Langsam reicht es: Kleidungsvorschriften bei der WM

Registriert
14. Mai 2002
Beiträge
298
un als nächstes wird dann verboten mim vw auf den "offiziellen fifa chrysler wm fan parkplatz" zu fahren. ich finde das geht alles zuweit.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Registriert
15. März 2003
Beiträge
5.237
Was mir gerade auffällt:

@n00b
Hast Du eigentlich noch mal kurz die Quelle zur Hand?

Danke.
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
äh, es ist doch das hausrecht, was die stadionbesitzer nutzen, um kleidervorschriften durchzusetzen, oder?


dieses hausrecht gibt dir die möglichkeit, unliebsame besucher loszuwerden. das gilt für dein wohnzimmer, für das forum hier, für fußballstadien.

die alternative wäre wohl keine fussballstadien - auch nicht schön.


um gleich vorzubeugen - ich finde das ganz schön beschissen. man sollte den sponsoren klar machen, dass sich exklusivität nicht auszahlt. schreibt dem biersponsor, dass ihr vorhattet, sein bier wenigstens mal zu probieren. als ihr dazu gezwungen wurdet, habt ihr euch entschieden, dieses bier niemals mehr zu kaufen. abgesehen davon dachte ich, dass die bierentscheidung zugunsten deutschen bieres schon umentschieden wurde. kann sein, dass ich mich irre, aber an sich gilt das ja auch für die anderen gesponsorten produkte.

ein freund war letztens beim fußball. es gab nur bud - frisch gezapft und schon abgestanden... :wink: im günstigen fall hat bud fünf deppen überzeugt und vom deutschen bier weggebracht. und 50.000 wissen nun, was bud für eine s*****-marke ist und hassen die firma für den rest ihres lebens. wenn sie das mal merken, wird sich das ändern. exklusivitäts-sponsoring bringt nix. aber manager meinen ja auch, dass werbung wirkt. die werbefuzzis erzählens ihnen ja auch tag für tag. naja.

dürften stadienbesitzer eigentlich auch alle frauen rausschmeißen? oder neger? oder geht das gegens antidiskriminierungsgesetz? sonst würd ichs mal damit probieren...


:roll: ,
a.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Registriert
14. September 2003
Beiträge
9.777
Ich habe gehört, daß auf unserer Seite des großen Teichs garkein Bud zu bekommen ist, und Budweiser deutsches Bier in seine WM-Dosen füllen läßt, weil dr Transport zu teuer wäre. Wenn das stimmt, wird ihnen ausgesprochen egal sein, wenn wir Deutschen ihnen ewige blutige Fehde schwören und weiterhin Schwelmer trinken.
 

Hosea

Erleuchteter
Registriert
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
dieses hausrecht gibt dir die möglichkeit, unliebsame besucher loszuwerden. das gilt für dein wohnzimmer, für das forum hier, für fußballstadien.

die alternative wäre wohl keine fussballstadien - auch nicht schön.

ja schon klar, aber wie kommt es zu der Definiton..das Hausrecht so zu mißbrauchen. In erster Linie soll mit dem "Hausrecht" die Regeln in einem Stadion durchgesetzt werden, das heißt keine Gewalt, keine Sachbeschädigung,( Bei krassen Verstößen kann man über dasHausrecht ein Stadionverbot erwirken) als alternative zu einem Hausrecht in dem eine Kleiderordnung verankert ist..keine Fußballstadion???
Außerdem kann man ein Stadion schlecht mit unserem Wohnzimmer bzw diesem Forum vergleichen, weil jeder Besucher des Stadions im Schnitt 25 euro bezahlt um an einem Spiel als Zuschauer/Fan teilzunehmen. (Bei der WM deutlich höher). Wäre das sinnvoll wenn jeder Baumarkteinkäufer beim betreten des Geschäftes eine Kappe mit der Aufschrift des Baumarktes tragen muß?
Muß ganz ehrlich sagen, das ich von der "Kleiderordnung" noch nix gehört habe und wäre für quellen dankbar.
 

n00b

Anwärter
Registriert
29. Dezember 2004
Beiträge
9

Hosea

Erleuchteter
Registriert
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
Liberaler schrieb:

Ich habe gehört, daß auf unserer Seite des großen Teichs garkein Bud zu bekommen ist, und Budweiser deutsches Bier in seine WM-Dosen füllen läßt, weil der Transport zu teuer wäre.

Im ersten Moment :

8O 8O

aber du hast Recht eine Hamburger Brauerei, Name wird noch nicht verraten ;-) hat sich wohl auf den Deal für die WM eingelaßen.
Ich werde es merken :), was hat mal ehrlich Bud davon?? Spätestens nach der WM, wenn die Leute..die es nicht gemerkt haben zum großen Getränkeshop um die Ecke gehen und ein orginalles Bud bestellen, werden sie es sehen, schmecken und fühlen können, was ihnen erspart blieb. :wink: (Edit: Es gibt schon Bud Bier bei uns, aber halt nur in geringen Mengen)


Bitte ein Bit
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
vielleicht sollte man mal die seriösität der mopo überdenken...


:gruebel:


[url=http://www.n24.de/wirtschaft/hintergrund/index.php/n2005062713501700002 schrieb:
N24[/url]]Kein Stadionbesucher muss sein T-Shirt umdrehen, niemand seine Kappe abnehmen, wenn darauf das Sponsorlogo seines Lieblingsvereins zu sehen ist. So weit geht das exklusive Werberecht der 15 Fifa-Sponsoren und sechs nationalen Förderer dann doch nicht.
 

Sattelschlepper

Anwärter
Registriert
8. März 2005
Beiträge
20
Hosea schrieb:
@ JCDenton

das was den kleingärtnern am stadion passiert ist, ist eigentlich schon ne riesen sauerei. meiner meinung nach wäre der uni parkplatz eine prima alternative gewesen...klappt in der bundesliga ja auch super mit dem park&ride...aber nein, die bonzen dürfen ja bloß keine unanehmlichkeiten haben..

genau, so ist es...:-(, das Westfalenstadion ist ja aufgrund der Fifa Auflagen, was natürlich okay ist um fast 20.000 Plätze gemindert worden (Stehplätze fallen weg,Sicherheit ), das Westfalenstadion und ihre Infrastruktur, ist dahingehend für viel mehr Besucher ausgelegt, warum also noch mehr Parkplätze??? *kopfschüttel*
Und das ganze in Anbetracht der Tatsache, das es nur 6 Spiele in Dortmund sind, da werden ganz klar Prioritäten untergraben, da muß ein Kleingärtner seine Laube abreißen (für 6x90 Minuten) damit die feinen Bonzen, V.I.P. Parkplatz , sich nicht die Schuhe dreckig machen müßen...

Ob das so sachlich argumentiert ist? Die "Bonzen" als gewillter Feind des Fussball-Prolls? Hat jeder Bonze Anrecht auf eine Karte, Anspruch auf einen enteigneten Parkplatz? Diese Parkplätze sind für jeder Fussballbesucher gedacht und sicher nicht reserviert, oder irre ich mich?

Wenn ich das richtig sehe, sind es die "normalen" Leute, die sich Schals für 40 Euro und Trickots für 90 kaufen und damit den ganzen Vermarktungswahn unterstützen, oder? Würde man einen Verein boykottieren, der dreistellige Millionensätze für "Spieler" bezahlt, würde man sich seine Fanshirts selber gestalten, anstatt die Sponsorbedruckten Aufpreiswerbeträger, würde man keinen Beckham-Rasierer kaufen, wäre es vielleicht nicht so weit gekommen, in dem "Spiel" ums Geld, statt um Tore?

antimagnet schrieb:
exklusivitäts-sponsoring bringt nix. aber manager meinen ja auch, dass werbung wirkt. die werbefuzzis erzählens ihnen ja auch tag für tag. naja.

Offtopic: Wer ist der Dumme, der Manager oder der Werber? Derjenige, der anbietet, sich gegenüber der Konkurrenz Gehör zu verschaffen oder derjenige, der große Mengen Geld dafür ausgiebt, respektive bereit ist, diese Mengen zu investieren?
 

antimagnet

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
9.676
Sattelschlepper schrieb:
Offtopic: Wer ist der Dumme, der Manager oder der Werber? Derjenige, der anbietet, sich gegenüber der Konkurrenz Gehör zu verschaffen oder derjenige, der große Mengen Geld dafür ausgiebt, respektive bereit ist, diese Mengen zu investieren?


der dumme ist der konsument. der bezahlt nämlich das alles.
 

Sattelschlepper

Anwärter
Registriert
8. März 2005
Beiträge
20
antimagnet schrieb:
der dumme ist der konsument. der bezahlt nämlich das alles.

Ich gebe dir Recht mit folgender Einschränkung:
Konkurrenz schafft Vielfalt - sagen die einen (frag mich jetzt nicht, wer genau ;-)), die anderen argumentieren, dass Marktdruck das Angebot verkleinert.
Ebenfalls gibt es die oppositionellen Thesen, dass Konkurrenz den Preis drückt vs. langfristig hebt. Ich bin kein Wirtschaftswissenschaftler (und selbst wenn, hätte ich wohl auch keine vernünftigen Erklärungen :lol: ) jedoch gilt sicher, ob Ursache gut oder schlecht, positiv oder negativ - Je höher die Konkurrenz, umso höher der Bedarf an externer Kommunikation, zu der auch und vornehmlich die Werbung gehört. Dass sicher nicht alles notwendig ist, sei klar, auch dass ich (persönlich) nicht einsehe, den finanziellen und populären Status diverser Promis zu erhöhen, indem ich mehr Geld in die Produkte stecke, für die sie entgeltlich Testimonial spielen.

Fakt ist, dass der Wechsel der Angebotsseite, wozu zum Beispiel sog. offene Märkte gehören, also weitestgehens restriktionsfrei in der Form, dass der Beitritt nicht, wie z.B. in Zünften geregelt ist, manche (traditionellen) Branchen und/oder Mitbewerber verschwinden lassen, was zur Öffnung neuer Berufszweige veranlasst. Die Werbung bzw. Unternehmenskommunikation ist, wie o.g., essentieller Bestandteil dieses Wechsels. Fourasties Modell vom Weg zum tertiären Sektor, also hin zur Diensleistungsgesellschaft, bündelt o.g. Aussagen.

Kurz noch zum "Dummen" direkt: Der Dumme wüsste ohne Werbung/Kommunikation nicht von manchen Produkten, Angeboten, Innovationen etc. (ob ersiees dies immer wissen will oder muss, sei dahingestellt).

Ergo erfüllt die Werbung einen durchaus sinnvollen Zweck. Dass nicht alles Sinnvolle vollends sinnvoll ist, sei ebenso klar.
 

Hosea

Erleuchteter
Registriert
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
Ob das so sachlich argumentiert ist? Die "Bonzen" als gewillter Feind des Fussball-Prolls? Hat jeder Bonze Anrecht auf eine Karte, Anspruch auf einen enteigneten Parkplatz? Diese Parkplätze sind für jeder Fussballbesucher gedacht und sicher nicht reserviert, oder irre ich mich?

Nein nicht jeder Bonze ;-), aber zumindestens die Bonzen in Fifa Kreisen.
Bonzen ist vielleicht auch das falsche Wort/definiton, mag eigentlich keine Schubladen, nennen wir sie Sport-Funktionäre etc.

Kommen wir nochmal auf die Parkplätze zurück, es ging mir in erster Linie darum das das Westfalenstadion, keine zusätzlichen Parkplätze nötig hätte und die gesamte Infrastruktur auf 80.000 Besucher ausgelegt ist, zur WM kommen aber nur 60.000 ins Stadion, zudem sind es nur 6 Spiele in Dortmund. Es war und ist eine Fifa Auflage , diese zusätzlichen Parkplätze , die wiederum meiner Meinung absolut unnötig waren., zu schaffen.
Über die endgültige Nutzung der neugeschaffenen Parkplatzfläche hüllt sich die Stadt noch in Schweigen, nur ist es nunmal so, das die Lage des (eher) kleinen Parkplatzes direkt am Stadion sehr eklusiv ist, und man kann davon ausgehen, das es kein öffentlicher Parkplatz wird. Zudem ist bekannt, das die Vip Parkplätze direkt im Stadion nicht ausreichent sind. Es wird kein "öffentlicher Parkplatz", du wirst es sehen. Zudem wäre es mir vollkommen egal gewesen, wenn die Fläche ungenutzt wäre, aber das war sie nicht (!) Der Schrebergartenvorstand bzw die einzelnen Pächter hatten noch lange Verträge über die Nutzung etc. Da hätte man eine andere Lösung finden können und müßen...und wenn man meinetwegen einen Shuttle Service für die 6 Spiele eingerichtet hätte, etc. (!)


Wenn ich das richtig sehe, sind es die "normalen" Leute, die sich Schals für 40 Euro und Trickots für 90 kaufen und damit den ganzen Vermarktungswahn unterstützen, oder? Würde man einen Verein boykottieren, der dreistellige Millionensätze für "Spieler" bezahlt, würde man sich seine Fanshirts selber gestalten, anstatt die Sponsorbedruckten Aufpreiswerbeträger, würde man keinen Beckham-Rasierer kaufen, wäre es vielleicht nicht so weit gekommen, in dem "Spiel" ums Geld, statt um Tore?
Was sind normale Leute?..aber du hast absolut Recht, fast kein Konzern der Welt ist Schuld an seinem Profit, es gehören immer "mündige" Kunden dazu. Ich kann nur für mich sprechen, ich hab diesen Hype noch nie mit gemacht, ich hab immer noch ein 5 Jahre altes Trikot und brauch auch nicht wirklich ne Merchandising Tasse etc. und für mich persönlich ist es nur ein Grund einen Rasierer nicht zu kaufen, wenn Beckham etc drauf abgebildet ist. Das sind Sachen, die der eigene Fan beeinflußen kann.
 

Sattelschlepper

Anwärter
Registriert
8. März 2005
Beiträge
20
Hosea schrieb:
Kommen wir nochmal auf die Parkplätze zurück, es ging mir in erster Linie darum das das Westfalenstadion, keine zusätzlichen Parkplätze nötig hätte und die gesamte Infrastruktur auf 80.000 Besucher ausgelegt ist, zur WM kommen aber nur 60.000 ins Stadion, zudem sind es nur 6 Spiele in Dortmund. Es war und ist eine Fifa Auflage , diese zusätzlichen Parkplätze , die wiederum meiner Meinung absolut unnötig waren., zu schaffen.
Über die endgültige Nutzung der neugeschaffenen Parkplatzfläche hüllt sich die Stadt noch in Schweigen, nur ist es nunmal so, das die Lage des (eher) kleinen Parkplatzes direkt am Stadion sehr eklusiv ist, und man kann davon ausgehen, das es kein öffentlicher Parkplatz wird. Zudem ist bekannt, das die Vip Parkplätze direkt im Stadion nicht ausreichent sind. Es wird kein "öffentlicher Parkplatz", du wirst es sehen. Zudem wäre es mir vollkommen egal gewesen, wenn die Fläche ungenutzt wäre, aber das war sie nicht (!) Der Schrebergartenvorstand bzw die einzelnen Pächter hatten noch lange Verträge über die Nutzung etc. Da hätte man eine andere Lösung finden können und müßen...und wenn man meinetwegen einen Shuttle Service für die 6 Spiele eingerichtet hätte, etc. (!)
Das sehe ich ähnlich - warum sollte ein Verband mehr Anspruch auf diese Fläche haben als ein anderer, nennen wir es "finanziell weniger interessierter" Verband. Sollte es wirklich so sein, wie du schreibst, ist dies, hmmm, ungerecht, skandalös...? Tja, wie nennt man sowas?


Wenn ich das richtig sehe, sind es die "normalen" Leute, die sich Schals für 40 Euro und Trickots für 90 kaufen und damit den ganzen Vermarktungswahn unterstützen, oder? Würde man einen Verein boykottieren, der dreistellige Millionensätze für "Spieler" bezahlt, würde man sich seine Fanshirts selber gestalten, anstatt die Sponsorbedruckten Aufpreiswerbeträger, würde man keinen Beckham-Rasierer kaufen, wäre es vielleicht nicht so weit gekommen, in dem "Spiel" ums Geld, statt um Tore?
Was sind normale Leute?..aber du hast absolut Recht, fast kein Konzern der Welt ist Schuld an seinem Profit, es gehören immer "mündige" Kunden dazu. Ich kann nur für mich sprechen, ich hab diesen Hype noch nie mit gemacht, ich hab immer noch ein 5 Jahre altes Trikot und brauch auch nicht wirklich ne Merchandising Tasse etc. und für mich persönlich ist es nur ein Grund einen Rasierer nicht zu kaufen, wenn Beckham etc drauf abgebildet ist. Das sind Sachen, die der eigene Fan beeinflußen kann.[/quote]
Es ist in der Tat Schade - mich würde mal interessieren, inwiefern Fanclubs z.B. die Befugnis haben, Trickots etc. zu produzieren? Endeffektiv müsste man eigentlich ja Geld dafür bekommen , dass man Werbeträger ist!
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
mal ehrlich, wen interessieren bei einer WM die lokalen Vereine?
In Zeiten, in denen Topvereine wie Manchester, Real, Bayern, etc mehr Geld mit Trikotverkäufen in Japan verdient, als mit Eintrittskarten in Deutschland wird das wohl durchaus den einen oder den anderen interessieren. Mich als Fußballfan, würde es jedenfalls mehr interessieren, ob der Engländer neben mir Newcastle- oder Chelsea-Fan ist, als das offensichtliche, nämlich daß er England-Fan ist. Wenn er englisch schreit und singt und das Trikot eines englischen Vereins trägt, dann werde ich wohl kaum davon ausgehen, daß er Supporter von Kasachstan ist.
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Registriert
13. August 2003
Beiträge
2.823
Sattelschlepper schrieb:
Endeffektiv müsste man eigentlich ja Geld dafür bekommen , dass man Werbeträger ist!

In der Tat.
Aber der Dummheit der Menschen sind tatsächlich keine Grenzen gesetzt.
Blödmänner laufen mit Riesen-Werbelogos auf teuren Klamotten herum, nur um aller Welt zu zeigen, das sie sich DAS leisten können.
Ein mir befreundeter Tätowierer hat seinen Job aufgegeben, als Jugendliche anfingen, sich das nike logo tärtowieren zu lassen...
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Registriert
4. November 2003
Beiträge
3.473
Blödmänner laufen mit Riesen-Werbelogos auf teuren Klamotten herum, nur um aller Welt zu zeigen, das sie sich DAS leisten können.

was haben bitte markenklamotten mit blödmännern zu tun???
 

Tortenhuber

Ehrenmitglied
Registriert
10. April 2002
Beiträge
3.012
weil es blöd ist, geld auszugeben um sich zum werbeträger zu machen, wobei man dafür doch geld bekommen sollte. mal ganz davon abgesehen, dass die konditionen unter denen solche waren produziert werden meistens zweifelhaft sind.
 

agentP

Forenlegende
Registriert
10. April 2002
Beiträge
10.115
Ach ? Und Nichtmarkenprodukte werden unter weniger zweifelhaften Bedingungen hergestellt ?
Man kriegt übrigens indirekt Geld dafür, daß man das Logo spazieren trägt: Würden die Firmen auf diese Art der Werbung verzichten, wären die Produkte noch teurer.
 

Ähnliche Beiträge

Oben