Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

2013 - Die Bundestagswahl

Dieses Thema im Forum "Forum zu Wahlen" wurde erstellt von LStrike, 10. Februar 2013.

  1. LStrike

    LStrike Erleuchteter

    Beiträge:
    1.001
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Hamburg
    Es ist soweit, es ist 2013 und der Wähler darf wieder abnicken.
    Das Wahljahr 2013 hat begonnen.

    Der Wahlkampf hat bereits begonnen und die SPD und auch FDP durften bereits erste Pannen für sich verbuchen.
    Steinbrücks Anlauf (Peerblog) im Internet ist bereits gescheitert und wird neu gestaltet.
    Wenn unsere Volksvertreter so weiter machen gibt es einiges zu lachen und zu diskutieren.

    Was dürfen wir erwarten?
    Bleibt Frau Merkel weiterhin Kanzlerin und wenn ja, wer wird der Königsmacher?
    FDP als Steigbügelhalter oder muss die SPD als Junior-Partner hinhalten?

    Gibt es einen Wechsel nach Rot-Grün oder gar Grün-Rot.

    Schafft es die FDP überhaupt in den Bundestag? Was wird aus den Linken oder den Piraten? Können Sich die Freibeuter noch einmal zusammen raufen und ein vernünftiges Programm oder gar Wahlkampf auf die Beine stellen oder war alles nur heiße Luft.

    Ich finde, dass könnte ein spannendes halbes Jahr bis zum Urnengang werden.

    Vielleicht aber bleibt auch alles wie es ist. Die Wahlbeteiligung sinkt weiter gegen Null und die Verhältnisse im Bundestag bleiben wie sie sind......
     
  2. POW

    POW Großmeister

    Beiträge:
    826
    Registriert seit:
    4. Dezember 2004
    Ort:
    Kiel
    Spannend? Eher erheiternd, wenn Fernsehdeutschland wieder mal ein Wahlkampf vorgegaukelt wird, in welchem Lügen aufgetischt werden, die jedem Leichtgläubigen in mundgerechten Häppchen bis über die Kotzgrenze hinaus in den Mund geschoben werden, wobei doch jeder weiss, dass die Herrschaften in Berlin hinter verschlossenen Türen Best-friends sind, sich in der Öffentlichkeit aber profilieren, indem sie sich gegenseitig wieder ordentlich ans Bein schiffen...

    Es wird alles so weitergehen, wie seit Jahren in unserer Bananenrepublik Absurdistan... Ob Deutschland nun von Rot, Schwarz oder Grün abgewickelt wird...Völlig egal...
     
  3. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Das Problem ist bekannt - es fehlt eine liberal/konservative Partei rechts der CDU.

    Merkel bleibt Kanzler, ist ja nicht so, als gäbe es nennenswerte Konkurrenz für den Posten.
    Die FDP macht Wahlkampf gegen das EEG und schuppdiwupp sind sie bei 15%, Totgesagte leben einfach länger ;) Also bleibts bei SchwarzGelb.
     
  4. dopex

    dopex Meister

    Beiträge:
    219
    Registriert seit:
    19. September 2006
    Ort:
    Freiburg
    Liberal ja, konservativ nein. Es wäre schön mal Liberale in Deutschland zu haben; Parteien wie das MoDem aus Frankreich, die LibDems aus Großbritannien.
    Von der FDP würde ich mir eher wünschen, dass sie sich ein wenig mehr auf ihr "politisches Erbe" der DDP besinnt.

    Ich befürchte zwar auch, dass die FDP sehr populistisch und jeder Realität entbehrend mit dem Slogan "Strom, Strom! Billig, Billig! Weg mit den Erneuerbaren!" in den Wahlkampf zieht, für eine Neuauflage von Schwarz-Gelb wird das aber nicht reichen --> Steinmeier wird wohl wieder Außenminister.

    Achja, die Piraten werden's nicht schaffen, die Linke vielleicht gerade so eben auf Grund der starken Basis im Osten.
    Spannend könnte vielleicht noch die Wahl in Hessen werden, die Bouffier ja gezielt gleichzeitig mit der BT-Wahl abhält.
     
  5. LStrike

    LStrike Erleuchteter

    Beiträge:
    1.001
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Hamburg
    Es wäre irgendwie eine "Schande" wenn CDU und FDP einfach so weiter machen könnten. Ein Denkzettel in irgendeiner Form müsste Ihnen schon verpasst werden.

    Ob eine Große Koalition uns als Land weiter bringt bleibt dahin gestellt. Ich persönlich kann mir eine SPD als Juniorpartner gerade nicht vorstellen.

    Um die Piraten wäre es schade, wenn sie es nicht schaffen sollten. Ich glaube zwar nicht, dass sie in irgendeiner einer Form sehr produktiv wären, aber sie würden definitiv den Politbetrieb ein wenig aufmischen.

    Die FDP müsste sich in meinen Augen schon um 180 Grad drehen um wählbar zu sein. Sei es drum, die Kollegen sind eh mehr mit sich selbst beschäftigt als mit uns dem Wähler.
     
  6. LStrike

    LStrike Erleuchteter

    Beiträge:
    1.001
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Hamburg
  7. dopex

    dopex Meister

    Beiträge:
    219
    Registriert seit:
    19. September 2006
    Ort:
    Freiburg
    Ich glaube er würde die Veranstaltung auf jeden Fall Ernst genug nehmen und das Duell könnte durchaus davon profitieren.

    Ich kann's nicht verstehen, dass sich Steinbrück so dagegen stemmt.
    Er selbst sagt ja:
    "Politik ist keine Unterhaltungssendung, sondern ein ernstes Geschäft."

    Hm...und was ist dann das geplante Duell? Und alle anderen sogenannten "Polit-Talk-Sendungen"? Bierernste Angelegenheiten bei dem der Verlierer geteert und gefedert aus dem Land gejagt wird?
     
  8. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wir führen damit halt endgültig den amerikanischen Medien-Zirkus-Wahlkampf ein, und dann noch mit dem Oberkaspar Raab als Moderator. Wobei jetzt weder Merkel noch Steinbrück auch nur mittelprächtig begabte Redner sind, das wird eine äußers dröge Veranstaltung, der Moderator wird dann der präsenteste Mensch auf der Bühne sein.

    Außerdem haben wir in Deutschland nicht nur zwei Parteien, sondern mindestens fünf. Die wollen dann alle mitmachen.
     
  9. Carsten

    Carsten Anwärter

    Beiträge:
    7
    Registriert seit:
    22. Februar 2013
    Ort:
    Lübeck
    Dieses Jahr wird das glaube ich noch ein spannendes Rennen. Wenn wir die Niedersachsenwahl vor einem Monat betrachten, wurde die mit einem Sitz mehr entschieden... Ich sehe zur Zeit die Spd/ Grüne Fraktion vorne, aber da fehlen mir die richtigen "Köpfe". Glaube aber auf Bundesebene könnte Rot Grün von der Blödheit der FDP hoffen, die sich meiner Meinung nach als Koalitionspartner für die CDU ins Abseits geschossen hat.