Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Haftbefehl gegen CIA-Agenten in Italien wegen Verschleppung

Dieses Thema im Forum "Geheimdienste" wurde erstellt von streicher, 27. Juni 2005.

  1. streicher

    streicher Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.586
    Registriert seit:
    15. April 2002
    Ort:
    middleearth in otherland
    Ein italienischer Staatsanwalt macht der CIA zu schaffen. Seine Recherchen zeigen sehr genau die Arbeitsweise von Agenten auf, wie sei bei einer Entführung geschieht. Man geht von bis zu 100 Entführungen seit dem 11. September aus. Der Fall 'Omar Nasser' wurde nun minutiös nachgezeichnet. Die Entführung soll am 17. Februar 2003 in Mailand stattgefunden haben. Beiteiligt waren 13 Agenten, die selbst ein luxuriöses Leben genossen.
    Nasser wird in Ägypten in einem Gefängnis des ägyptischen Geheimdienstes vermutet. Ägypten zählt zu den Ländern, in denen Folter nicht geahndet wird und in welche die USA 'Verdächtige' ausfliegt, um sie unter 'besonderen Bedingungen' zu befragen.
     
  2. Laokoon

    Laokoon Erleuchteter

    Beiträge:
    1.506
    Registriert seit:
    11. August 2004
    Ort:
    Ilium
    Das erinnert mich stark an die Entführung eines Deutschen in....Mazedonien oder dem Balkan...muss hier auch irgendwo schonmal besprochen worden sein...

    Aber es ist komisch: Die Regierungen der USA redeten immer von Freedom (vielleicht meinten sie ja free doom [ironic]), aber fast wöchentlich kommen solche und ähnliche Berichte heraus, dass sie eben diese Freiheit mit Füssen treten und sich über die Menschenrechte hinwegsetzen.....Das Dumme ist wohl, dass wir soetwas in unserer schnelllebigen Gesellschaft entweder vergessen oder es uns nicht stört, weil es ja *sooo weit weg* ist und uns ja nicht betrifft....

    Ich such mal kurz diese andere Entführung...
     
  3. Laokoon

    Laokoon Erleuchteter

    Beiträge:
    1.506
    Registriert seit:
    11. August 2004
    Ort:
    Ilium
    http://ask1.org/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=15435&highlight=khaled+masri

    C'est ca. Da geht es um die Verschleppung von Khales el Masri, der DEUTSCHER Staatsbürger ist...

    Also damit will ich nicht sagen, dass wir dass jetzt in dem anderen Thread weiterdiskutieren sollen, sondern nur, dass es ja schon mindestens zwei Meldungen über solche Vorkomnisse gibt....
    Und es kommen bestimmt nur ein paar Prozent von diesen Operationen an die Öffentlichkeit....
     
  4. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
  5. streicher

    streicher Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.586
    Registriert seit:
    15. April 2002
    Ort:
    middleearth in otherland
    Echt interessant: laut dem SPIEGEL-Artikel könnten bald (u.a.) von bayerischen Staatsanwälten Haftbefehle gegen CIA-Agenten ausgestellt werden.

    Aus dem Spiegel-Artikel:
     
  6. Laokoon

    Laokoon Erleuchteter

    Beiträge:
    1.506
    Registriert seit:
    11. August 2004
    Ort:
    Ilium
    Wetten die USA machen das wie mit dem Kreigsverbrechertribunal in Den Haag? Einfach nicht anerkennen und sagen, dass soetwas nicht für Amerikaner gilt?

    Oder sie werden die Bauern opfern, um ihre Läufer nicht zu gefährden...
     
  7. Boabdil1492

    Boabdil1492 Lehrling

    Beiträge:
    44
    Registriert seit:
    6. April 2005
    Ort:
    Heidelberg
    Der Führer dieser CIA-Gruppe war Robert Seldon Lady, genannt "Bob". Robert Seldon Lady war in Mailand als Konsulatsmitarbeiter gemeldet. Die von Lady geführte CIA-Gruppe umfaßte 13 Agenten, davon drei Frauen. Auffällig war das amateurhafte Vorgehen der CIA-Agenten. In mehreren italienischen Städten hinterließen sie in Luxushotels Kopien von Reisepäßen, bezahlten mittels Kreditkarten. Auch wurden ihre Mobilfunkgespräche vom italienischen Geheimdienst abgehört. Augenscheinlich fühlten sich die CIA-Agenten sehr sicher in Italien.

    Staatsanwalt Armando Spataro wurden dann Akten dieser Überwachung "zugespielt". Die Akten erhielt Staatsanwalt Spataro über italienische Jounalisten. Das diese jedoch nur vom italienischen Geheimdienst SISMI stammen können, ist ein offenes Geheimnis. Die Frage ist nun: Warum lieferte der italienische Geheimdienst die amerikanischen "Freunde" ans Messer?

    Der SISMI ist der italienische Auslandsnachrichtendienst und untersteht dem Verteidigungsministerium. Der SISMI erfüllt auch militärischen Aufklärungsdienst im Ausland, entspricht also einer Mischung aus BND und MAD.

    Am 04.03.2005 wurde der SISMI-Agent Nicola Calipari von amerikanischen Besatzungssoldaten im Irak erschossen, nachdem er und weitere Kollegen die italienische Journalistenin Giuliana Sgrena vom irakischen Widerstand freibekommen hatten. Nicola Calipari starb als er sich während des Feuerüberfalls der US-Soldaten schützend über Sgrena warf. Der Vorfall, bei dem weitere italienische Agenten verwundet wurden, führte zu einem diplomatischen Gefecht zwischen den USA und Italien. Der SISMI ging sogar von einem gezielten Anschlag aus. Wahrscheinlich sollte Sgrena ermordet werden. Unter dem Druck des SISMI und der italienischen Öffentlichkeit mußte der USA-Freund Berlusconi die USA um eine "vollständige Aufklärung" des Vorfalls "bitten". Ein US-Untersuchungsausschuß ging letztendlich von einem "Unfall" aus und damit legten die USA die Sache zu den Akten. Von seiten Berlusconis kam kein weiterer Widerstand. Die italienische Öffentlichkeit war "geschockt" durch diese arrogante und offenkundige "Verarschung" durch den "großen Freund und Verbündeten USA".

    Der SISMI ließ die Sache aber nicht auf sich beruhen. Auch wenn es unwahrscheinlich ist das eine us-feindliche Racheaktion für Calipari von "ganz oben", also der SISMI-Führung, angeordnet wurde, so offenbart die "CIA-Affäre" doch dass der SISMI durch die Aufdeckung der CIA-Gruppe um "Bob" Lady den US-Geheimdienst treffen wollte. Hohe Offiziere des SISMI und persönliche Kollegen von Calipari müssen, intern, eine Racheaktion geplant und ausgeführt haben.

    Die Bekanntmachung der Entführungen durch den CIA hat der SISMI zwar nur öffentlich gemacht was in Geheimdienst-Diplomaten-und Regierungskreisen schon immer bekannt war, doch damit einen empfindlichen Nerv getroffen. Besonders das Selbstverständniss vom "sauberen Europa" wurde damit vollständig zerstört. Das die USA ungehindert und sogar unter mitwissen Westeuropäischer Regierungen Bürger entführen und foltern, erschütterte die Fundamente der "Rechtsstaaten".


    Die SISMI-Agenten hatten einen guten Riecher. Die "Affäre" (besser wäre der Begriff Verschwörung) um kriminelle CIA-Aktionen in Westeuropa und gegen westeuropäische Bürger konnte nicht totgeschwiegen werden. Obwohl seit den Ereignissen des Frühjahrs lange nichts mehr zum Thema an die Tagesordnung kam, bestätigen neuste Medienberichte dass das Thema immer brisanter wird. "CIA-Flüge" über bzw. von Österreich und Spanien lassen vermuten das die "CIA-Praktiken" nicht eingestellt oder zumindest vermindert wurden bzw. unter Aufsicht der betreffenden Westeuropäischen Staaten stehen. Zuletzt mußte der Europarat sogar eine "Untersuchung" über geheime CIA-Gefängnisse in Europa einleiten.

    So wurde jüngst auch bekannt das der CIA für seine "Anti-Terror-Operationen" etliche Tranfirmen benutzt, die bei der US-Bundesbehörde Federal Aviation Administration aufgeführt werden. Aus deutschen Geheimdienstkreisen wurden beispielsweise die Firmen Aero Contrators (Smithfield, North Carolina), Pegasus Technologies (Florida) und Tepper Aviation (Florida) genannt. Österreichische Politiker sprachen von verdeckten CIA-Fluggesellschaften als "Kidnap Air". Von Westeuropäischen Basen aus erstrecken sich die "CIA-Flüge" beispielsweise nach Zielorten in Pakistan, die marokkanische Hauptstadt Rabat, die jordanische Hauptstadt Amman, die ägyptische Hauptstadt Kairo, ins türkische Diyarbakir oder mittelasiatische Taschkent. Frankfurt Main gilt als "Drehpunkt".

    Weitere Informationen zum Thema:

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/20/20426/1.html

    http://derstandard.at/?url=/?id=2254437

    http://www.kurier.at/oesterreich/1190627.php

    http://www.stern.de/politik/ausland...t-Geheime-CIA-Fl%FCge-Deutschland/550310.html

    http://www.ariva.de/board/224417
     
  8. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.594
    Registriert seit:
    20. März 2003
    zwar würde ich diesbezüglich keine Wetten eingehen, aber möglicherweise hängt das Ganze auch mit der angeblichen internen Spaltung des italienischen Geheimdienstes zusammen, vgl. etwa:

    http://www.onlinejournal.com/Special_Reports/092405Bohne/092405bohne.html
    (edit) der Artikel wurde inzwischen verschoben:
    http://onlinejournal.com/artman/publish/article_224.shtml

    Sgrena und Calipari behandelt am Rande bemerkt der folgende Thread:
    http://www.ask1.org/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=15863
     
  9. JimmyBond

    JimmyBond Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.063
    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Ort:
    Gotham City
    vielleicht ja gefaellschte paesse von SISMI-agenten hinterlegt. das manipulieren von konten ist fuer geheimdienste auch kein grosses problem.

    ausser dieses CIA-team ist wirklich so stuemperhaft, dann frage ich mich allerdings, was die im aussendienst verloren haben :O_O:
     
  10. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Oder sie wollten wie Stümper wirken.
     
  11. Boabdil1492

    Boabdil1492 Lehrling

    Beiträge:
    44
    Registriert seit:
    6. April 2005
    Ort:
    Heidelberg
    Das ist sicher richtig. Die interne Spaltung des italienischen Geheimdienstes spiegelt dabei ja nur den Mikrokosmos. Sie läßt sich direkt auf die italienische Gesellschaft (als Makrokosmos) übertragen. Die Bevölkerung ist zu 3/4 gegen eine Beteiligung am US-Geführten "Kreuzzug". Die Spaltung tritt ein wenn gleichzeitig die "politische Führung" des Landes einen strikten Kurs der "uneingeschräckten Solidarität" fährt. Italien ist hier nur "ein Fall". schauen wir uns andere EU-Staaten an, so werden wir nicht leugnen können das überall das gleiche Problem besteht. In Deutschland haben wir, was die Ablehnung des Krieges betrifft, sicher das gleiche Bild. Gerade wurde, auf politischer Ebene, eine "Große Koalition" instaliert die radikal entgegengesetzte Ansichten über die Kriegsfrage (nicht zu vergessen ist das der rechts-konservative Part dieser Koalition die vorletzte Wahl gerade wegen des Pro-Kriegs Kurses verlor und auch jetzt noch "am liebsten" offen dazu stehen würde). Es ist bezeichnend.

    Die Spaltung geht durch alle Klassen, Parteien, Institutionen in allen EU-Staaten.

    Eine Interessante Sache wäre es hier, auch (vergleichend zum "italienischen Fall") die Position(en) der deutschen Nachrichtendienste zum Krieg zu untersuchen.
     
  12. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Naja ... "bald" ... zwei Jahre :O_O: :

    Münchner Staatsanwälte beantragen Festnahme von US-Agenten