Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

highly recommended: Umberto Eco - Das Foucaultsche Pendel

Dieses Thema im Forum "Printmedien/Mediendiskussion" wurde erstellt von pilatus, 1. August 2004.

  1. pilatus

    pilatus Meister

    Beiträge:
    198
    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    moin!

    ich war jetzt n paar monate offline und stöber hier nun seit geraumen stunden herum - auf der suche nach neuen themen, die mich zur diskussion animieren...

    ...nada.
    irgendwie scheint hier im board ne gehörige portion stagnation zu grassieren.

    was mich am meisten....ja....NERVT...ist die meist zutiefst naive "suche" und "faktensammelei" jeglicher "ILLUMINATEN" und der damit einhergehenden versuche, die geschehnisse der zeit auf EINE "gruppierung ultrageheimer art" rückführen, bzw. herleiten zu wollen.


    und da ich erst kürzlich das von meister eco verfasste HAMMERBUCH "Das Foucautsche Pendel" verschlungen habe, hab ich hier mal die "Suchfunktion" aktiviert....und stellte fest, dass bis auf EINEN hinweis in EINEM thread NIRGENDS etwas zu eben diesem buch zu finden ist.

    ich denke nun des weiteren, dass eben diese naiven boardlinge (diejenigen, die sich gerade über meine diffamierung aufregen, sind gemeint... :lol: ) genau DIESES buch UNBEDINGT lesen sollten.


    allen anderen, die sich nicht den hypernaiven theorien und schwafeleien über die achso geheimen und bööööösen illuminaten hingeben - und das buch noch nicht gelesen haben, sei es im übrigen um so mehr ans herz gelegt.

    dieser mann ist einfach ein ABSOLUTES literarisches genie.
    ich liebe eco's akribie, sich selbst die kleinsten details NICHT "aus der nase zu ziehen", sondern sämtliche handlungsstränge auf realen - und vor allem: nachprüfbaren :D - fakten aufzubauen, dann aber mit seinem unsagbarem logikverständnis dennoch zu einer -fiktiven- handlung zu verknüpfen. (....obwohl: weeeeer weiiiiiiss?!!.... :lol: )

    viel spass beim lesen!
     
  2. forcemagick

    forcemagick Forenlegende

    Beiträge:
    6.040
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    function (void);
    ich kann mich der empfelung nur anschließen .. es ist ein tolles buch
     
  3. Kendrior

    Kendrior Erleuchteter

    Beiträge:
    1.155
    Registriert seit:
    25. Februar 2003
    Schön dass das noch jemandem auffällt... das Buch werde ich auf jeden Fall lesen, danke für den Tipp! Endlich Ferienlesefutter :wink:
     
  4. _Dark_

    _Dark_ Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.479
    Registriert seit:
    4. November 2003
    ich finde das beste von eco ist und bleibt Der Name der Rose
    das ist so dicht und spannend geschrieben, wie ich es sonst echt selten erlebt habe...
     
  5. pilatus

    pilatus Meister

    Beiträge:
    198
    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    hehe. :D

    ich mag beide gleich gut leiden. sind für mich auf einer literarischen ebene.
     
  6. Highwaydog

    Highwaydog Meister

    Beiträge:
    302
    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Ort:
    Heilbronn
    Hilfe! Das Topic hier hat, bis zu dem Zeitpunkt, zu dem ich hier poste, exakt 5 Beiträge! Ihr seid alles Illuminaten! WAAAH! :lol:



    (ich hoffe, der Sinn von dem da oben war verständlich)

    njo, mal schauen, ob ich mir das bestell - ist das auch für solche zu empfehlen, die nicht generell sofort an solche Verschwörungstheorien, insbesondere das mit dem Illuminaten, glauben?
     
  7. pilatus

    pilatus Meister

    Beiträge:
    198
    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    *ggg*

    das buch ist eine absolute glanzleistung zeitgenössischer literatur!
    liest sich supertight!
    ich habs in 2 tagen durchgelesen. (immerhin fast 800 seiten 8) )
     
  8. Talpa

    Talpa Großmeister

    Beiträge:
    822
    Registriert seit:
    15. März 2004
    Das Buch ist ganz gut, nur sollte man es nicht überbewerten. Es ist "Illuminatus" für den europäischen Intellekt.

    Streng genommen eine versteckte Verarschung der Verschwörungstheoretiker. Die ersten paar Seiten sind mühsam zu lesen und die Kapitel mit den hebräischen Überschriften halten wohl die meisten profanen Leser von Anfang an davon ab, mit dem Buch überhaupt zu beginnen.

    Eine schöne Rezension von einem, der die Thematik kennt:
    http://www.muellerscience.com/ESOTERIK/Freimaurerei_Rezensionen/Umberto_Eco.htm
     
  9. pilatus

    pilatus Meister

    Beiträge:
    198
    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    ne - mit illuminatus ist es absolut nicht vergleichbar, denn es behandelt "die thematik" aus einer ganz anderen perspektive. zudem eco ein wahrer MEISTER ist, während "illuminatus" ein recht profanes geschreibsel ist - ohne jeglichen literarischen wert.

    im übrigen sind das nicht bloss "hebräischen überschriften", sondern die sephirah der kabbala, was nun wiederum dem informierten leser erst recht ein ansporn sein dürfte, anstatt ihn von der lektüre dieses meisterwerkes abzuhalten. ;)
     
  10. pilatus

    pilatus Meister

    Beiträge:
    198
    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    ah, übrigens n gutes review!

    und genau darum hab ich das hier gepostet.

    mich würde nun interessieren, was du mit "nicht überbewerten" meinst!
     
  11. Pfeifenkopf

    Pfeifenkopf Meister

    Beiträge:
    295
    Registriert seit:
    28. Januar 2004
    Ort:
    Zentrum
    "Das foucaultsche Pendel" ist ein wahres Vergnügen, das ist wohl wahr. Talpas Einschätzung "Illuminatus für den europäischen Intellekt" finde ich recht treffend, allerdings geht Eco lange nicht so weit wie Wilson/Shea.

    Im "foucaultschen Pendel" wird eine Geschichte erzählt, in deren Verlauf sich die Protagonisten auf die Spur einer gigantischen Verschwörung begeben, nie wissend ob sie besteht, eventuell erst durch ihre Agitation sich entwickelt oder totaler Humbug ist. Dabei bewegen sie sich teilweise am Rande des Wahnsinns.

    "Illuminatus" behandelt eine sehr ähnliche Thematik, mit dem Unterschied dass DER LESER der Protagonist ist. 8)
     
  12. Paradewohlstandskind

    Paradewohlstandskind Erleuchteter

    Beiträge:
    1.198
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Euro-Arroganzia!

    Sei´s drum.. egal...

    Hab´s als Hörbuch genossen, muss aber nochmals hineinhören oder gar besser das Buch ergreifen. Kann es nur weiterempfelheln
     
  13. pilatus

    pilatus Meister

    Beiträge:
    198
    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    yeah! das hörbuch hab ich mir auch sofort "reingezogen".
    aber lies durchaus mal das buch, denn darin ist "der grosse plan" viel detaillierter und ausführlicher beschrieben, was der geschichte einen noch logischeren, spannenderen verlauf gibt.
    das hörbuch ist mir persönlich n bissl zu sehr auf "liebesgeschichte" getrimmt.

    aber natürlich dennoch klasse. 8)
     
  14. Zottelfritz

    Zottelfritz Großmeister

    Beiträge:
    791
    Registriert seit:
    27. November 2002
    Ort:
    NRW
    Für mich trifft Ecos Foucaultsches Pendel genau den richtigen Ton, es beleuchtet Verschwoerungs-Phantasien bzw. -Theorien aus einem kritischen, aber nicht überheblichen Winkel. Es deckt Klischees auf, ohne sie lächerlich zu machen, es entlarvt die Methoden der Scharlatane, gibt Anstoß zum eigenständigen Denken und hilft beim auf dem Teppich bleiben.

    Super Buch. Sollte eigentlich Pflichtlektüre für alle WV-Member sein, vor allem weil es viele Themen und Theorien, die hier bis zum Erbrechen durchgekaut werden, zu einem Flickenteppich, was sage ich, zu einem riesenhaften literarischen Mandala verbindet, um es wieder zu zerstören und neu zu verbinden. Von einer oberen Warte aus.

    Eco muss Jahrelang allein Daten gewälzt haben um sie dann jahrelang zu diesem Komplex zu komponieren.
     
  15. Klasse Idee Zottel! Wer hier rein will muß künftig zwei Fragen über dieses Buch beantworten und seine Lieblingsfarbe verraten (nur um zu zeigen, ob er zum Verräter geeignet ist..)
    Wer die beiden Fragen nicht beantworten kann, kriegt einen Link zu den Weltverschwörungs Tele Tubbies (Winke, Winke, Weishaupt!)

    :roll: ..allerdings würde ich dann Fragen wie: "Woher kommt die Welt in meinem Kühlschrank?" arg vermissen.


    Ach so, ich finde das Buch auch jedesmal großartig, wenn ich es über den Anfang schaffe. War jemand von Euch schon mal in diesem tollen Museum???
     
  16. Darfkan

    Darfkan Lehrling

    Beiträge:
    34
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Ort:
    Caladan
    Das Buch ist eines der Besten, die ich gelesen habe. Obwohl so bei den
    letzten 100 Seiten die Luft etwas raus ist. Aber bis dahin, der Absolute Hammer. Auch die verschiedenen Perspektiven über ein und das selbe.

    Wollte es im Bekanntenkreis verleihen, die meisten hatten nach ein paar Seiten keine Lust mehr drauf. Die Selben Leute erzählen mir jetzt immer,
    wie toll doch Dan Browns Buch wäre und ich müßte es umbedingt lesen.
    Soll nicht herablassend klingen, aber lohnt sich das überhaupt noch nach dem Pendel ?
     
  17. Zottelfritz

    Zottelfritz Großmeister

    Beiträge:
    791
    Registriert seit:
    27. November 2002
    Ort:
    NRW
    Nee, aber bei mir aufa Uni gibts zufällig grad n Seminar über diese tolle Chartre-Kirche. Passt mal wieder wie die Faust aufs Auge. Wofür Kunstgeschichte nicht alles gut ist.

    Wahrhaft hermetisch: Alles hängt zusammen. :wink:
     
  18. BesenWesen

    BesenWesen Meister

    Beiträge:
    160
    Registriert seit:
    18. September 2004
    Ort:
    Rümpelkammer
    ich würde sagen, dass sich die beiden bücher von dan brown (illuminati und sakrileg) schon noch lohnen zu lesen. ich würde sagen, er (derr herr brown) kann sich mit seinem handlungssträngen, die auch arg mit reellen schauplätzen und begebenheiten einhergehen und verflochten sind schon fast mit herrn eco auf eine stufe stellen.

    gibt da auch eine schöne website von dan brown, wo man sich nochmal die fakten aus dem buch in bildform anschauen kann.

    http://danbrown.com



    ich würd sagen daumen hoch für alle drei bücher!


    greetz
    der besen
     
  19. Tarvoc

    Tarvoc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.849
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Malkut
    Wer das glaubt, der hat das Buch nicht verstanden!

    Beide Bücher (Illuminatus und das foucaultsche Pendel) sind definitiv Meisterwerke! Während DfP formal ein höheres literarisches Niveau erreicht, behandelt Illuminatus! neben Verschwörungen und Esoterik noch weitere andere Themen, wie Selbstprogrammierung, Psychologie, Soziologie, etc., und die enthaltenen Ideen sind gelinde gesagt extrem bewusstseinserweiternd!
    Übrigends ist die ideologische Nähe zwischen Robert Anton Wilson und Umberto Eco nicht zu leugnen! Wie sonst wäre es zu erklären, dass Eco den Begriff "Kommunikationsguerilla" etwa zur gleichen Zeit prägte wie Wilson den Begriff "Guerilla-Ontologie", zumal, wo beide praktisch das Selbe meinen! Und im foucaultschen Pendel lassen sich auch noch mehr Anzeichen finden. So heißt z.B. eine Subkapitelüberschrift im foucaultschen Pendel "The map is not the Territory", ein Satz, der von Robert Anton Wilson schon in den Sechzigerjahren geprägt wurde.

    Da du von allen Teilen des Baumes sprichst, heißt es "Sefiroth" (Plural). "Sefirah" wäre der Singular!


    Btw. wer "Das foucaultsche Pendel" verschlungen hat, dem sei auch "Die Jesus-Verschwörung" von Eliette Abécassis empfohlen. Der Schreibstil ist überraschend ähnlich, allerdings ist es leider nicht so vielschichtig wie Ecos Werk. Dennoch ist es lesenswert...
     
  20. pilatus

    pilatus Meister

    Beiträge:
    198
    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    bist n kleener korinthenkacker, wa? :lol:

    du hast mich nicht verstanden.

    ich habe nämlich mit keinem einzigen wort irgendwelche handlungsstränge von "illuminatus" als "minderwertig" abgetan, sondern lediglich vom mangelnden ---literarischen wert --- geschrieben.
    (und lustigerweise hast du das selbst sogar in deinem ersten satz nach meinem zitat wiederholt)

    "illuminatus" ist ein triviales werk zweier journalisten. durchaus gut recherchiert und illustriert. aber es ist eben ---rein literarisch--- in keinster weise mit einem eco zu vergleichen!

    "illuminatus" ist wie eine art "zeitspiegel" geschrieben. es wurde bewusst so konstruiert, dass der leser auf "seine umwelt" und "gewisse ungereimte umstände" aufmerksam wird und enthält eine gehörige portion gesellschaftskritik, während das "pendel" eine reine romanhandlung ist, ohne irgendeinen aspekt, der einen leser veranlassen würde, plötzlich paranoid zu werden.
    das "pendel" erhebt keinerlei zeigefinger, sondern fesselt den leser lediglich durch seine ausgesprochen spannende handlung. macht ihn zum protagonisten eines esoterisch-mystischen abenteuers mit ner ordentlichen portion geschichtsunterricht.

    that's whadda meant, dude. ;)