Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Der NAZI-Plan geht in Erfüllung?

Dieses Thema im Forum "Forum zu Wahlen" wurde erstellt von ammun, 6. September 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Glaurung

    Glaurung Meister

    Beiträge:
    405
    Registriert seit:
    4. September 2002
    Ort:
    Baden
    Also in Afghanistan auf jeden Fall. Obwohl ich mir nicht sicher bin ob die Taliban überhaupt als Terroristen zu bezeichnen sind.
    Die Vietcong wurden ja auch nicht als Terroristen bezeichnet.
     
  2. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Jedenfalls ist die IRA nicht militärisch niedergekämpft worden, und das wurde auch die zumindest die letzten zwanzig Jahre nicht versucht. Laut Wiki hat die Schießerei in Dunloy die IRA angefangen, ich weiß nicht, ob man da von "präventiv niedermähen" sprechen kann. Wie dem auch sei, es sind von beiden Seiten genügend Schweinereien vorgekommen, auch vonseiten der protestantischen Bürgerwehren oder Mörderbanden, oder wie man sie nennen will. Ändert nichts an der Grundaussage. Auch Spanien setzt auf Delegitimierung der ETA, das ist die einzige Möglichkeit, die der Westen hat.
     
  3. Glaurung

    Glaurung Meister

    Beiträge:
    405
    Registriert seit:
    4. September 2002
    Ort:
    Baden
    Also darüber kann man sich wirklich streiten.
    Fakt ist doch, dass das Militär gegen die IRA und die Problematik in Nordirland eingesetzt wurde und ohne diesen Militäreinsatz sähe die Sache heute vielleicht ganz anders aus.
    Ich würds vielleicht nicht so krass mit niederkämpfen ausdrücken...
     
  4. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ohne Militär hätte die IRA militärisch die Macht ergriffen, was denn sonst? Das Militär hat aber nur diese Machtergreifung verhindert und nicht die IRA besiegt. Daß momentan Frieden herrscht, ist nicht das Verdienst des Militärs.
     
  5. HunabKu

    HunabKu Erleuchteter

    Beiträge:
    1.049
    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    An Winston_Smith
    Der Beweis ist das, was wir Tag täglich um uns herum beobachten. Wie oft höre ich so Kommentare wie: Sieh mal der da, wie der schon aussieht...ist sicher einer von "denen"....und so weiter...... Genau dieses Bild wurde in die Köpfe der Menschen gepflanzt und das ziemlich erfolgreich wie man sieht. Was, verdammt nochmal, brauchst du für Beweise. Das Verhalten der Menschen steht nicht irgendwo zum Nachlesen geschrieben. Du hast doch selber Augen und Ohren oder nicht? Bekommst du etwa nicht mit, was um dich herum so geredet wird, wie die Leute auf dies und das reagieren und vor allem schlussfolgerst du nicht daraus, warum Menschen WIE reagieren? Quellen und Nachweise gut und schön, brauchen wir auch. Ich lese selber sehr viel. Aber leider Gottes müssen wir auch ab und zu selber fragen, beobachten und denken um uns unsere eigenen Ansichten aufzubauen. Vorgefertigte Meinungen helfen da nur bedingt und einseitig sicher garnicht. Also ist deine Frage nach einer schriftlichen Quelle für das Verhalten der Menschen und den Gründen dafür nicht wirklich nachvollziehbar


    An Edo
    Das sagst du gerade mir? Ist ja lustig. Voraussetzung für das Erkennen von Sarkasmus ist dessen richtige Anwendung.....
     
  6. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Das ist die Ansicht von Martin van Creveld, einem der führenden Militärtheoretiker der Gegenwart. Daß 4th Generation Warfare äußerst schwierig und langwierig ist und allzu häufig mit der Niederlage der scheinbar überlegenen, technisch hochgerüsteten Partei endet, hat außerdem seit dem letzten Weltkrieg immer wieder ein Blinder mit dem Krückstock beobachten können, liebster HunabKu. Empire in Palästina, USA in Vietnam, Sowjets in Afghanistan, USA in Somalia, Israel in den besetzten Gebieten usw. usf. Man beachte auch den Unterschied Russen in Georgien und Russen in Tschetschenien. Während sie einen Staat mit einer konventionellen Armee in ein paar Tagen mit einer drittklassigen Panzergrenadierdivision hätten besetzen können, haben sie sich in Tschetschenien jahrelang mit einem Haufen Partisanen rumgeschlagen und schließlich alles in Schutt und Asche legen und ihren eigenen Terroristen zum Staatschef ernennen müssen, damit er das Land mit Terrormethoden befriedet.
     
  7. HunabKu

    HunabKu Erleuchteter

    Beiträge:
    1.049
    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Tut mir Leid aber ich finde Diskussionen darüber wie man Krieg am besten führt und warum welche methode wie und wo angewandt wird, wer gegen wen ist und wer von beiden die größeren Chancen hat zu gewinnen prähistorisch und überflüssig.

    Wir sollten statt dessen darüber nachdenken, wie man Krieg ausschließen kann und uns darüber klar werden, dass es noch nie einen Krieg gegeben hat, bei dem es Gewinner gab. In einem Krieg wird grundsätzlich nur verloren. Krieg bedeutet Leid, Tod und Zerstörung und in erster Linie bedeutet Krieg, dass wir Menschen uns geistig leider noch nicht viel weiter entwickelt haben. Ich möchte es fast als dumm sein bezeichen.


    HunabKu
     
  8. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Du findest die Diskussion darüber, wie man sich gegen Terroristen und Kriegsherren wehren sollte, überflüssig? So etwas idiotisches sagst Du nur, weil Du nicht zugeben kannst, nicht mitreden zu können.
     
  9. HunabKu

    HunabKu Erleuchteter

    Beiträge:
    1.049
    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Richtig. Es fände es wichtigert darüber nachzudenken, WARUM gewisse Leute Terror verbreiten oder Kriege führen und was getan werden kann, um die Gründe dafür zu beseitigen. Warum sollte es sinnvoll sein, dass sich Menschen gegen Menschen wehren müssen. Wir sollten dafür sorgen, dass wir gemeinsam auf diesem Planeten LEBEN können. Zum Sterben ist der Planet zu schön.

    traurig, dass du solche Ansichten als idiotisch bezeichnest. Auch du bist ein prima Beispiel für alles was unsere tolle Gesellschaft auszeichnet.
    Und um deine Frage zu beantworten: ich sage das nicht, weil ich nicht mitreden kann, sondern weil es völlig dämlich ist, Wert darauf zu legen da mitrden zu können. Ich WILL überhaupt nicht mitreden, Für mich ist dieses "wichtige" Thema nicht nachvollziehbar. Ich hasse alles was mit Millitär und dessen Hirnwäsche der Befehlsempfänger gegenüber zu tun hat. Hat keinen Platz in meinem Leben. Sorry


    HunabKu
     
  10. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Nun, da gibt es z.B. Menschen, die meinen, Musik, Tanz, lackierte Nägel, Homosexualität und freie Liebe seien gotteslästerlich, und die ein Regime zu errichten versuchen, in dem all das verboten ist und mit Leibesstrafe bedroht wird. Ich halte es für naiv zu glauben, man könne diesen Menschen so kurzfristig Toleranz und Aufklärung bringen, daß man sich nicht zumindest vorübergehend gegen sie verteidigen muß. Dann gibt es Menschen, die danach trachten, eine Gruppe von anderen Menschen gewaltsam zu unterwerfen und ihrer politischen Rechte zu berauben, und ich halte es für durchaus legitim, ihnen Widerstand zu leisten.

    Offen gesagt glaube ich nicht, daß Du wirklich in einer rosa Watteschäfchenwelt lebst. Du treibst lediglich Zersetzung. Sobald Deine politischen Freunde an der Macht sind, bist Du auch für die Wehrpflicht und die Beglückung fremder Völker mit dem Sozialismus. Zum Glück werden wir nicht erleben, daß solche Blütenträume reifen. Du brauchst nicht zu antworten - mit Deinen Lügen und Ausflüchten erreichst Du bei mir nichts, sie können mich nicht einmal mehr amüsieren.
     
  11. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    @HunabKu

    Ich weiß nicht, in welchen Kreisen Du dich bewegst. Aber da wo ich lebe, arbeite und meine Freizeit verbringen habe ich solche Aussagen noch nie gehört!

    Abgesehen davon, halte ich die Berichterstattung über Terrorismus für ziemlich ausgeglichen. Ist es nicht so, dass in der Regel darauf hingewiesen wird, dass es sich um Islamisten und nicht um Moslems per se handelt? Ist es nicht so, dass Moslemverbände ebenfalls klarstellen, dass die Terroristen keine richtigen Moslems sind und die Religion missbrauchen? Nach fast jedem Anschlag gibt es Pressemitteilungen der Verbände und entsprechende Klarstellungen/Verurteilungen.


    Stimmt nicht. Z.B. würdest Du ohne das Eingreifen der Alliierten im 2.WK Deine Brötchen heute noch mit Reichsmark bezahlen.

    ws
     
  12. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    "Die Guerilla gewinnt. wenn sie nicht verliert. Die konventionelle Armee verliert, wenn sie nicht gewinnt." (Henry Kissinger)

    Dies trifft auf die Taliban genau so zu wie es einst auf die Vietcong zutraf. Darum bin ich militärstrategisch alles andere als überzeugt, dass der Westen in Afghanistan/Pakistan irgendetwas erreichen wird. Einzig vernünftige Handlungsoption wäre die Ausbildung einer säkularisierten "Menschenrechts-Guerilla", die mit gleichen Mitteln (Verstecken in der Zivilbevölkerung, Anschlägen aus dem Hinterhalt, etc. pp.) gegen die Taliban zurückschlägt. Das ganze könnte vom Westen locker finanziert werden und wäre erheblich kostengünstiger als die derzeitige Kriegsführung. Nur die Rüstungsindustrie fände das natürlich wenig prickelnd. :wink:

    Soviel zum strategischen Teil.

    Eine andere Frage ist für mich ob das Anerkennen der Universalität der Menschenrechte automatisch bedeutet, sie auch universal - im Sinne von überall auf der Welt - anwendbar machen zu wollen, zur Not mit Waffengewalt. Ich stehe diesem Gedanken sehr skeptisch gegenüber.

    Es ist ein Gedankengang, der von derselben Prämisse ausgeht, die jeder totalitären Ideologie zu Grunde liegt: "Wir wissen was richtig und was falsch ist, und zur Not bringen wir alle um, die anders denken." Unzweifelhaft sind Menschenrechte etwas anderes als Sozialismus oder eine salafitische Islamauslegung, aber die Methode ist doch die gleiche. Im Zweifelsfall: Gewalt zur Durchsetzung der eigenen Wertvorstellungen. Ich persönlich halte davon ebenso wenig wie von Sanktionen, die letztendlich nur die Zivilbevölkerung treffen. Ich denke: Live and let live. Wenn die Afghanen selber die Taliban loswerden wollen, dann peppeln wir sie eben auf, bilden sie aus, geben ihnen Waffen und lassen sie mit den gleichen Mitteln zurückschlagen. Wenn nicht: Sorry, und viel Spaß beim Burka tragen - not my problem.
     
  13. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Ich kann gut verstehen, wieso du dich das fragst. Schließlich wohnst du in Europa und warst wahrscheinlich noch nicht längere Zeit im muslimischen Ausland, geschweige denn in Afghanistan. Da das Ganze aber relativ kompliziert ist solltest du schon etwas Zeit investieren und dir dir Mühe machen ein paar Texte zu lesen, wenn du für dich eine Antwort auf diese beiden Fragen haben möchtest.

    Um deine erste Frage zumindest im Ansatz zu beantworten:
    http://www.con-spiration.de/texte/hass.html

    Die zweite Frage, warum man nicht schneller mit den Taliban fertig wird, kann ich schnell selbst beantworten:

    1. Afghanistans Bevölkerung sympathisiert zu einem nicht unbeträchtlichen Teil mit den Taliban. Das wird zwar nicht die Mehrheit sein, aber schätzungsweise ein Drittel der männlichen Bevölkerung.
    2. Afghanistan ist derart lange Kriegsregion gewesen, dass brutales Kämpfen für viele Menschen leider zum Alltag gehört, was ungemein abstumpft und traumatisiert.
    3. Afghanistan ist vom Gelände her unglaublich unzugänglich. Die Berge und Höhlen, die Hitze und die Größe des Landes machen es schwer, einen Krieg zu führen.
    4. Die Taliban verstecken sich zwischen und hinter der Zivilbevölkerung. Sie tragen keine Uniformen und bestrafen alle Verräter unglaublich brutal. Wer sie verpetzt, erlebt oft den nächsten Tag nicht. Die Soldaten der Alliierten wissen oftmals schlichtweg nicht, wer zu den Taliban gehört und wer nicht.
    5. Die Taliban nutzen - außer für Propagandazwecke - kaum moderne Medien wie Telefon, Internet usw. Man kann sie nicht ausspionieren, infiltrieren oder durch Agenten korrumpieren.
    6. Die Taliban sind religiöse Fanatiker, denen ihr eigenes Leben weniger wert ist als der Zweck, für den sie kämpfen und die auch vor Selbstmordattentaten, dem Instrumentalisieren von Kindern und sogar geistig Behinderten als Selbstmordattentätern nicht halt machen.
    7. Die Taliban bekommen massive finanzielle Unterstützung aus der arabischen Welt.
    8. Die Taliban können sich ins Grenzgebiet zu Pakistan zurückziehen und dort verschanzen, wenn es in Afghanistan auf Grund von Offensiven der Alliierten zu brenzlich wird. Die pakistanische Armee greift nur halbherzig ein, da 80-90% aller Aufmerksamkeit auf den Hauptgegner Indien gelenkt wird.
     
  14. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Signed.
     
  15. Edo

    Edo Großmeister

    Beiträge:
    533
    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Die Freiheit des einen hört dort auf wo die des anderen beginnt.
    Im Grunde ist es mir egal was die Taliban in Afganistan machen, wenn die Afgahnen damit zu fireden sind , gleiches gilt für Iran.
    Wenn aber deren Handlungen negative Auswirkungen auf uns haben (zB. 9.11) dann hört sich der Spass auf.
     
  16. HunabKu

    HunabKu Erleuchteter

    Beiträge:
    1.049
    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Tue ich aber trotzdem. Welche politischen Freunde meinst du? Nur weil du einer bestimmtem Partei nahe stehst, glaubst du, andere tun das auch. Sicher wird dir aufgefallen sein, dass ich KEINER Partei nahe stehe. Ich kann auch ohne mich zu organisieren oder nachzuplappern eine politische Grundeinstellung haben, welche sich (warum auch nicht?) hier und da, an gewissen Punkten auch mal mit den Ansichten bestimmter parteilich organisierter Personen deckt. Für mich gibt es keine Partei, die uns wirkliche Veränderungen bringen wird denn die sind alle nur auf sich selbst bezogen und verfolgen ihre eigenen Interessen statt der des Volkes. Dabei spiel es keine Rolle ob nun SPD, CDU oder Die Linke. Alles eine Soße, ein Machtgerangel und Selbstsüchtigkeit bis zum Abwinken. WIR sind denen schnuppe, darauf kannst du einen lassen...

    Ich werde NIEMALS für die Wehrpflicht sein, im Gegenteil, ich würde sie sofort abschaffen (war selber nicht in dem Verein weil ich es hasse, Befehlsempfänger zu sein und mir vorschreiben lassen zu müssen, dass mein Hirn bitte für die Zeit der Wehrpflicht auszusein hat...)
    Eine Berufsarmee täte es auch. Gibt ja genug Hirnies die das gern freiwillig machen würden....
    Desweiteren möchte ich bei dir auch überhaupt nichts erreichen. Wir werden nie etwas gemeinsames finden da du so weit entfernt jeglicher zwischenmenschlichen Gedanken bist, dass du Leute, die nicht mit reinen Fakten arbeiten wollen sondern mit Gedanken, Gefühlen und einfachem Nachvollziehen von Vorgängen nicht nachvollziehen kannst. Und das ich beabsichtigt hätte, dich in irgendeiner Form zu amüsieren wäre mir auch neu.

    An Aphorismus
    Vielen Dank für deine, zur Abwechslung mal nicht zynischen und herbwürdigenden Aussagen und Hinweisen. Hat man hier nicht sehr oft. Ich werde mir deinen Vorschlag mal zu Herzen nehmen und ich gebe dir zum Teil auch Recht was mich betrifft. Andere solten sich ein Beispiel an deiner Art zu kommunizieren nehmen.
    Mit D-Mark wäre mir lieber Winston.
    Ne, Spaß bei Seite. Keiner von uns kann sich vorstellen was passiert wäre, wäre der 2. WK nicht auf diese Art beendet worden. Also lassen wir das doch, bringt eh nichts. Du kannst dir aber mal den Film "VATERLAND" mit Rutger Hauer ansehen. Ist auch nur eine Vermutung wie es hätte sein können......


    HunabKu
     
  17. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Natürlich kann das niemand. Ich wollte Dir auch nur zeigen, dass Kriege manchmal geführt werden müssen und das es eben nicht nur Verlierer gibt. Kriege sind scheiße, das stimmt. Aber manchmal nicht vermeidbar bzw. das kleiner Übel.

    Und danke für den Tip. Ich habe Fatherland einige male gelesen.

    ws
     
  18. HunabKu

    HunabKu Erleuchteter

    Beiträge:
    1.049
    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Hab ihn auch einige Male gesehen. Leider gibt es ihn nicht auf DVD zu kaufen, hab ihn nur als VHS in schlechter Qualität. Naja....

    Dass es aber in einem Krieg "Gewinner" gibt, kann ich trozdem nicht nachvollziehen. Was bitteschön gewinnt man denn durch oder mit einem Krieg. Man verliert doch nur und zwar Menschenleben, Errungenschaften, Menschlichkeit. Das Materielle, was an einem Krieg als Gewinn bezeichnet werden könnte, wiegt das, was man verliert bei weitem nicht auf. Ich glaube wir können das nur wirklich nachvollziehen, wenn wir einen Krieg hätten erleben müssen (Gott sei Danke haben wir das nicht)
    Vermeidbar sind Kriege dashalb nicht, weil die Menschen spirituell noch nicht so weit sind, die Ursachen die zu Kriegen führen aus ihrem Leben zu verbannen. Du hast also schon irgendwie Recht. Wir sind einfach noch nicht weit genug entwickelt, unser Geist reicht noch nicht aus um konstruktiv über soetwas nachzudenken. Wir sind einfach noch zu primitiv, stecken noch in den Kinderschuhen der Entwicklung von inteligentem Leben im Universum. Ich kann nur hoffen, andere Lebensformen sind weiter als wir und finden uns, bevor wir sie finden. :wink:


    HunabKu
     
  19. erdal5

    erdal5 Meister

    Beiträge:
    339
    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Ort:
    Parallelgesellschaft
    ammun ist wirklich mein lieblingsuser, da schreibt er einen eröffnungspost, den mal wieder keiner verstanden hat (ich auch nicht) und es wird hin und her diskutiert, ohne jeglichen roten faden und das ganze in einem tonfall... was ist denn mit euch los?
    desweiteren teile ich viele aspeke von hunabku und mal wieder keine von winston hehe
     
  20. HunabKu

    HunabKu Erleuchteter

    Beiträge:
    1.049
    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Oh, den letzten Satz hättest du nicht schreiben dürfen, damit macht man sich unbeliebt hier. Mit mir in einigen Dingen übereinstimmen ist schon fast Blasphemie:wink:
    Aber man Scherz bei Seite. Welche Ansichten hast DU denn so zum Thema? Vielleicht findest du den roten Faden ja wieder...?


    HunabKu
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.