fundgrube irak

darocky

Anwärter
Mitglied seit
5. Januar 2005
Beiträge
10
ich meine das sadam weg mußte steht außer frage das er im grunde zum teil ein produkt der cia war was auch für bin laden zählt ist ja bewiesen.

sadam ist ein massen mörder und die gehören gekeckt oder eingespert...

aber nix des so trotz was haben die amis gefunden? wir hören immer das sie eigentlich mix gefunden habe! ja klar haben sie was gefunden aber das war mal wieder das übliche (labor hier, depot da, und bomben da drüben) das hören wir schon seit jahren und das könnte ich so weiter spinnen ...

ich kann mir aber vorstellen das sadam ein schönes kleines labor hatte in dem er zumbleistift an einer atombombe bastellt eventuell unter einem krankenhaus das kann mann nicht so einfach dem erdboden gleich machen.
und wenn eine oder mehrere bomben eventuell auch noch kurz vor der fertigstellung waren ... dann rechtfertigt das ja fast einen aufmarsch ... kein schöner gedanke eine sdamatom bombe oder ?
wenn es so ein senario gab behaubte ich das die amis uns das nicht sagen würden da der irak ja gar kein waffenfähiges plutonium haben dürfte ! was widerum die frage aufwirft wer hat es geliefert ? eventuell korea oder sogar frankreich ? die franzosen haben das zumbeispiel in der vergangen heit mit waffen lieferungen auch nicht so ernst genommen ...

zurück zur frage : was haben die amis gefunden ???
 

Artaxerxes

Erleuchteter
Mitglied seit
18. Juni 2004
Beiträge
1.376
Hallo darocky,

zurück zur frage : was haben die amis gefunden ???
ich würd mal sagen "nix"! Wenn sie was gefunden hätten, wäre das medienwirksam aufbereitet worden.

Keiner gibt doch gerne zu, wie geschehen, dass der angebliche Grund für den Einmarsch nicht existent war.

Gruß Artaxerxes
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Und selbst wenn Sadamm ein Labor unter einem Krankenhaus hätte.
Dieses Faktum wäre für die Amerikaner kein Grund es
nicht zu bombardieren.

Schon oft wurden Schulen, Kindergärten und Krankenhäuser
bombardiert. Freilich wurde das dann als Kollateralschaden
ausgewiesen.
 

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
Das ist leider wahr. "Es wars wert," wie Madeleine Albright mal sagte...

Ich denke zudem nicht, dass im Irak noch MVW sich befinden und auch nicht, dass welche gefunden wurden. Denn die USA möchten dann sicher all den Kriegsgegnern beweisen, wie richtig dieser Krieg gewesen ist und dass nicht das Öl Hauptgrund war.
Möglich, dass Waffen vor dem amerikanischen Waffengang ausser Landes gebracht wurden, aber es wurde ja auch von den Waffeninspektoren der UNO nix gefunden. Ich denke, dass es schlicht nichts in der Richtung zu finden gab und gibt, weil nix mehr vorhanden ist. Und wenn die USA jetzt noch was finden, haben sies doch selber ins Land geschafft...
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Ich möchte hier nur einmal an das unterirdische Giftgasgranatenlager erinnern, welches die US-Fuzzies vor 18 Monaten (+-5) ausgehoben hatten. Damals wurde es zunächst als der Beweis hingestellt, dass im Irak immernoch irakische MWV lagern... bis sich herausstellte, dass die Granaten amerikanischer Herkunft waren und spätestens 1987 verbuddelt wurden.... Es waren übrigens nur sechs Stück.
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
Aber es ist eine Tatsache, dass die Frosen einmal Material für einen Reaktor geliefert haben.


War es derjenige, den die Israelis damals bombardiert haben? Bin mir gerade nicht sicher.

Aber auf jeden Fall hätten die Amis den Irak niemals angegriffen, hätte er wirklich noch MWD gehabt. Das hätte ja verluste auf amerikanischem Boden geben können. Die Amis sind viel zu feige.
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Eskapismus schrieb:
Aber es ist eine Tatsache, dass die Frosen einmal Material für einen Reaktor geliefert haben.
So unpräzise Aussagen helfen nicht im geringsten weiter. WAS für Material? Es gibt sehr viel technische Mittel, die zum Bau einer Atombombe verwendet werden können, die auch in anderen Industriebereichen genutzt werden können. Solange man nur allgemein von "Material" spricht, kanns auch (übertrieben polemisch) ein Akkubohrer sein.

Letztlich spielt es inzwischen keine so große Rolle mehr, wieso dieser Krieg geführt wurde - viel wichtiger ist jetzt eigentlich die Frage, wie man die Scheisse, die da unten verbrochen wurde und wird einigermassen gerade ziehen kann.
Viel schlimmer als die Lügen der jetzigen amerikanischen Regierung bei der Nennung der Gründe für den Einmarsch finde ich die Lügen und Irrungen bei den Planungen zum Aufbaue einer anschließenden Zivilgesellschaft im Irak. Daß die Bush-Administration das Land in den Krieg führt ist Scheisse genug. Daß sie sich aber völlig weltfremde Gedanken über die Etablierung des Friedens machen, ist für mich der viel grössere Skandal.

gruß
Booth
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
Könnt ihr denn nicht selber googeln :wink:

Zu einem der wichtigsten westlichen Partner wurde Frankreich. Die Franzosen hatten selbst im Nuklearbereich weniger Hemmungen als die Sowjets. Mitte der siebziger Jahre schloss Premierminister Jacques Chirac bei einem Besuch in Bagdad einen Vertrag über die Lieferung eines Atomreaktors ab. Das irakische Regime hatte grosses Interesse an der Zusammenarbeit mit einer fortschrittlichen Industrienation im Nuklearbereich, da die irakische Wissenschaft diesbezüglich im Hintertreffen war. Der 1979 gelieferte französische Reaktor Osirak sollte mit hochangereichertem Uran, das auch für den Bau von Atomwaffen von grossem Interesse war, betrieben werden. Er wurde allerdings nie in Betrieb genommen; 1981 wurde er durch den israelischen Luftangriff zerstört. Ab 1977 lieferte Frankreich auch konventionelle Waffensysteme an den Irak, wie etwa Exocet-Marschflugkörper und Mirage-Kampfflugzeuge. Mit dem irakischen Einmarsch in Iran im September 1980 stieg die Nachfrage nach Rüstungsgütern weiter an. In den ersten Jahren des iranisch-irakischen Krieges soll der Irak allein in Frankreich Waffen im Wert von über 10 Milliarden Franken gekauft haben.
Quelle: http://krisen-und-konflikte.de/irak/archiv/nzz_saddam_hussein_07032003.htm

Nochmal zum Klarstellen. Am meisten wurde der Irak von den Franzosen und der USSSR unterstützt und nicht von den Amis.
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Ja! Die Franzosen sind sowieso an allem Schuld!

Bloss weil in den zehn Zeilen Text nur über die Rolle Frankreichs berichtet wird, heisst das noch lange nicht, dass die USA ihre Finger nicht in gleichem, wenn nicht höheren Maße drin hatten.
 
Oben