank.
    Die Idee finde ich super.
     
  5. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.989
    Registriert seit:
    31. August 2004
  6. Trasher

    Trasher Forenlegende

    Beiträge:
    5.854
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Bündelt Amazon nicht lediglich die Angebote der Zulieferer, die es sowieso schon gibt? Versand von Bio-Lebensmitteln z.B. ist ja nix neues.

    Gibts was leckereres als diese leckeren Bio-Zitronen? :mrgreen:
     
  7. DrJones

    DrJones Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.172
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Ort:
    Tübingen
    Also wenn man den Kühlschrank dirket von hinten befüllt bekäme,
    hätte das was für sich. Wenn man wie ich den ganzen
    Tag im Büro sitzt, könnte man sich ein 'Gesund und Fit'-Abonement
    kaufen und hat dann immer eine ausreichende Menge Joghurt,
    Bioeier, Tomaten etc pp im Kühlschrank.
    Dafür wären aber dann schon einige bauliche, architektonische
    Maßnahmen nötig, damit das funktioniert.

    Bis dahin, schaue ich mir mein Essen lieber selber im Laden
    an...
     
  8. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Du meinst Birntronen. ;-)
    Super, wie die Kommentatoren das ungerührt und trocken aufgreifen.
     
  9. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Super! Ich würde mir da zwar keine Tüte Chips bestellen. Aber hin und wieder mal was "besonderes"? Warum nicht?

    ws
     
  10. Trasher

    Trasher Forenlegende

    Beiträge:
    5.854
    Registriert seit:
    10. April 2002
  11. pierremoose

    pierremoose Meister

    Beiträge:
    161
    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    naja.. ob jetzt klimatisierte lastwagen die produkte in die läden fahren, wo sie mit hohen kosten weiterhin frisch gehalten werden müssen, oder ob sie über ein versandhaus direkt an die kunden getragen werden, ist doch eigentlich fast jacke, wie hose!
    wenn man schon kritik daran äußert, sollte man eher schon bei der produktion der lebensmittel anfangen.. viel verschwenderischer ist es nämlich zum beispiel, mitten in der wüste von Saudi-Arabien einen liter milch aus 3500 liter wasser zu produzieren..und das dann mal ca. 430 000 Liter milch pro tag...

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/tausende-liter-wasser-fuer-einen-liter-milch/311198.html
     
  12. DrJones

    DrJones Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.172
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Ort:
    Tübingen
    In dem letzten Punkt gebe ich dir recht...
    Wenn ich im Supermarkt 'Bio-Paprika' für 99Cent sehe
    und das Herkunftsland dann Ägypten ist... Wie Bio kann das sein.

    Erst die wasserintensive Aufzucht in einem eher ariden Land,
    und dann noch der Transport...

    Allerdings ist es angeblich besser außerhalb der Saison Äpfel
    aus Südamerika zu kaufen, da der Transport weniger CO2
    ausstößt, als heimische Äpfel die n halbes Jahr im Kühlhaus
    aufbewahrt wurden...

    Ist alles sehr kompliziert und Wasserbilanz und CO2 Bilanz sind
    nicht immer gleichzusetzen.
    Aber das nur nebenbei zur Info...
     
  13. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.989
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Von solchem Denken bin ich ein wenig abgekommen. Beispiel:
    Ich möchte eigentlich gerne Produkte aus meiner näheren Umgebung kaufen. Wenn hier aber nuinmal keiner mehr Milch herstellt die 3,8% Fett hat, dann kauf ich eben Alpenmilch.